Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Amarillo eine Klasse für sich

Alianthus bleibt der Herr im Haus der deutschen Meiler

Düsseldorf 15. April 2012

Mit Sieg Nummer elf beim 20. Start in seiner Karriere hat der schon sieben Jahre alte Hengst Alianthus seine Vormachtstellung unter Deutschlands Meilern gefestigt.

Gegen den Frontrenner war am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf kein Kraut gewachsen in der Frühjahrs-Meile der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen. 55.000 Euro gab es im ersten Europa-Gruppe-Rennen der deutschen Turf-Saison 2012 zu verdienen, 32.000 Euro gehen als Siegprämie an das Gestüt Schlenderhan als Besitzer des Meilen-Superstars. Unter Jockey Adrie de Vries gelang Alianthus mit gewohnter Taktik der Sieg, Start-Ziel diktierte das Team das Geschehen. Indomito und Empire Storm kamen in der Endphase zwar etwas besser auf, ernsthaft in Gefahr war der Sieg von Alianthus nie. Fünf Grand Prix-Rennen bei sechs Starts hatte er alleine im letzten Jahr gewonnen, nun gelang ihm der Top-Saisonauftakt im Jahr 2012 auf seiner Lieblingsbahn. In Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt hat Alianthus viermal bei fünf Auftritten gewonnen. Das ist schon ein Wort. Jens Hirschberger trainiert Alianthus in Bergheim bei Köln auf der privaten Trainingsanlage von Schlenderhan, dem 1869 gegründeten ältesten deutschen Privatgestüt. 355.600 Euro stehen nun als Gewinnsumme für Alianthus zu Buche, der nächste Auftritt soll in Baden-Baden in der Badener Meile erfolgen. Ein möglicher Gegner hat sich ebenfalls am Sonntag ins Rampenlicht galoppiert. Der letztjährige Winterfavorit-Zweite Amarillo war im RaceBets.com Preis der Dreijährigen eine Klasse für sich, punktete für das Danedream-Team von Trainer Peter Schiergen (Köln) und Jockey Andrasch Starke. In dem 20.000 Euro-Rennen kam Amarillo zu einem überlegenen Sieg gegen die Stute Survey und Global Thrill, auf Strecken um die Meile könnte sich Amarillo als ein Star der Zukunft erweisen. Der Sieg in Düsseldorf lässt einiges erwarten.

Champions League

Weitere News

  • Zahlreiche Überraschungen in Neuss

    Mister Spock übernimmt das Kommando

    Neuss 11.12.2018

    Gewaltig war auch am Dienstag die Resonanz bei der PMU-Veranstaltung auf der Neusser Sandbahn mit prall gefüllten Starterfeldern. Kein Wunder, dass es auch die ein oder andere Überraschung gab, wie im Ausgleich III über 1.500 Meter. Hier zeigte der siebenjährige Wallach Mister Spock, benannt nach einer Figur aus der legendären TV-Reihe „Raumschiff Enterprise“, einen glänzenden Einstand für die Honzrather Besitzertrainerin Selina Ehl und erinnerte sich an seine Top-Formen.

  • 100 Stuten in der Liste für den Henkel – Preis der Diana

    Noch 101 Pferde im Derby 2019

    Hamburg/Düsseldorf 11.12.2018

    Die beiden bedeutendsten Rennen der deutschen Galoppsaison 2019 werfen bereits ihre Schatten voraus. Denn am Montag war der nächste Streichungstermin für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli in Hamburg und für den 161. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 4. August in Düsseldorf.

  • Deutsche Hoffnung steuert 500.000 Dollar-Event an

    Sahelian ins Qatar Derby

    Doha/Katar 10.12.2018

    Das Qatar Derby am 22. Dezember im Al Rayyan Park der Hauptstadt Doha wird aller Voraussicht nach mit deutscher Beteiligung ausgetragen. Der von Waldemar Hickst für Darius Racing trainierte dreijährige Wallach Sahelian – erworben bei der Arqana Auktion über die HFTB Racing Agency - erhielt am Montag eine Einladung für die mit 500.000 Dollar dotierte 2.000 Meter-Prüfung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm