Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Alter schützt vor Erfolgen nicht

Gestüt Schlenderhan dominiert in Köln

Köln 29. April 2012

Auf der Kölner Galopprennbahn haben am Sonntag Pferde des Gestüts Schlenderhan die Veranstaltung nach allen Regeln der Kunst dominiert.

Beim Renntag des 1.FC Köln, der aktuell gegen den Abstieg kämpft, gab es vier Schlenderhaner Siege. Darunter die Geburt eines neuen Stars der deutschen Grand Prix-Szene und eine neuerliche Gala-Vorstellung des besten deutschen Meilengaloppers Alianthus.

Atempo, der zuvor erst drei Starts absolviert hatte, war in der Domstadt der eindrucksvolle Sieger des 77. Gerling-Preises. Wie der Vierjährige mit den Gegnern in der Zielgeraden kurzen Prozess machte, machte gewaltig Eindruck. „Wir haben ihm viel Zeit gegeben, das dankt er uns jetzt“, so Trainer Jens Hirschberger nach dem 70.000 Euro-Rennen. „Dass er ein gutes Pferd ist, wussten wir immer.“

Jockey Adrie de Vries steuerte Atempo in Kölns renommiertem Grand Prix-Rennen zum Sieg, Silvaner und der Norweger Sir Lando belegten die Plätze. Die letztjährigen Derby-Platzierten Earl of Tinsdal und Saltas belegten die Plätze vier und fünf, waren nicht weit geschlagen und starteten ordentlich in die Turf-Saison 2012.

Schon Sieg Nummer zwei in diesem Jahr brachte der Schlenderhaner Alianthus in trockene Tücher, war Start-Ziel das dominierende Pferd in der Excelsior Hotel Ernst Meile. Viereinhalb Längen legte er, wie Atempo von Adrie de Vries geritten, zwischen sich und die Gegner, muss hierzulande auf der Meilenstrecke überhaupt keinen Gegner fürchten. Jetzt soll er, so Coach Hirschberger, in Italien starten. 12 Siege bei 21 Starts hat der sieben Jahre alte Hengst bis dato erreicht.

Axiom und Alcina machten in Köln die Schlenderhaner Viererserie perfekt. In Axioms Rennen debütierte auch ein Hengst namens Mertesacker, der Vierter wurde, am Ende das schnellste Pferd im Rennen war. Der erste Sieg des Hengstes mit dem berühmten Namensgeber, Fußball-Nationalspieler Per Mertesacker, ist nur eine Frage der Zeit.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm