Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Russian Tango startet in seinem „Wohnzimmer“

Das Gipfeltreffen der Dreijährigen

Köln 20. April 2012

So früh in einer Rennsaison wie lange nicht mehr kommt es am Sonntag im Dr. Busch-Memorial in Krefeld zu einem echten Gipfeltreffen der deutschen Dreijährigen.

Im als Preis der SWK gelaufenen Traditionsrennen auf der malerischen Rennbahn im Krefelder Stadtwald findet ein Stelldichein der Stars statt. Rund die Hälfte der zehn Starter sind in ihren jeweiligen Rennställen die Hoffnungsträger schlechthin für die ganz großen Rennen des Derbyjahrgangs in 2012.

Die geballte Ladung Hoffnung nicht nur auf 32.000 Euro Siegpreis der Gesamtdotierung von 55.000 Euro, sondern vor allem auch auf die Gewissheit, im Falle des Siegers wohl ein außergewöhnliches gutes Pferd zu besitzen.

Amaron (Trainer Andreas Löwe, Köln), Auenturm (Uwe Ostmann, Mülheim/Ruhr), Girolamo (Peter Schiergen, Köln), Kolonel (Andreas Wöhler, Gütersloh), Pakal (Wolfgang Figge, München) und Pastorius (Mario Hofer, Krefeld) gelten in ihren jeweiligen Quartieren als Nummer Eins oder Nummer Zwei unter den Dreijährigen, spannender könnte die Ausgangsposition vor dem 1700 Meter-Rennen nicht sein.

Um nichts dem Zufall zu überlassen und angesichts der Tatsache, dass am Sonntag auf vier deutschen Bahnen Rennen entschieden werden und die Jockeys rar sind, werden alleine fünf der zehn Starter von ausländischen Jockeys gesteuert. Olivier Peslier, Jockey von Pakal, ist der bekannteste der Gastreiter, zählt seit Jahren zur Weltspitze.

Den Wettüberlegungen sind im Busch-Memorial angesichts der Ausgeglichenheit des Starterfeldes Tür und Tor geöffnet, nicht umsonst hofft der Veranstalter für dieses Rennen auf einen außergewöhnlich guten Wettumsatz. Wie man es auch dreht und wendet: man bekommt am Sonntag in Krefeld zukünftige Stars der Turf-Szene zu sehen.

In Berlin-Hoppegarten startet der fünf Jahre alte Hengst Russian Tango am Sonntag gewissermaßen in seinem „Wohnzimmer“. Dreimal ist der Galopper aus dem Besitz des Hamburger Kaffee-Unternehmers Albert Darboven auf der Hauptstadtrennbahn gestartet, dreimal hat er gewonnen. Zweimal den Preis der Deutschen Einheit und einmal den Preis von Dahlwitz. In just diesem Rennen soll der Publikumsliebling am Sonntag seinen Vorjahrestreffer wiederholen, Derby-Siegreiter Jozef Bojko soll ihm Hoppegarten-Sieg Nummer vier verschaffen.

In dem 20.000 Euro-Rennen sind Theo Danon und King’s Hall die stärksten Gegner von Russian Tango, dessen Team die Gegner nur zu gerne in Hoppegarten ein weiteres Mal austanzen möchte.

Weitere News

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm