Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Urgestein überzeugt im Düsseldorfer Ausgleich II

Dessau gewinnt den Henkel-Stutenpreis

Düsseldorf 1. Mai 2012

Der kürzeste Abstand zwischen zwei Pferden auf der Ziellinie ist die Nasenlänge. Um dieselbe voraus war im Düsseldorfer Henkel-Stutenpreis die Soldier Hollow Tochter Dessau.

Im Highlight der Düsseldorfer Rennkarte war der Zielrichter gefragt. Für das Auge kamen die beiden Ladies Dessau (W. Hickst; A. Pietsch) und Cherry Danon (P. Schiergen; A. de Vries) zeitgleich über die Ziellinie. Doch das Zielfoto wusste es besser und konnte die Nasenlänge Vorsprung, die Dessau auf der Linie hatte sichtbar machen. Erst drei Längen dahinter kamen Waldtraut (A. Wöhler; E. Pedroza) und Destiny's Child (P. Schiergen; D. Schiergen), durch eine halbe Pferdelänge getrennt, ins Ziel. Alex Pietsch zeigte einen tollen Ritt auf der siegreichen Röttgenerin.

Es sollte nicht der einzige des am Stall von Waldemar Hickst beschäftigten Reiters sein. Auch die Prüfung für die dreijährigen sieglosen Stuten ging mit Kelida Dancer an das Duo Hickst/Pietsch.

Im besten Handicap des Düsseldofer Mairenntags, dem Ausgleich II über die Meile, hätten die Pferde auf den Plätzen zwei bis fünf unter das berühmte Handtuch gepasst. Nur ein kurzer Kopf trennte die Pferde jeweils voneinander. Nicht unter das Handtuch gepasst haben Urgestein (M. Klug) und Sabrina Wandt, sie waren eine komfortable Länge voraus. Dahinter folgten Kahoon (A. Wöhler; E. Pedroza) und Picadilly Circus (M. Trybuhl; A. de Vries). Mit Urgestein sollte Markus Klug ein Pferd mit großem Potential im Stall haben. Nach seinem Sieg im Ausgleich III, knüpfte der Wallach nun mit seinem vollen Erfolg im Ausgleich II an und behielt seine weiße Weste. Seinen Weg sollte man weiter verfolgen, am Ende seiner Möglichkeiten ist der Goofalik-Sohn sicherlich noch nicht angekommen.

Aus der Maidenklasse hat sich eindrucksvoll Collodi (P. Schiergen; D. Schiergen) verabschiedet. Er fertigte die Gegner mit sechs Längen Vorsprung ab.

Champions League

Weitere News

  • Minarik und Starke erneut sehr erfolgreich

    Japan-Jubel um deutsche Jockeys

    Japan 26.01.2020

    Auch an diesem Wochenende wurden die beiden aus Deutschland gekommenen Jockeys Andrasch Starke und Filip Minarik in Japan gefeiert. Bereits am Samstag schaffte Filip Minarik in Nakayama zwei Erfolge.

  • Auszeichnung für den Longines Großer Preis von Berlin

    Das beste Galopprennen Deutschlands 2019

    Berlin-Hoppegarten 25.01.2020

    Pressemitteilung Berlin-Hoppegarten: Der Longines Grosser Preis von Berlin, traditioneller Höhepunkt der Berliner Galopprennsaison auf der Rennbahn Hoppegarten Anfang August, war nach offizieller Einstufung der weltweiten Rennsportbehörden das beste Rennen Deutschlands im Jahr 2019. Der mit 155.000 Euro Preisgeldern ausgestattete Grand Prix führt über 2.400 Meter und war bereits in den Jahren 2011 und 2015 bestes Rennen Deutschlands.

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm