Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Internationales Jockeyfeld in Berlin

Hochkaräter im Preis von Dahlwitz

Berlin-Hoppegarten 18. April 2012

Bis zur Starterangabe sind es noch ein paar Stunden, dennoch kristallisiert sich für das Hauptereignis des zweiten Hoppegartener Saisonrenntags ein hochkarätiges Feld heraus.

Gleich ins Auge fällt der Name Russian Tango (A. Wöhler; J. Bojko), ein Hoppegartenspezialist. Man könnte ihn fast schon als gebucht auf den Westminster Preis der Deutschen Einheit auf Gruppe-III-Level, den er zweimal in Folge gewann, betrachten. Nun startet der mit 96 kg eingeschätzte Hengst auf seiner Lieblingsbahn im Preis von Dahlwitz Listenrennen über 2000 Meter in die noch junge Saison. Doch liest man weiter im Starterfeld, erblickt man auch den Lord of England Sohn Theo Danon (P. Schiergen; F. Minarik), der mit den besten Chancen auf einen vorderen Podestplatz unterwegs ist. Den gleichen Besitzer, doch einen anderen Trainer hat Polish Vulcano (H.-J. Gröschel; W. Panov). Er hat seinem Besitzer, dem Rennstall Darboven an gleicher Stelle auch schon viel Freude gemacht.

Dreijährige Pferde finden drei Prüfungen, in denen sie sich dem Publikum präsentieren können, eines davon wird den Stuten vorbehalten sein, lässt auf zahlreiche Mitstreiterinnen hoffen.

Äußerst interessant liest sich das Altersgewichtsrennen über 2200 Meter für die Ladies. Amare (P. Harley; M. Harley), Mombasa (P. Schiergen; F Minarik) und Leopardin (H.-J. Gröschel; W. Panov) sind nur drei klangvolle Namen in einem mehr als ansprechenden Feld.

Die deutschen Jockeys erhalten Verstärkung durch den amtierenden britischen Lehrlingschampion Martin Harley, der schon in hochkarätigen Rennen erfolgreich war. Aus Frankreich kommt Johan Victoire, der schon seit einiger Zeit erfolgreich mit deutschen Trainern und Besitzern zusammen arbeitet.

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Mitgliederversammlung beschließt neue Satzung und neuen Kommunikationsauftritt

    Köln 22.01.2020

    Bei der gestrigen Mitgliederversammlung des Dachverbandes des deutschen Galopprennsports wurden bedeutende Entscheidungen für eine positive Zukunftsgestaltung getroffen. In Köln trafen sich Mitglieder und Delegierte, um gemeinsam über Schwerpunktthemen der Verbandsarbeit zu beraten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm