Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Russian Tango startet in seinem „Wohnzimmer“

Das Gipfeltreffen der Dreijährigen

Köln 20. April 2012

So früh in einer Rennsaison wie lange nicht mehr kommt es am Sonntag im Dr. Busch-Memorial in Krefeld zu einem echten Gipfeltreffen der deutschen Dreijährigen.

Im als Preis der SWK gelaufenen Traditionsrennen auf der malerischen Rennbahn im Krefelder Stadtwald findet ein Stelldichein der Stars statt. Rund die Hälfte der zehn Starter sind in ihren jeweiligen Rennställen die Hoffnungsträger schlechthin für die ganz großen Rennen des Derbyjahrgangs in 2012.

Die geballte Ladung Hoffnung nicht nur auf 32.000 Euro Siegpreis der Gesamtdotierung von 55.000 Euro, sondern vor allem auch auf die Gewissheit, im Falle des Siegers wohl ein außergewöhnliches gutes Pferd zu besitzen.

Amaron (Trainer Andreas Löwe, Köln), Auenturm (Uwe Ostmann, Mülheim/Ruhr), Girolamo (Peter Schiergen, Köln), Kolonel (Andreas Wöhler, Gütersloh), Pakal (Wolfgang Figge, München) und Pastorius (Mario Hofer, Krefeld) gelten in ihren jeweiligen Quartieren als Nummer Eins oder Nummer Zwei unter den Dreijährigen, spannender könnte die Ausgangsposition vor dem 1700 Meter-Rennen nicht sein.

Um nichts dem Zufall zu überlassen und angesichts der Tatsache, dass am Sonntag auf vier deutschen Bahnen Rennen entschieden werden und die Jockeys rar sind, werden alleine fünf der zehn Starter von ausländischen Jockeys gesteuert. Olivier Peslier, Jockey von Pakal, ist der bekannteste der Gastreiter, zählt seit Jahren zur Weltspitze.

Den Wettüberlegungen sind im Busch-Memorial angesichts der Ausgeglichenheit des Starterfeldes Tür und Tor geöffnet, nicht umsonst hofft der Veranstalter für dieses Rennen auf einen außergewöhnlich guten Wettumsatz. Wie man es auch dreht und wendet: man bekommt am Sonntag in Krefeld zukünftige Stars der Turf-Szene zu sehen.

In Berlin-Hoppegarten startet der fünf Jahre alte Hengst Russian Tango am Sonntag gewissermaßen in seinem „Wohnzimmer“. Dreimal ist der Galopper aus dem Besitz des Hamburger Kaffee-Unternehmers Albert Darboven auf der Hauptstadtrennbahn gestartet, dreimal hat er gewonnen. Zweimal den Preis der Deutschen Einheit und einmal den Preis von Dahlwitz. In just diesem Rennen soll der Publikumsliebling am Sonntag seinen Vorjahrestreffer wiederholen, Derby-Siegreiter Jozef Bojko soll ihm Hoppegarten-Sieg Nummer vier verschaffen.

In dem 20.000 Euro-Rennen sind Theo Danon und King’s Hall die stärksten Gegner von Russian Tango, dessen Team die Gegner nur zu gerne in Hoppegarten ein weiteres Mal austanzen möchte.

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm