Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Krimi in Paris-Longchamp

Amaron toller Gruppe-I-Vierter

Köln 13. Mai 2012

Nichts für schwache Nerven war die Poule d'Essai des Poulains in Longchamp! Ein Rennen in dem Pferden und Reitern wahrlich nichts geschenkt wurde und in dem Amaron sich absolut toll verkaufte.

Die französischen 2000 Guineas über 1600 Meter für die dreijährigen Hengste hatten es in sich, man kam gar nicht mehr dazu den Mund zu schließen. Zuerst war da die Geschichte mit dem Pacemeaker, dem Pferd, das für Dabirsim das Tempo machen sollte um ihm im Feld ein geschontes Rennen zu ermöglichen. Veneto hieß das im Fachjargon auch Hase genannte Pferd. Unter Thierry Thuillez ließ er es an der Spitze flott angehen und schien - fast – nach Hause zu kommen. Doch kurz vor dem Ziel überschlugen sich die Ereignisse. Davy Bonilla nahm den Löwe Galopper des Gestüts Winterhauch Amaron, der unterwegs ein ungestörtes Rennen hatte und sein Tempo bestimmen konnte, nach innen, versperrte Dabirsim und Christophe Soumillon den Weg, die mussten nach einem kurzen Stopp weiter nach außen. Als Dabirsim dann wieder in Schwung kam, wurde es erneut eng. Alles sah nach dem Sieg von Veneto aus, als an der Außenseite der Außenseiter Lucayan (F. Rohaut; St. Pasquier) aufmarschierte und vorbei rauschte. Veneto behielt Rang zwei und dann kamen Amaron und Furner'S Green (A. O'Brien; J. O'Brien) nur durch das Zielfoto zu trennen über die Linie – der Dylan Thomas Sohn Furner'S Green hatte das bessere Ende für sich.

Enttäuscht hat Amaron keineswegs! Er verdiente als Viertplatzierter noch stolze 25.695 Euro. Und Dabirsim? Er kam schließlich als sechstes Pferd über die Linie.

Ein Rennen vorher trafen sich die Stuten zur Poule D'Essai des Pouliches, den 1000 Guineas über 1600 Meter. Mit dabei war die Münchner Stute Chica Loca (M. Figge; F.-X. Bertras). Sie wurde in einem starken Feld Siebte, hatte einen nicht ganz glücklichen Rennverlauf und kam erst spät auf freie Bahn. Gewonnen hat die Favoritin Beauty Parlour (C. Soumillon; E. Lellouche) vor Up (A. O'Brian; J. O'Brian) und Topeka (R. Collet; I. Mendizabal).

Champions League

Weitere News

  • Laccario gegen Weltstar im Preis von Europa in Köln

    Spannungsgeladenes Duell der Derbysieger

    Köln 17.09.2019

    Die Galopp-Fans schauen am Sonntag nach Köln: Mit dem 57. Preis von Europa (155.000 Euro Preisgeld, 2.400 m) steht der Saisonhöhepunkt 2019 in der Domstadt unmittelbar bevor. Es handelt sich um das drittletzte Rennen in der German Racing Champions League vor dem Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten und dem Großen Preis von Bayern am 3. November in München.

  • Trauer um Egon Würgau

    Ein Leben für den Galopprennsport

    Dresden 16.09.2019

    Seine Verdienste im hiesigen Galopprennsport sind herausragend, er war eine allseits hochgeschätzte Persönlichkeit: Der deutsche Turf trauert um Egon Würgau, der am vergangenen Donnerstag im Alter von 88 Jahren starb.

  • Spitzenstute Donjah, zwei Derbysieger und Super-Gäste im Preis von Europa?

    Köln spielt wieder in der Champions League!

    Köln 16.09.2019

    Er gehört zu Köln wie der Karneval oder der 1.FC: Der Preis von Europa wird auch am Sonntag die Galopp-Fans in der Domstadt begeistern. Die 57. Auflage des bedeutendsten Kölner Galopprennens innerhalb der German Racing Champions League gehört natürlich zur höchsten Kategorie (Gruppe I), ist mit einem Preisgeld von 155.000 Euro ausgestattet und führt über 2.400 Meter.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm