Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Start im BBAG Auktionsrennen

Allofs-Galopper Collodi kann Kasse machen

Bremen 11. Mai 2012

15 Jahre hat es gedauert, bis Werder Bremens Fußball-Manager Klaus Allofs wieder ein Galopprennen in seinen Rennfarben gewinnen konnte.

Am Maifeiertag war es in Düsseldorf dank Collodi so weit, der die Gegner mit sechs Längen Vorsprung deklassierte. Allofs war mit Ehefrau Ute persönlich vor Ort. Jetzt, 12 Tage später, kann Collodi in Allofs Heimat Bremen richtig Kasse machen, geht im BBAG Auktionsrennen gegen allerdings nicht weniger als 13 Konkurrenten an den Start. 52.000 Euro gibt es in diesem Rennen zu verdienen, 25.000 Euro kassiert der Besitzer des Siegers. Collodi, der Allofs zusammen mit dem Gestüt Fährhof gehört, ist aktuell in den Wettmärkten dritter Favorit des Rennens. Gestüt Auenquelles Global Thrill und Admiral Lord bilden zusammen mit Collodi die Gruppe der am stärksten gewetteten Pferde. Alle Kandidaten müssen um startberechtigt zu sein auf einer Auktion der BBAG (Baden-Badener Auktionsgesellschaft) zumindest angeboten worden sein, sind also allesamt schon einmal durch den Auktionsring marschiert. Das Allofs-Fährhof-Team hat mit Winafortune beim Bremer Sonntag-Renntag sogar noch ein weiteres Pferd am Start. Der Hengst, übersetzt bedeutet sein Name „Gewinne ein Vermögen“, ist in seinem Rennen kochend heißer Favorit, soll nach drei zweiten Plätzen jetzt den ersten Treffer der Karriere schaffen. Immerhin zählt er noch zu den 40 startberechtigten Pferden im Sparda 143. Deutschen Derby. Für Klaus Allofs kann der Sonntag 12 Tage nach dem lang ersehnten nächsten Sieg als Besitzer ein weiterer besonderer Tag bei seinem Engagement im deutschen Turf werden.

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm