Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pfingstwochenende mit Saisonklassiker

Der Klassiker-Auftakt mit dem Winterfavoriten

Köln 25. Mai 2012

In Deutschlands Turf stehen am Pfingstwochenende der erste Saisonklassiker und wichtige Testrennen für das Deutsche Derby und den Preis der Diana auf dem Programm.

Im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln treten am Montag in Köln ein Jahr nach dem Sieg des später zu einem echten Stargalopper gereiften Excelebration wieder zwei englische Pferde gegen die Spitzengruppe der Mitteldistanzler unter Deutschlands Dreijährigen an, so stark wie der Vorjahressieger sind Caspar Netscher und Red Duke indes nicht. Die Teams beider Pferde rechnen sich dennoch einiges aus für die Reise in die Domstadt. Angst und bange werden muss den deutschen Startern in dem mit 153.000 Euro dotierten Rennen, gelaufen in Erinnerung an Maria Mehl-Mülhens (Gestüt Röttgen) nicht.

Der von Danedreams Jockey Andrasch Starke gerittene Amarillo, der wieder erstarkte Energizer aus dem Gestüt Schlenderhan (Jockey Adrie de Vries) und Pastorius mit dem in Glanzform reitenden Terence Hellier haben gute Chancen auf den Sieg. An die Stätte seines überragenden Sieges im Preis des Winterfavoriten kehrt indes Tai Chi zurück. Der Hengst gibt nach grandioser Vorjahressaison, in der er zum gewinnreichsten Zweijährigen aller Zeiten in Deutschland avanciert war, sein Saisondebüt 2012 und alle Augen werden mit einer Frage im Blick auf ihn gerichtet sein: wie ist der Winterfavorit aus dem Winter gekommen?
Das Derby im Blick

Wieder ins Schwarze treffen soll am Montag in München im Bavarian Classic der Hengst Black Arrow, der „schwarze Pfeil“. Der Galopper mit den prominenten Besitzern ist haushoher Favorit des Derbytests an der Isar, soll sich den letzten Schliff für das Rennen um das begehrte Blaue Band holen. Die Fußballprofis Claudio Pizarro und Tim Borowski, die gemeinsam den „Stall 24“ (Pizarros Rückennummer) betreiben, setzen einige Hoffnungen in ihren vierbeinigen Star. Wie gut der Hengst ist, konnte man im Derby-Trial in Hannover schon einmal sehen. Dort ließ der Pfeil einem Pferd wie Feuerblitz keine Chance, der seinerseits am letzten Sonntag das Derby Italiano in Rom gewann. Eine bessere Referenz kann es aktuell bei den Dreijährigen des Landes kaum geben.

Aus der aktuell zweiten Reihe der Dreijährigen ist im Bavarian Classic so mancher Dreijähriger noch auf den Derbyzug aufgesprungen. Das wird auch am Montag wieder der Fall sein, wenn es für die beiden Pferde von Danedream-Trainer Peter Schiergen, Lysino und Salon Soldier, um die Derby-Qualifikation geht. Vor allem Lysino gilt in Expertenkreisen als Geheimtipp für das Derby.
Der Probelauf für die Diana

Ein weiteres Testrennen für den Henkel Preis der Diana, das Deutsche Stutenderby, wird mit dem Diana-Trial schon am Sonntag in Hoppegarten entschieden. Klare Favoritin ist die ungeschlagene Winterkönigin des Turfs, Gestüt Etzeans Monami. Überraschend kam die Stute über eine Nachnennung noch ins Feld, eigentlich war man davon ausgegegangen, dass die Stute nach einem Trainings-Malheur noch etwas Pause benötigen würde. Jetzt scheint sie fit and well und man geht mit ihr gleich über eine etwas weitere Strecke statt in den Meilenklassiker für Stuten in der kommenden Woche. Jockey Jozef Bojko saß bereits in der Winterkönigin im Sattel, vertritt am Sonntag den gesperrten Eduardo Pedroza. Für den Derby-Siegreiter von Waldpark 2011 bietet sich so die Chance auf einen weiteren Sieg in einem Top-Rennen.

Die stark in ihre Karriere gestartete Wasimah und die vor Ort in Berlin-Hoppegarten überzeugend siegreiche Nymphea mit Andrasch Starke im Sattel sind die stärksten Konkurrentinnen. Starke könnte es über Pfingsten schaffen, in der Championatsrangliste der Jockeys die Führung zu übernehmen, aktuell liegt er noch zwei Zähler hinter dem überraschend führenden Nachwuchsmann Maxime Pecheur.

Champions League

Weitere News

  • Der Abend der Nachwuchshoffnungen

    Talentschmiede Dortmund

    Dortmund 28.01.2020

    Der Montagabend in Dortmund war der Tag der Nachwuchshoffnungen im deutschen Galopprennsport. Denn gleich zwei noch sehr junge Reiter konnten sich auf der Sandbahn für die Zukunft empfehlen.

  • Gamgoom und Degas mit Katar-Option

    Geldregen in der Wüste für deutsche Pferde?

    Doha/Katar 28.01.2020

    Das HH The Emir’s Sword Festival, das größte Rennereignis des Jahres im Februar in Doha/Katar, könnte zwei Pferde anlocken, die einen deutschen Hintergrund haben. Der Krefelder Trainer Mario Hofer nannte den im Besitz von Guido Schmitt stehenden Gamgoom für den Dukhan Sprint (lokale Gr. III, 250.000 Dollar, 1.200 m, Gras), der am 22. Februar stattfindet.

  • Murzabayev und Woodburn top - Ladykiller im Alleingang

    Die Champions gleich auf Siegkurs

    Dortmund 27.01.2020

    Das war die erwartete Demonstration: Der vierjährige Ladykiller hat am Montag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel sein Galoppiervermögen ausgespielt und dem amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich im ersten Ritt des Jahres den ersten Sieg beschert.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm