Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Klassiker stehen auf dem Programm

Amaron und Chica Loca in Frankreich

Köln 12. Mai 2012

Neben dem Blick auf die deutschen Rennbahnen richtet sich die Aufmerksamkeit am Sonntag auch auf Frankreich. In Paris-Longchamp werden die französischen 1000 bzw. 2000 Guineas ausgetragen – mit deutscher Beteiligung.

Zuerst sind die Stuten in der Poule d'Essai des Pouliches (1000 Guineas) an der Reihe. Die Gruppe-I Prüfung für dreijährige Stuten ist mit 450.000 Euro dotiert und führt über 1600 Meter. Hochkarätige Ladies finden sich im Startaufgebot, unter anderem die in München beheimatete American Post-Tochter Chica Loca. Die Stute steht in Besitz des Rennstall Eivissa von Patrick Bertermann. Im Training ist die zierliche Fuchsstute bei Michael Figge. Schon als Zweijährige hat die Dame auf sich aufmerksam gemacht, als sie in Baden-Baden das Kronimus Listenrennen gewann. Im Anschluss schlug sie sich in französischen Gruppe-II-Prüfungen sehr ordentlich.

Einmal traf Chica Loca auch auf Dabirsim, das Renntalent von Simon Springer, hinter dem sie einen guten dritten Platz belegte. Sicherlich steht für Chica Loca nun das schwerste Rennen ihrer bisherigen Karriere an, 13 Gegnerinnen wollen sich den Klassiker schnappen. In ihrer bisherigen Rennkarriere ungeschlagen ist Beauty Parlour (E. Lellouche; C. Soumillon), derzeit scheint kein Kraut gegen die Wildenstein Stute gewachsen zu sein. Doch die Gegnerschaft braucht sich im Stutenklassiker nicht zu verstecken. Chica Loca wird Francois-Xavier Bertras im Sattel haben.

Bei den Hengsten geht es in der Poule d'Essai des Poulains (2000 Guineas) ebenfalls auf Gruppe-I-Parkett um 450.000 Euro. Mit dabei wird Stall Winterhauchs Amaron sein. Der Shamardal-Sohn wird in Köln von Andreas Löwe vorbereitet. Er ist frischer Sieger im Dr. Busch-Memorial (Gruppe-III) und wird auf den in Frankreich von Christophe Ferland trainierten Dabirsim treffen, dessen Eigner der Buchmacher Simon Springer ist.

Dabirsim war bis zu seinem Saisoneinstand im April in Longchamp noch ungeschlagen, musste dort eine etwas unglückliche Niederlage hinnehmen. Leicht werden es ihm die elf Gegner einschließlich Amaron nicht machen. Amaron wird von Davy Bonilla geritten, er war auch der Partner beim letzten Sieg. Dabirsim wird erneut von Christophe Soumillon gesteuert, der damit die Chance hat beide Klassiker zu gewinnen, denn auch bei den Stuten reitet er die brandheiße Favoritin.

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm