Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Russian Tango startet in seinem „Wohnzimmer“

Das Gipfeltreffen der Dreijährigen

Köln 20. April 2012

So früh in einer Rennsaison wie lange nicht mehr kommt es am Sonntag im Dr. Busch-Memorial in Krefeld zu einem echten Gipfeltreffen der deutschen Dreijährigen.

Im als Preis der SWK gelaufenen Traditionsrennen auf der malerischen Rennbahn im Krefelder Stadtwald findet ein Stelldichein der Stars statt. Rund die Hälfte der zehn Starter sind in ihren jeweiligen Rennställen die Hoffnungsträger schlechthin für die ganz großen Rennen des Derbyjahrgangs in 2012.

Die geballte Ladung Hoffnung nicht nur auf 32.000 Euro Siegpreis der Gesamtdotierung von 55.000 Euro, sondern vor allem auch auf die Gewissheit, im Falle des Siegers wohl ein außergewöhnliches gutes Pferd zu besitzen.

Amaron (Trainer Andreas Löwe, Köln), Auenturm (Uwe Ostmann, Mülheim/Ruhr), Girolamo (Peter Schiergen, Köln), Kolonel (Andreas Wöhler, Gütersloh), Pakal (Wolfgang Figge, München) und Pastorius (Mario Hofer, Krefeld) gelten in ihren jeweiligen Quartieren als Nummer Eins oder Nummer Zwei unter den Dreijährigen, spannender könnte die Ausgangsposition vor dem 1700 Meter-Rennen nicht sein.

Um nichts dem Zufall zu überlassen und angesichts der Tatsache, dass am Sonntag auf vier deutschen Bahnen Rennen entschieden werden und die Jockeys rar sind, werden alleine fünf der zehn Starter von ausländischen Jockeys gesteuert. Olivier Peslier, Jockey von Pakal, ist der bekannteste der Gastreiter, zählt seit Jahren zur Weltspitze.

Den Wettüberlegungen sind im Busch-Memorial angesichts der Ausgeglichenheit des Starterfeldes Tür und Tor geöffnet, nicht umsonst hofft der Veranstalter für dieses Rennen auf einen außergewöhnlich guten Wettumsatz. Wie man es auch dreht und wendet: man bekommt am Sonntag in Krefeld zukünftige Stars der Turf-Szene zu sehen.

In Berlin-Hoppegarten startet der fünf Jahre alte Hengst Russian Tango am Sonntag gewissermaßen in seinem „Wohnzimmer“. Dreimal ist der Galopper aus dem Besitz des Hamburger Kaffee-Unternehmers Albert Darboven auf der Hauptstadtrennbahn gestartet, dreimal hat er gewonnen. Zweimal den Preis der Deutschen Einheit und einmal den Preis von Dahlwitz. In just diesem Rennen soll der Publikumsliebling am Sonntag seinen Vorjahrestreffer wiederholen, Derby-Siegreiter Jozef Bojko soll ihm Hoppegarten-Sieg Nummer vier verschaffen.

In dem 20.000 Euro-Rennen sind Theo Danon und King’s Hall die stärksten Gegner von Russian Tango, dessen Team die Gegner nur zu gerne in Hoppegarten ein weiteres Mal austanzen möchte.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm