Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bremen präsentiert sich sonnig

Wilddrossel empfiehlt sich

Bremen 6. April 2012

Traditionell am Karfreitag eröffnet die Bremer Vahr ihre Rennsaison. Zum heutigen Saisonstart war der Wettergott gut gestimmt und sorgte für eine sonnige Atmosphäre.




Der erste dreijährige Sieger im Bremer Hippodrom heißt Zarras. Gleich zu Beginn der Rennkarte setzte er sich unter Filip Minarik in überzeugender Manier über die 1400 Meter durch. Der Big Shuffle Sohn war erstmalig am Start, ging die Sache routiniert an und konnte seine Gegner ohne große Mühen im Ziel fünf Längen hinter sich lassen. Sein Trainer Uwe Ostmann zeigte sich auch sehr angetan von Filip Minarik und dem Ritt, den er auf Zarras zeigte. Geplant sind für seinen Schützling der Start in diversen Auktionsrennen. Interessiert dürfen seine weiteren Starts auf jeden Fall verfolgt werden.

Die zweite Dreijährigenprüfung ging über 2100 Meter. Hier sah es eine ganze Weile nach dem Sieg von Anakin Skywalker (P. Vovcenko; E. Pedroza ) aus, denn die favorisierte Wilddrossel (M. Klug; E. Frank) schien sich schwer zu tun. Doch dann zündete der Turbo der fein gezogenen Schimmel-Stute und sie war mit kräftigen Galoppsprüngen schnell an dem Hengst vorbei. Ihre Vorliebe für die längeren Wege zeigte sich deutlich. Nicht umsonst hat sie Nennungen für die italienischen Oaks (2200 Meter) und das Deutsche Derby (2400 Meter).

Im Bremer ex Aktiven-Cup Ausgleich III über 2100 Meter setzte sich Mon Rose (A. Kleinkorres) mit dem jüngsten Ex-Aktiven Andreas Göritz durch. Er setzte sich gegen Alesita (E. Schnakenberg; J. Will) und Wellinas (R.Jansen; A. Asli) durch.

Für den ersten quotenmäßigen Paukenschlag sorgte Waltzing Wonder unter Norman Richter. Er gewann zu einer Siegquote von 109:10. Zudem markierte er für seinen wieder neu ins Trainergeschäft eingestiegenen Trainer Werner Haustein seinen ersten Jahres- und Trainerefolg. Mit dem zweitplatzierten Halbblut Ländler (E. Schnakenberg; J. Bojko) schraubte sich die Zweierwettquote auf 8503:10 hinauf. Totofavorit Giardini (M. Weber A. Starke) kam auf Rang drei ins Ziel.

Im Jagdrennen setzte sich Stefan Wegners Mercyless unter Jan Korpas durch. Boccatus (A. Bertram; V. Kortyar) folgte eine halbe Länge dahinter. Fast Fighter (T. Trantel; B. Klein kam auf Rang drei.

Am 13. Mai steht im Bremer Hippodrom der zweite Saisonrenntag an.

Weitere News

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

  • Beim Saisonaufgalopp 2017 empfiehlt sich der Leger-Zweite für St. Moritz

    Bei Tellina alles im Plan

    Neuss 07.01.2017

    Man war gespannt, wie sich der Wallach Tellina aus der Affäre ziehen würde, auf dieser für ihn so ungewöhnlich kurzen Distanz im Preis der Neusser Trainingszentrale, als der vorjährige Leger-Zweite nur 1.500 Meter zu bewältigen hatte. Er machte es tatsächlich tadellos; am Ende beherrschte der Silvano-Sohn unter Jozef Bojko die Konkurrenz, wie er wollte Alles blieb damit genau in dem Plan, den sich Trainer Andreas Wöhler für den Achtjährigen der Stiftung Gestüt Fährhof mit Blick auf einen beabsichtigten Start von Tellina im Großen Preis von St. Moritz ausgedacht hatte.

  • Erstem Renntag steht nichts im Wege

    Neuss 06.01.2017

    Der Neusser Reiter- und Rennverein vermeldet, dass die Sandbahn rund um die Uhr mit zwei Traktoren offen gehalten wird. Somit sollten am Samstagabend gute Bedingungen für den Start in die Saison 2017 vorhanden sein.

  • Kleines Fragezeichen in punkto Distanz

    Leger-Zweiter Tellina ist der vierbeinige Star beim Aufgalopp 2017

    Neuss 06.01.2017

    Hin und wieder tauchen bei den Winterrennen Namen von Pferden in den Starterlisten auf, die man ansonsten nur in einem Grand-Prix oder in einem internationalen Ereignis im Verlauf der Hochsaison vermuten würde. Immer öfter ist dies inzwischen sogar der Fall, seitdem der Große Preis von St. Moritz ein zunehmend attraktiveres Rennen geworden ist, sportlich wie auch finanziell. Und jene Trainer, die ein oder mehrere ihrer Schützlinge dazu in die Schweiz schicken wollen, nutzen nur zu gerne die Rennen in Dortmund oder Neuss zur Vorbereitung dieser Pferde. Was am Samstag auch kein Geringerer als Andreas Wöhler tun wird, indem er den Wallach Tellina der Stiftung Gestüt Fährhof nach Neuss zum Saisonaufgalopp 2017 – erster Start um 18.15 Uhr - schickt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm