Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Fußball-Galopper Black Arrow, aus dem Besitz von Claudio Pizarro und Tim Borowski, geht wieder an den Start.

Turf trifft Fußball

Köln 26. April 2012

Turf trifft Fußball – das ist das Motto des kommenden deutschen Galopper-Wochenendes. Der „FC Renntag zu Gunsten der Stiftung 1. FC Köln“ und der „Hannover 96-Renntag“ in Hannover sollen am Sonntag die Massen auf die jeweiligen Hippodrome locken.

Passend zu „Turf trifft Fußball“ steht der Favorit im Top-Rennen in Hannover im Besitz der Fußballprofis Claudio Pizarro und Tim Borowski (beide Werder Bremen) und gibt in Köln ein Hengst namens Mertesacker seinen Karriereeinstand in einem Rennen für Dreijährige.Kölner Gerling-Preis: Duell der Derby-PlatziertenIm ältesten Sponsor-Rennen des deutschen Turfs, dem 77. Gerling-Preis, kommt es in Köln zum Duell der beiden Erstplatzierten des letztjährigen Deutschen Derbys. Der damals Zweite Earl of Tinsdal trifft auf den Dritten Saltas, beide gelten für das 70.000 Euro-Rennen in der Domstadt als die Kandidaten mit den besten Chancen. Earl of Tinsdal hat in Köln schon den Rheinland-Pokal gewonnen, gilt als einer der Stars der deutschen Grand Prix-Szene. Jockey Eduardo Pedroza reitet den Hengst aus dem Rennstall von Champion-Trainer Andreas Wöhler in Gütersloh. Zu einem solchen Star soll sich Saltas in diesem Jahr entwickeln, sein Kölner Trainer Peter Schiergen traut seinem Hengst in 2012 einige Stufen nach oben auf der Karriereleiter zu. Andrasch Starke, Reiter der Superstute Danedream, soll das richten und am Sonntag den Anfang machen.Ein heimlicher Star auf der Kölner Rennbahn kann indes in Köln auch Hennes VIII. werden, das weit über Köln hinaus bekannte Maskottchen des aktuell noch um den Klassenerhalt kämpfenden 1.FC Köln. Unterhaltung neben dem offiziellen Galopp-Programm und dem Besuch des Geißbocks versprechen ein Prominentenrennen auf kleinen Islandpferden und eine Autogrammstunde mit den FC-Profis.Neben dem Gerling-Preis wird als zweites sportliches Turf-Highlight die Excelsior Hotel Ernst-Meile entschieden, in der Deutschlands Star-Meiler Alianthus seinen nächsten Sieg eingaloppieren soll. Der Hengst aus dem Gestüt Schlenderhan wird, das ist schon im Vorfeld klar, der größte Favorit des Tages werden.Hengst Mertesacker debütiertMit Spannung erwartet wird der Auftritt des Hengstes mit dem Namen Mertesacker in einem Dreijährigen-Rennen. Passend zum aktuellen Lebensmittelpunkt seines Namensgebers heißt der Vater dieses Pferdes Lord of England, ob es gleich zu einem Sieg reicht, muss abgewartet werden. Als Jährling wollte Mertesacker 2010 auf einer Auktion in Baden-Baden für 19.000 Euro niemand haben, später wechselte er dann doch noch den Besitzer.Pizarro-Borowski-Galopper auf Derby-KursAls Meilenstein auf dem Weg zum Deutschen Derby gilt seit Jahren das Derby-Trial in Hannover, gelaufen als „Großer Preis von Rossmann“. Drei Derbysieger nutzten das Rennen bereits als Sprungbrett: Nicaron, Schiaparelli und Adlerflug waren in den Jahren 2005 bis 2007 auf der Neuen Bult in Hannover in diesem Derbytest erfolgreich und siegten anschließend im auch im Derby, dem Rennen um das begehrte „Blaue Band".Black Arrow, der „schwarze Pfeil“, ist der Name des Hengstes aus dem Besitz von Claudio Pizarro und Tim Borowski, der als Favorit ins Rennen geht, nach bis dato zwei Siegen bei drei Starts. Championtrainer Andreas Wöhler trainiert ihn, als Jockey wurde William Buick aus England verpflichtet, einer der Aufsteiger der weltweiten Jockey-Szene. Black Arrow traut man offenbar durchaus Großes zu, vor dem Deutschen Derby ist mit dem Hengst auch ein Start im Italienischen Derby geplant. Seine Hauptgegner heißen Milord - er hat bis dato einen Start in einen Sieg umgemünzt und ist die Nummer Eins der Dreijährigen im legendären Gestüt Schlenderhan – und Wilddrossel. Die Stute aus dem Kölner 4711-Gestüt Röttgen ist einer der im hiesigen Turf seltenen Schimmel, ist deshalb eine besonders auffällige Erscheinung. Und sie kann sehr schnell laufen: auch hier steht ein Sieg bei erst einem Start in der Bilanz.Auch in Hannover werden Spieler der Fußball-Bundesligamannschaft Autogramme geben und zu einem Spaßrennen auf dem Geläuf antreten.Für ausreichende Unterhalten ist für alle, die live auf den Rennbahnen dabei sind am Sonntag, gesorgt.

Weitere News

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

  • Beim Saisonaufgalopp 2017 empfiehlt sich der Leger-Zweite für St. Moritz

    Bei Tellina alles im Plan

    Neuss 07.01.2017

    Man war gespannt, wie sich der Wallach Tellina aus der Affäre ziehen würde, auf dieser für ihn so ungewöhnlich kurzen Distanz im Preis der Neusser Trainingszentrale, als der vorjährige Leger-Zweite nur 1.500 Meter zu bewältigen hatte. Er machte es tatsächlich tadellos; am Ende beherrschte der Silvano-Sohn unter Jozef Bojko die Konkurrenz, wie er wollte Alles blieb damit genau in dem Plan, den sich Trainer Andreas Wöhler für den Achtjährigen der Stiftung Gestüt Fährhof mit Blick auf einen beabsichtigten Start von Tellina im Großen Preis von St. Moritz ausgedacht hatte.

  • Erstem Renntag steht nichts im Wege

    Neuss 06.01.2017

    Der Neusser Reiter- und Rennverein vermeldet, dass die Sandbahn rund um die Uhr mit zwei Traktoren offen gehalten wird. Somit sollten am Samstagabend gute Bedingungen für den Start in die Saison 2017 vorhanden sein.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm