Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Noch vierzig Pferde im Derby startberechtigt

Nach dem letzten Streichungstermin

Hamburg 9. Mai 2012

38 Hengste und zwei Stuten sind am Montag für das SPARDA 143. Deutsche Derby startberechtigt geblieben. Sieben Pferde kommen dabei aus dem Stall von Championtrainer Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh, der im vergangenen Jahr im Derby mit Waldpark und Earl of Tinsdal die beiden Erstplatzierten gestellt hat.

Sechs Kandidaten hat Peter Schiergen aus Köln im Rennen gelassen. Dem Vernehmen nach ist Gestüt Ittlingens Lanceur der derzeitige Favorit, doch ist er erst einziges Mal in Frankreich am Start gewesen, war dabei Vierter. Weitere Schiergen-Kandidaten sind Girolamo, Le Pursang, Lysino, Salon Soldier und Traumprinz. Zum engeren Favoritenkreis gehört nach seinem Sieg im Krefelder Busch-Memorial der von Andreas Löwe in Köln für das Gestüt Winterhauch trainierte Amaron, wobei er allerdings nachweisen muss, ob er die in Hamburg geforderten 2400 Meter bewältigen kann. In Krefeld war Gestüt Auenquelles Auenturm als Dritter nicht weit hinter ihm. Er ist der diesjährige Derbykandidat von Trainer Uwe Ostmann aus Mülheim/Ruhr. Drei Pferde hat der Krefelder Trainer Mario Hofer im Rennen belassen, Mano Diao, Nostro Amico und Pastorius, die alle zum erweiterten Favoritenkreis zählen. Ebenfalls drei Pferde stehen für den im Gestüt Röttgen in Köln-Heumar trainierenden Markus Klug unter Order, nämlich Andreas, Laeyos und Wilddrossel, eine von zwei Stuten im Feld. Das Gestüt Schlenderhan, für das Trainer Jens Hirschberger 2011 fünf Hengste aus Bergheim ins Derby schickte, ist derzeit nur noch durch Milord vertreten. In die Kategorie chancenreicher Außenseiter fällt der einzige Münchener Kandidat im Feld, der von Michael Figge trainierte Feuerblitz. Der Rennstall Darboven hat neben Russian Song aus dem Wöhler-Stall noch Power Zar aus dem Quartier von Trainer Hans-Jürgen Gröschel aus Hannover im Rennen gelassen. Allerdings muss der Dreijährige seine bisherigen Leistungen schon noch steigern, genau wie mit Gestüt Lindenhofs Showdancer, der jedoch erst einmal am Start war, ein weiteres Pferd eines Hamburger Besitzers. Sieben Pferde könnten noch aus ausländischen Ställen nach Hamburg reisen. Der belgische Trainer Fabrice Vermeulen ist mit den allerdings noch nicht gelaufenen Amecourt und Pistachio im Rennen. Aus Norwegen sind noch Bomar aus dem Stall von Wido Neuroth und der von Rune Haugen trainierte Rago im Rennen. Immerhin schon drei Rennen, allerdings nur auf Strecken bis zu 1700 Meter, hat der im französischen Mont-de-Marsan für den Münchener Buchmacher Simon Springer trainierte Orcus gewonnen. Zwei Pferde sind aus England im Rennen: Aus dem Stall von Andrew Balding Mysterious Man, Anfang Mai Zweiter in Salisbury in einem 2400-m-Rennen, sowie Sound Advice, den der aufstrebende junge Trainer Keith Dalgleish trainiert. Sound Advice hat vergangenes Jahr im schottischen Musselburgh gewonnen, war bei seinen diesjährigen Starts allerdings unplatziert. Der vorletzte Streichungstermin für das Derby ist am Montag, 25. Juni, tags darauf steht die Vorstarterangabe an und am Mittwoch, 27. Juni die Starterangabe.

Weitere News

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm