Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Derbyexpress mit erstem Stop in Krefeld

Holt Pakal den Dr. Busch-Pokal?

Köln 18. April 2012

Am Sonntag spielt die Musik für den Derbyjahrgang im Krefelder Stadtwald schon besonders laut. Zehn Englische Vollbluthengste stehen noch im Aufgebot für den Krefelder Grand Prix, darunter ein Angreifer aus England.

Am Sonntag spielt die Musik für den Derbyjahrgang im Krefelder Stadtwald schon besonders laut. Zehn Englische Vollbluthengste stehen noch im Aufgebot für den Krefelder Grand Prix, darunter ein Aspirant aus England.Das erklärte Ziel für sechs der zehn nominierten Rennpferde im Dr. Busch-Memorial ist klar definiert - das Deutsche Derby am ersten Juli Sonntag in Hamburg-Horn. Amaron (Gestüt Winterhauch/ Trainer, A.Löwe), Auenturm (Gestüt Auenquelle/U.Ostmann), Girolamo (Gestüt Ebbesloh/P.Schiergen), Kolonel (Stall Helena/Andr.Wöhler), Pakal (Stall Salzburg/W.Figge) und Pastorius (Stall Antanando/Mario Hofer) heißen die Hengste, die für das Derby angemeldet sind. Der stärkste Kandidat ist mit einer GAG-Marke von 94,5 Kilo der dreijährige Pakal, der für diese klassische Derbyvorprüfung von München nach Krefeld anreisen wird. Im Sattel wird der französische Starjockey Olivier Peslier sitzen. Das Gruppe-III- Rennen, in dem ein Preisgeld von 55.000 Euro ausgeschüttet wird, bekommt mit der Verpflichtung von europäischen Spitzenreitern eine besondere Note. Aus Frankreich kommen neben Olivier Peslier auch Davy Bonilla (Amaron) und Fabien Lefebvre (World's Flash). Aus England wurden Frederik Tylicki (Auenturm) sowie Stephen Donohoe (Lycidas) verpflichtet. Die heimische Elite mit Andrasch Starke (Girolamo), Eduardo Pedroza (Kolonel), Adrie de Viers (Energizer), Terence Hellier (Pastorius) und Eugen Frank (Red Ghost) verspricht einen spannenden Wettkampf. Ach ja, was ist denn nun eigentlich ein GAG? Die Abkürzung GAG steht für Generalausgleichsgewicht und spiegelt die Jahresleistung eines Rennpferdes in Kilogramm wieder. Um es aber mit möglichst einfachen Worten zu erklären: das GAG ist vergleichbar mit einem Notenschnitt im Jahreszeugnis in der Schule. Der Notendurchschnitt im Zeugnis sollte alledings eher niedrig sein, das GAG hoch. Man kann sagen, das Pferd mit dem höchsten GAG hat den besten Notendurchschnitt erreicht. Den zweitbesten "Notenschnitt" im Feld des Dr. Busch-Memorials hat mit 94 Kilo GAG Pastorius. Dahinter folgen Amaron und Energizer, beide 92,5 Kilo GAG.

Weitere News

  • Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

    Aktuelle Information

    Köln 23.03.2017

    Das Direktorium wird im Anschluss an die Vorstandssitzung am 26.04.2017 zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einladen. Thema dieser Versammlung wird ein Vorschlag zur Ergänzung und Klarstellung der Rennordnung sein, der gemeinsam diskutiert und verabschiedet werden soll.

  • Fortuna-Renntag mit großer Autoausstellung der Rheinischen Post

    Wöhler-Crack Fair Mountain Favorit im deutschen Grand-Prix-Aufgalopp

    Düsseldorf 23.03.2017

    Mit dem Fortuna-Renntag startet am Sonntag die deutsche Grasbahn-Galoppsaison 2017 auf der Rennbahn auf dem Düsseldorfer Grafenberg (26. März, Beginn 13 Uhr). Spieler des Zweitligisten Fortuna 95 werden bei verschiedenen Aktionen eingebunden und werden traditionell auch zu einer Autogrammstunde bereit stehen. Außerdem findet im Rahmen des Renntags erstmals eine große Autoausstellung statt, die von der Rheinischen Post organisiert wird.

  • Saisonauftakt in Mannheim mit starker Besetzung

    Mannheim 23.03.2017

    Am Sonntag ist es endlich soweit: Im Südwesten finden die ersten Pferderennen 2017 statt. Austragungsort beim VR Bank Rhein-Neckar-Renntag ist die Waldrennbahn in Mannheim- Seckenheim. Der Badische Rennverein stellte ein Programm zusammen, das besser kaum sein kann, und vor allem das Jagdrennen findet eine sensationell starke Besetzung. Der Andrang der Ställe ist riesengroß, kommen doch insgesamt 73 Pferde an den Ablauf. Es werden sieben Rennen ausgetragen. Ab 13 Uhr geht es los. Der erste Start erfolgt um 14.15 Uhr.

  • Super-Rennen um 30 Mio. Dollar – Ross die deutsche Hoffnung

    Dubai lockt die Welt-Stars an

    Dubai 22.03.2017

    Ein einziger Abend, 9 Rennen, 30 Millionen Dollar – der Renntag um den Dubai World Cup an diesem Samstag ist der große Zahltag auf der weltweiten Galopper-Bühne. Denn Preisgelder in dieser Höhe gibt es nur im Land der reichen Scheichs – allein das Vermögen von Sheikh Mohammed, dem Herrscher und Visionär in Dubai sowie größten Pferdebesitzer der Welt, wird auf 12 bis 18 Milliarden Dollar geschätzt. Mit Hilfe von vielen großen Sponsoring-Partnern lockt hier schon seit 1996 ein Tag der schwindelerregenden Verdienstmöglichkeiten für die Besitzer der schnellen Rennpferde, die im Laufe der Jahre immer weiter gesteigert wurden.

  • Besitzertrainer-Cup 2017 startet am Sonntag in Mannheim

    Mannheim 22.03.2017

    Der Start der Grasbahnsaison am kommenden Sonntag, 26. März, ist auch der Auftakt zum Besitzertrainer-Cup 2017. In Mannheim kommt der erste von drei Wertungsrenntagen auf dieser Rennbahn zur Austragung. Drei weitere Renntage für den Besitzertrainer-Cup 2017 finden in Magdeburg statt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm