Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Der Derby-Jahrgang präsentiert sich

Meilenkönig Alianthus mit Saisoneinstand 2012

Köln 12. April 2012

Deutschlands Starmeiler Alianthus gibt auf seiner Lieblingsrennbahn in Düsseldorf am Sonntag sein Jahresdebüt 2012 und peilt den elften Karrieresieg beim 20. Start an.

Der im Vorjahr bei sechs Starts fünfmal erfolgreiche Hengst bestreitet die Frühjahrs-Meile der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. als Top-Favorit auf die Siegprämie von 32.000 Euro.

Der sieben Jahre alte Hengst soll seine erstklassige Bilanz in Düsseldorf weiter ausbauen. In Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt ist Alianthus bei fünf Starts vierfacher Sieger und wurde einmal Zweiter. Ohnehin ist die Bilanz des Galoppers aus dem Gestüt Schlenderhan makellos. Nur ein einziges Mal brachte Alianthus in seiner Karriere keinen Geldpreis mit nach Hause, ist in der Grand Prix-Klasse des deutschen Turfs das beständigste Pferd. 322.600 Euro hat er bis dato verdient. Wenn er in diesem Jahr so gut abschneidet wie anno 2011, hätte er am Saisonende die halbe Million vollgemacht. Sein ständiger Jockey Adrie de Vries, am vergangenen Sonntag nach Winter-Aufenthalt in Katar erstmals wieder in Deutschland aktiv, soll das Vorhaben Sieg in Düsseldorf in die Tat umsetzen. Empire Storm, Neatico und Point Blank sind in dem mit 55.000 Euro dotierten Rennen die stärksten Gegner von Alianthus.

Mit dem RaceBets.com-Preis der Dreijährigen ist am Sonntag auch der Derby-Jahrgang mit seinem ersten wichtigen Rennen des Jahres 2012 mit dabei. Der letztjährige Winterfavorit-Zweite Amarillo geht mit Jockey Andrasch Starke als Favorit ins Rennen. Welche Stücke sein Kölner Trainer Peter Schiergen auf ihn hält, zeigt eine Nennung des Hengstes für die Badener Meile in vier Wochen. Für dieses Rennen wurde Amarillo als nur eines von zwei dreijährigen Pferden gemeldet, es könnte in Iffezheim dann zum Duell mit Alianthus kommen. In Düsseldorf ist es zunächst noch ein Fernduell in zwei verschiedenen Rennen. Eine Woche nach einem zweiten Platz mit Collodi in Berlin-Hoppegarten ist der Bremer Fußball-Manager Klaus Allofs am Sonntag in Frankfurt mit einem weiteren seiner Pferde dabei. Winafortune („Gewinn ein Vermögen“) ist der verpflichtende Name des Allofs-Galoppers, der nach zwei zweiten Plätzen zweijährig nun den ersten Karrieretreffer unter Dach und Fach bringen soll. Gleich im ersten Rennen des Renntages in der Mainmetropole ist Winafortunes Start der heimliche Höhepunkt der Veranstaltung.

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm