Login
Trainerservice
Schliessen
Login

2. Meetings-Renntag mit Badener Meile

Kinderfest, Freibier und Renndelikatessen

Baden-Baden 15. Mai 2012

Den Anfang am Vatertagsrenntag in Baden-Baden macht ein Kinderfest für die Mitglieder des Baden-Racing Kid’s Club. Etwa zeitgleich können sich die Erwachsenen an Freibier und Brezen erfreuen.

Den Anfang der Rennkarte in Iffezheim macht ein Ponyrennen, bevor es um 15.30 Uhr zum ersten Vollblutrennen in die Boxen geht. Hier sind die dreijährigen Pferde am Start, die für die eher kürzeren Strecken ihre Vorliebe hegen. 1400 Meter liegen vor den sieben Kandidaten.

Das Hauptrennen ist die Badener Meile, die mit 55.000 Euro dotierte Gruppe-III-Prüfung. Angeführt wird die Startertafel von dem englischen Gast Worthadd (Sir M. Prescott; M. Demuro). Er sollte als Favorit ins Rennen gehren, hat schon auf Gruppe-II Parkett gewonnen und Gruppe-I-Luft geschnuppert. Er hat allerdings eventuell als Jahresdebütant einen Nachteil, wobei er eigentlich immer keinen allzu großen Anlauf benötigte.

Sir Oscar (T. Potters; J. Bojko) wurde nachgenannt, er hatte in dieser Saison schon zwei Einsätze in Frankreich.

Bevor es zum großen Rennsport in die Boxen geht, wird es aber das Maskottchen-Rennen gegen 14.00 Uhr auf dem Geläuf geben. Pferdinand, das Maskottchen des Baden-Racing Kid’s Club, tritt gegen zehn andere Maskottchen im Hindernislauf an – darunter Willi Wildpark (KSC), Trimmy (Europäischer Sportbund), Kombi Karle (Stadtmarketing Karlsruhe) und den Eiszwerg (Nestlé Schöller). Rennbahnmoderator Alexander Franke wird die Maskottchen vor dem Rennen ausführlich vorstellen.

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm