Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Smooth Operator gewinnt die Silberne Peitsche

Erster Gruppesieg für Steffi Hofer

München 1. Mai 2012

Ein regelrechtes Herzschlagfinale bekamen die Münchner Galoppsportfreunde im ersten Grupperennen der Münchner Saison serviert. Am Ende hatte Smooth Operator seinen Hals in Front.

Was für ein Tag für die junge Amazone Steffi Hofer! Die Tochter des Krefelder Trainers Mario Hofer war am Maifeiertag mit ihrem ersten Sieg in einem Grupperennen dran. Im ersten Grupperennen der Riemer Rennsaison, der Silbernen Peitsche, Gruppe-III über 1300 Meter, zeigte die talentierte Reiterin einen klugen Ritt und kam zu einem verdienten Sieg mit Smooth Operator (M. Hofer). Seine Vorliebe für Linkskurse hatte der Wallach schon durch die gezeigten Leistungen in Baden-Baden signalisiert, wo ebenfalls im Linkskurs gelaufen wird. Die ersten vier Pferde gaben dem Zielrichter einiges zu tun, denn sie kamen fast auf einer Linie ins Ziel. Nichtsdestotrotz waren sie je durch einen Hals Abstand voneinander getrennt. Nach Smooth Operator kamen Walero (U. Ostmann; K. Clijmans) und Exciting Life (P. Schiergen; A. Starke) ins Ziel. Auch Nordic Truce (P. Schiergen; D. Bonilla) folgte kurz darauf. Der favorisierte Stand My Ground (P. Brandt; F. Johansson) endete als Vorletzter. Er verschwand in der Zielgeraden sang- und klanglos in die hinteren Regionen des Feldes.

Für Steffi Hofer war es der zweite Tagessieg, denn im Ausgleich III über 2200 Meter hatte sie sich schon mit der vor Ort von Dieter Ronge trainierten Inglesby durchgesetzt.

Einen guten Dreijährigen konnte man mit Precious Fire (W. Figge) im Sieglosenrennen über 1600 Meter sehen. Er gewann unter Karoly Kerekes im Handgalopp, besitzt schon Nennungen für bessere Rennen.

Auch Peter Schiergens Lysino setzte sich unter Andrasch Starke im Sieglosenrennen über 2000 Meter überlegen durch, auch er besitzt Nennungen für bessere Aufgaben, unter anderem für das Deutsche Derby.

Erfolgreichster Münchner Trainer war am Maifeiertag John David Hillis. Er sattelte die Überraschungssiegerin Maxima (M. Pecheur) und in der abschließenden Prüfung Targos (G. Hind), der seine Sache ebenfalls bestens löste.

Das Wetter spielte diesmal gut mit und bot den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern eine ideale Rennkulisse. Der Gesamtumsatz betrug 168.599,41 Euro, die TOP-6 Wette wird erneut in eine neue Runde gehen, sie wurde wieder nicht getroffen.

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm