Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Internationales Jockeyfeld in Berlin

Hochkaräter im Preis von Dahlwitz

Berlin-Hoppegarten 18. April 2012

Bis zur Starterangabe sind es noch ein paar Stunden, dennoch kristallisiert sich für das Hauptereignis des zweiten Hoppegartener Saisonrenntags ein hochkarätiges Feld heraus.

Gleich ins Auge fällt der Name Russian Tango (A. Wöhler; J. Bojko), ein Hoppegartenspezialist. Man könnte ihn fast schon als gebucht auf den Westminster Preis der Deutschen Einheit auf Gruppe-III-Level, den er zweimal in Folge gewann, betrachten. Nun startet der mit 96 kg eingeschätzte Hengst auf seiner Lieblingsbahn im Preis von Dahlwitz Listenrennen über 2000 Meter in die noch junge Saison. Doch liest man weiter im Starterfeld, erblickt man auch den Lord of England Sohn Theo Danon (P. Schiergen; F. Minarik), der mit den besten Chancen auf einen vorderen Podestplatz unterwegs ist. Den gleichen Besitzer, doch einen anderen Trainer hat Polish Vulcano (H.-J. Gröschel; W. Panov). Er hat seinem Besitzer, dem Rennstall Darboven an gleicher Stelle auch schon viel Freude gemacht.

Dreijährige Pferde finden drei Prüfungen, in denen sie sich dem Publikum präsentieren können, eines davon wird den Stuten vorbehalten sein, lässt auf zahlreiche Mitstreiterinnen hoffen.

Äußerst interessant liest sich das Altersgewichtsrennen über 2200 Meter für die Ladies. Amare (P. Harley; M. Harley), Mombasa (P. Schiergen; F Minarik) und Leopardin (H.-J. Gröschel; W. Panov) sind nur drei klangvolle Namen in einem mehr als ansprechenden Feld.

Die deutschen Jockeys erhalten Verstärkung durch den amtierenden britischen Lehrlingschampion Martin Harley, der schon in hochkarätigen Rennen erfolgreich war. Aus Frankreich kommt Johan Victoire, der schon seit einiger Zeit erfolgreich mit deutschen Trainern und Besitzern zusammen arbeitet.

Champions League

Weitere News

  • Top-Highlights beim Sales & Racing Festival in Baden-Baden

    Klug mit Quartett in die Winterkönigin

    Baden-Baden 16.10.2017

    Das Sales & Racing Festival vom Freitag bis Sonntag lockt die Galopp-Freunde in dieser Woche noch einmal nach Baden-Baden. Am Sonntag stehen gleich zwei Grupperennen besonders im Blickpunkt.

  • Begeisternder Top-Triumph für das Gestüt Röttgen im Preis des Winterfavoriten in Köln

    Erasmus ist der Derby-Favorit für 2018

    Köln 15.10.2017

    Der vorläufige Favorit für den Sieg im Deutschen Galopp-Derby 2018 heißt seit dem Sonntag Erasmus: In einem grandiosen Rennjahr für das Gestüt Röttgen triumphierte die Zuchtstätte vor den Toren Kölns (nach den Super-Siegen im Derby und im Preis von Europa) auch im bedeutendsten Rennen für zweijährige Galopper mit dem offenbar hochveranlagten Realiable Man-Sohn in der Domstadt: Im Preis des Winterfavoriten (Gruppe III, 155.000 Euro, 1.600 m) dominierte vor 15.000 Zuschauern der von Adrie de Vries gerittene 29:10-Co-Favorit in grandioser Manier vom Start bis ins Ziel gegen seine acht Konkurrenten und bescherte Championtrainer Markus Klug den ersten Sieg in dieser Top-Prüfung.

  • Schiergen-Stute Binti Al Nar starke Zweite in Mailand

    Gruppe-Sieg für Steinberg mit Distain

    Mailand/Chantilly 15.10.2017

    Mailand war am Sonntag das Reiseziel einer starken deutschen Equipe. Einen tollen Triumph feierte die Münchener Trainerin Sarah Steinberg: Für den Stall Salzburg gewann die fünfjährige Champs Elysees-Tochter (19:10) unter Cristain Demuro mit dem Premio Verziere Memorial Aldo (Gruppe III, 77.000 Euro, 2.000 m) ihr erstes Gruppe-Rennen. Mit einer großen Aufholjagd zwang die als Favoritin angetretene Deutsche noch die lange mit gewaltigem Vorsprung führende Alambra in die Knie.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm