Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Derbyexpress mit erstem Stop in Krefeld

Holt Pakal den Dr. Busch-Pokal?

Köln 18. April 2012

Am Sonntag spielt die Musik für den Derbyjahrgang im Krefelder Stadtwald schon besonders laut. Zehn Englische Vollbluthengste stehen noch im Aufgebot für den Krefelder Grand Prix, darunter ein Angreifer aus England.

Am Sonntag spielt die Musik für den Derbyjahrgang im Krefelder Stadtwald schon besonders laut. Zehn Englische Vollbluthengste stehen noch im Aufgebot für den Krefelder Grand Prix, darunter ein Aspirant aus England.Das erklärte Ziel für sechs der zehn nominierten Rennpferde im Dr. Busch-Memorial ist klar definiert - das Deutsche Derby am ersten Juli Sonntag in Hamburg-Horn. Amaron (Gestüt Winterhauch/ Trainer, A.Löwe), Auenturm (Gestüt Auenquelle/U.Ostmann), Girolamo (Gestüt Ebbesloh/P.Schiergen), Kolonel (Stall Helena/Andr.Wöhler), Pakal (Stall Salzburg/W.Figge) und Pastorius (Stall Antanando/Mario Hofer) heißen die Hengste, die für das Derby angemeldet sind. Der stärkste Kandidat ist mit einer GAG-Marke von 94,5 Kilo der dreijährige Pakal, der für diese klassische Derbyvorprüfung von München nach Krefeld anreisen wird. Im Sattel wird der französische Starjockey Olivier Peslier sitzen. Das Gruppe-III- Rennen, in dem ein Preisgeld von 55.000 Euro ausgeschüttet wird, bekommt mit der Verpflichtung von europäischen Spitzenreitern eine besondere Note. Aus Frankreich kommen neben Olivier Peslier auch Davy Bonilla (Amaron) und Fabien Lefebvre (World's Flash). Aus England wurden Frederik Tylicki (Auenturm) sowie Stephen Donohoe (Lycidas) verpflichtet. Die heimische Elite mit Andrasch Starke (Girolamo), Eduardo Pedroza (Kolonel), Adrie de Viers (Energizer), Terence Hellier (Pastorius) und Eugen Frank (Red Ghost) verspricht einen spannenden Wettkampf. Ach ja, was ist denn nun eigentlich ein GAG? Die Abkürzung GAG steht für Generalausgleichsgewicht und spiegelt die Jahresleistung eines Rennpferdes in Kilogramm wieder. Um es aber mit möglichst einfachen Worten zu erklären: das GAG ist vergleichbar mit einem Notenschnitt im Jahreszeugnis in der Schule. Der Notendurchschnitt im Zeugnis sollte alledings eher niedrig sein, das GAG hoch. Man kann sagen, das Pferd mit dem höchsten GAG hat den besten Notendurchschnitt erreicht. Den zweitbesten "Notenschnitt" im Feld des Dr. Busch-Memorials hat mit 94 Kilo GAG Pastorius. Dahinter folgen Amaron und Energizer, beide 92,5 Kilo GAG.

Champions League

Weitere News

  • Starke und Minarik siegen in Japan

    Für die deutschen Jockeys geht die Sonne auf

    Japan 20.01.2020

    Sie gehören in Deutschland zu den besten Jockeys der Szene. Und bei ihren derzeitigen Japan-Gastspielen machen Sie Top-Werbung für den hiesigen Turf: Andrasch Starke und Filip Minarik. Für beide Sattelkünstler läuft es blendend im Land der aufgehenden Sonne.

  • Nur kein klarer Sieg der Favoriten

    Der große Tag der Formpferde in Dortmund

    Dortmund 19.01.2020

    Das war ein guter Tag für die Formpferde auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel: In fünf der sechs Rennen blieb die Siegquote im niedrigen einstelligen Bereich, auch wenn es keinen Favoriten-Sieg im engeren Sinn gab.

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm