Login
Trainerservice
Schliessen
Login

2. Meetings-Renntag mit Badener Meile

Kinderfest, Freibier und Renndelikatessen

Baden-Baden 15. Mai 2012

Den Anfang am Vatertagsrenntag in Baden-Baden macht ein Kinderfest für die Mitglieder des Baden-Racing Kid’s Club. Etwa zeitgleich können sich die Erwachsenen an Freibier und Brezen erfreuen.

Den Anfang der Rennkarte in Iffezheim macht ein Ponyrennen, bevor es um 15.30 Uhr zum ersten Vollblutrennen in die Boxen geht. Hier sind die dreijährigen Pferde am Start, die für die eher kürzeren Strecken ihre Vorliebe hegen. 1400 Meter liegen vor den sieben Kandidaten.

Das Hauptrennen ist die Badener Meile, die mit 55.000 Euro dotierte Gruppe-III-Prüfung. Angeführt wird die Startertafel von dem englischen Gast Worthadd (Sir M. Prescott; M. Demuro). Er sollte als Favorit ins Rennen gehren, hat schon auf Gruppe-II Parkett gewonnen und Gruppe-I-Luft geschnuppert. Er hat allerdings eventuell als Jahresdebütant einen Nachteil, wobei er eigentlich immer keinen allzu großen Anlauf benötigte.

Sir Oscar (T. Potters; J. Bojko) wurde nachgenannt, er hatte in dieser Saison schon zwei Einsätze in Frankreich.

Bevor es zum großen Rennsport in die Boxen geht, wird es aber das Maskottchen-Rennen gegen 14.00 Uhr auf dem Geläuf geben. Pferdinand, das Maskottchen des Baden-Racing Kid’s Club, tritt gegen zehn andere Maskottchen im Hindernislauf an – darunter Willi Wildpark (KSC), Trimmy (Europäischer Sportbund), Kombi Karle (Stadtmarketing Karlsruhe) und den Eiszwerg (Nestlé Schöller). Rennbahnmoderator Alexander Franke wird die Maskottchen vor dem Rennen ausführlich vorstellen.

Champions League

Weitere News

  • Keine Nachnennung, aber Hochspannung vor dem Rennen des Jahres

    Derby-Countdown mit 20 Pferden

    Hamburg 26.06.2017

    Das IDEE 148. Deutsche Derby am Sonntag, 2. Juli 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird das Großereignis im hiesigen Galoppsport überhaupt. Für das bedeutendste Rennen des Jahres (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), das natürlich Bestandteil der German Racing Champions League ist, läuft der Countdown auf Hochtouren.

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm