Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Kronerbe siegt wieder, diesmal in Saarbrücken

Immer wieder de Vries in Mülheim

Köln 27. Mai 2012

Mülheim war das Wetter hold und bei besten Bedingungen konnten die neun Prüfungen starten. In Saarbrücken Güdingen stand Galopp und Trab auf dem Programm.

Ganze drei Pferde haben im ersten Rennen der Mülheimer Karte ihre Startbox bezogen. Der Sieg ging, wie vermutet und wie, wenn auch die anderen drei gemeldeten Pferde teilgenommen hätten, an Abbashiva. Sein Trainer Paul Harley hat seinem Schützling eine lösbare Aufgabe gegeben, die der unter Eugen Frank auch entsprechend mit 9 ½ Längen Vorsprung löste.

Bei den dreijährigen Stuten setzte sich über 1400 Meter die Schlenderhanerin Imagery (J. Hirschberger; A. de Vries) durch. Die Lebensdebütantin setzte sich leicht gegen die schon rennerprobte Funtum La (A. Löwe; M. Suerland) durch. Funtum La hielt Amalfi (M. Hofer; T. Hellier) mit einem kurzen Kopf hinter sich.

Adrie de Vries zeigte sich auch auf dem Mülheimer Raffelberg in Top Form. Er gewann mit Cratos (J. Pubben) noch den Ausgleich III über 1400 Meter und für den gleichen Trainer mit Kiowa die Steherprüfung über 2950 Meter (Ausgleich IV). Kiowa und de Vries dominierten Start-Ziel das Geschehen. Der Wallach konnte auch am Ende immer weiter zulegen und löste sich auf 3 ½ Längen Vorsprung. Ozhan (P: Olsanik; R. Piechulek) und Khalif (M. Renggli; E. Frank kamen auf die Plätze). Doch damit nicht genug, mit Iron Will (E. Kurdu) folgte Treffer Nummer vier im Ausgleich III über 2000 Meter. Bei de Vries sind aller guten Dinge eben „vier“.

In der Prüfung für die dreijährigen sieglosen Pferde über 2100 Meter siegte Santarius für den Neu-Trainer Paul Harley unter Terence Hellier.
Kronerbe siegt und siegt und siegt....

„Hana werf die Peitsche weg, es geht auch nur mit den Händen“ rief Rennkommentator Pan Krischbin in Saarbrücken, als Kronerbe gerade im Begriff war sein sechstes Saisonrennen zu gewinnen! Trainer Karl Demme hat mit diesem Königstigersohn ein echtes Juwel an Beständigkeit im Stall. Im Zielbogen startete Kronerbe seinen Angriff auf den bis dato Führenden World's Danger (V. Röhrig; M. Pecheur). Dieser hatte für die flotte Fahrt im mit 10.000 Euro dotierten Preis der Sparkassenfinanzgruppe Saar Ausgleich III über 1900 Meter gesorgt, musste sich am Ende auch noch Agrippina (S. Smrczek; A. Glomba) und Mountain Hill (S. Smrczek; J. Nowara) geschlagen geben. Weitere 6.500 Euro werden Kronerbes Siegkonto nun gutgeschrieben.

Der Preis der Sparkasse Saarbrücken-Saarländischer Steherpreis Ausgleich III über 3000 Meter ging an First Stream (Chr. von der Recke). Seinem Reiter Maxim Pecheur gelang damit sein zweiter Tagessieg. Er hatte schon das einleitende Saarbrücker Rennen für seinen Ausbilder und Chef Gerald Geisler mit Twice as Nice gewinnen können. Fest steht, Maxim Pecheur bleibt nach dem Pfingstsonntag an erster Stelle der Reiterstatistik. Andrasch Starke, der zwei Treffer hinter ihm lag, konnte nicht punkten, Pecheur konnte indes seinen Vorsprung um zwei Zähler ausbauen.

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm