Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Schulepov der Held in Berlin

Amaron die Nummer Eins im Gipfeltreffen

Köln 22. April 2012

Mit enormem Kampfgeist hat der Hengst Amaron am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld das Dr. Busch-Memorial gewonnen und damit das Gipfeltreffen der deutschen Dreijährigen für sich entschieden und ist damit die vorläufige Nummer Eins der drei Jahre alten Galopperhengste des Landes.

Mit dem französischen Spitzenjockey Davy Bonilla im Sattel verwies Amaron nach 1700 Metern Energizer und Auenturm auf die Plätze, Vierter wurde Pastorius.Für Amaron war es beim vierten Start der dritte Sieg, nach unglücklichem Rennverlauf musste er nur im Preis des Winterfavoriten eine Niederlage hinnehmen. Der Kölner Trainer Andreas Löwe brachte sich mit Amaron nun auch 2012 wieder in die Schlagzeilen, der Hengst ließ seinen Coach schon im Vorjahr schwärmen: „Der beste Zweijährige, den ich je trainiert habe.“ Über Winter ist Amaron offenbar alles andere als schlechter geworden.Das Gestüt Winterhauch von Gerd Mosca aus Eberbach / Neckar ist der Besitzer des Siegers, der Nennungen für zahlreiche Top-Rennen auf dem Weg zum Deutschen Derby besitzt. Bei einem seiner nächsten Starts wird es für ihn auch darum gehen, das nötige Stehvermögen für das Derby unter Beweis zu stellen. In Krefeld übernahm er schon kurz nach dem Start die Spitze und wehrte in der Zielgeraden alle Angriffe der Gegner ab.Die Siege in gleich drei renommierten Rennen des hiesigen Turfs kann Amaron schon heute niemand mehr nehmen. Er gewann das Oppenheim-Rennen, das Zukunfts-Rennen und nun das Dr. Busch-Memorial. Wenn alles nach Plan läuft, dürfte noch der ein oder andere Treffer in Rennen dieser Kategorie hinzukommen. Jockey-Oldtimer Schulepov stiehlt in Berlin allen die SchauDer 53 Jahre alte Jockey-Oldie Viktor Schulepov hat in Berlin-Hoppegarten allen anderen die Schau gestohlen und im Sattel von Baschar den Preis von Dahlwitz gewonnen. Nach einem Glanzritt des ältesten Jockeys Deutschlands entschied Baschar das 20.000 Euro-Rennen knapp gegen Polish Vulcano und Kasumi für sich, dahinter wurde der Favorit Russian Tango Vierter. Dieser bezog nach drei Siegen bei drei Starts auf seiner Lieblingsrennbahn Hoppegarten dort nun die erste Niederlage.BascharMiltcho G. Mintchev trainiert Baschar für den Stall Litex Commerce AD des bulgarischen Unternehmers Gricha Gantchev in Delbrück, der fünf Jahre alte Hengst erinnerte sich bei seinem Überraschungssieg alter Bestform. Dreijährig war er immerhin Dritter im renommierten Oppenheim-Union-Rennen geworden, dem

Champions League

Weitere News

  • Markus Klug dominiert auch den Preis der Winterkönigin

    Rock my Love ist die Queen von Iffezheim

    Baden-Baden 22.10.2017

    Championtrainer Markus Klug dominiert die Großereignisse für zweijährige Pferde im deutschen Galopprennsport. Eine Woche nach dem Erfolg mit Erasmus im Preis des Winterfavoriten in Köln beherrschte der in Köln-Rath-Heumar ansässige Coach auch das Pendant für die jungen Stuten mit der Siegerin Rock my Love an der Spitze: Im Ittlingen – Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m)am Sonntag vor 5.065 Zuschauern in Baden-Baden-Iffezheim hatte er vier Kandidatinnen gesattelt und belegte am Ende mit diesen die Plätze eins, zwei, vier und sechs. Zur allseits erwarteten Gewinnerin avancierte die im Besitz des Iffezheimer Omnibus-Unternehmers Günter Merkel stehende Rock my Soul (19:10).

  • Klasse-Leistungen auch von Savoir Vivre und Son Macia

    Royal Youmzain holt das Gran Criterium nach Deutschland

    Mailand/Saint-Cloud 22.10.2017

    Deutsche Pferde waren am Sonntag in einigen tragenden Rennen Europas im Einsatz und sie gaben teilweise sehr gute Vorstellungen. Allen voran der von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierte Zweijährige Royal Youmzain (31:10). Der Youmzain-Sohn gewann unter Eduardo Pedroza mit mächtigem Speedwirbel das Gran Criterium (Gruppe II, 286.000 Euro, 1.500 m) in Mailand. Eine Klasse-Leistung des deutschen Youngsters!

  • Falconettei gibt Top-Vorstellung in Bremen

    Weltstar mit glänzendem Einstand

    Bremen 22.10.2017

    Als von Soldier Hollow stammender Halbbruder von Derbysieger Windstoß gelten dem zweijährigen Hengst Weltstar natürlich einige Ambitionen. Beim Saisonfinale am Sonntag in Bremen gab der Hoffnungsträger des Gestüts Röttgen aus dem Champion-Stall von Markus Klug einen glänzenden Einstand. Denn von zweiter Position aus bekam die 23:10-Chance unter Rene Piechulek auch die favorisierte Wöhler-Stute Queens Harbour sowie den im Mitbesitz von Klaus Allofs stehenden Foxboro sehr sicher in den Griff. Weltstar besitzt noch eine Nennung für das Ratibor-Rennen in zwei Wochen in Krefeld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm