Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Krimi in Paris-Longchamp

Amaron toller Gruppe-I-Vierter

Köln 13. Mai 2012

Nichts für schwache Nerven war die Poule d'Essai des Poulains in Longchamp! Ein Rennen in dem Pferden und Reitern wahrlich nichts geschenkt wurde und in dem Amaron sich absolut toll verkaufte.

Die französischen 2000 Guineas über 1600 Meter für die dreijährigen Hengste hatten es in sich, man kam gar nicht mehr dazu den Mund zu schließen. Zuerst war da die Geschichte mit dem Pacemeaker, dem Pferd, das für Dabirsim das Tempo machen sollte um ihm im Feld ein geschontes Rennen zu ermöglichen. Veneto hieß das im Fachjargon auch Hase genannte Pferd. Unter Thierry Thuillez ließ er es an der Spitze flott angehen und schien - fast – nach Hause zu kommen. Doch kurz vor dem Ziel überschlugen sich die Ereignisse. Davy Bonilla nahm den Löwe Galopper des Gestüts Winterhauch Amaron, der unterwegs ein ungestörtes Rennen hatte und sein Tempo bestimmen konnte, nach innen, versperrte Dabirsim und Christophe Soumillon den Weg, die mussten nach einem kurzen Stopp weiter nach außen. Als Dabirsim dann wieder in Schwung kam, wurde es erneut eng. Alles sah nach dem Sieg von Veneto aus, als an der Außenseite der Außenseiter Lucayan (F. Rohaut; St. Pasquier) aufmarschierte und vorbei rauschte. Veneto behielt Rang zwei und dann kamen Amaron und Furner'S Green (A. O'Brien; J. O'Brien) nur durch das Zielfoto zu trennen über die Linie – der Dylan Thomas Sohn Furner'S Green hatte das bessere Ende für sich.

Enttäuscht hat Amaron keineswegs! Er verdiente als Viertplatzierter noch stolze 25.695 Euro. Und Dabirsim? Er kam schließlich als sechstes Pferd über die Linie.

Ein Rennen vorher trafen sich die Stuten zur Poule D'Essai des Pouliches, den 1000 Guineas über 1600 Meter. Mit dabei war die Münchner Stute Chica Loca (M. Figge; F.-X. Bertras). Sie wurde in einem starken Feld Siebte, hatte einen nicht ganz glücklichen Rennverlauf und kam erst spät auf freie Bahn. Gewonnen hat die Favoritin Beauty Parlour (C. Soumillon; E. Lellouche) vor Up (A. O'Brian; J. O'Brian) und Topeka (R. Collet; I. Mendizabal).

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm