Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pakal stellt Black Arrow

Bavarian Classic bleibt in München

München 28. Mai 2012

Was für ein Finish! Sicherlich nichts für schwache Nerven waren die letzten Meter im Bavarian Classic in München-Riem.

Eine der wichtigsten Derbyvorprüfungen wurde heute auf der einzigen bayerischen Rennbahn in München-Riem entschieden. Extra aus Gütersloh angereist war der Schwarze Pfeil Black Arrow (A. Wöhler; W. Buick) der Fußballstars Claudio Pizarro und Tim Borowski (Stall 24). Der schwarze Hengst ist auch als eindeutiger Favorit in die mit 55.000 Euro dotierte Gruppe-III-Prüfung über 2000 Meter gegangen. Vom Start weg beorderte der aus England eingeflogene William Buick den Teofilo Sohn an die Spitze. Zunächst schien die Taktik aufzugehen, doch dann machten sich an der Innenseite Salon Soldier (P. Schiergen; F. Minarik) und an der Aussenseite der Lord of England Sohn Pakal (W. Figge; K. Kerekes) bemerkbar. Buick musste nun zur Tat schreiten und versuchte alles um Black Arrow zum Sieg zu bringen, doch vergeblich. Pakal ließ nicht locker und hatte seinen Kopf im Ziel vorne. Zur großen Erleichterung von Trainer Wolfgang Figge und Besitzer Hans-Gerd Wernicke (Stall Salzburg). „Er war im vergangenen Jahr sehr fleißig und hat auch in diesem Jahr schon drei Rennen bestritten, nun bekommt er zunächst eine kleine Pause.“ erklärte Coach Wolfgang Figge im Siegerinterview. "Der Große Dallmayr Preis in München (Gruppe-I) ist das nächste große Ziel", verriet der Trainer weiter. Was dazwischen sein wird, wird man in Ruhe entscheiden. Salon Soldier schnappte sich das dritte Geld.

Beide Prüfungen für den Derbyjahrgang sicherten sich die Pferde von John David Hillis. Die 1400 Meter-Prüfung war die Beute von Monaco Franze (F. Minarik), der sich zum Saisoneinstand bestens vorstellte. Die Stute Abirsham (W. Glanz; G. Masure) musste sich nach ihrem starken Auftritt in Baden-Baden erneut mit Rang zwei begnügen. Das dritte Geld ging an Phandorra (J. D. Hillis; A. Hamelin).

Auch die zweite Dreijährigenprüfung ging mit Baltic Rock (G. Hind) an das Hillis Quartier. Hier sah das Riemer Publikum einen überlegenen Sieger aus dem Gestüt Ammerland des Präsidenten des Münchener Rennvereins.

Mit Running Flames (J. D. Hillis; T. Bitala) Sieg im Ausgleich IV über 1600 Meter war die Dreierserie des irischstämmigen Coaches perfekt.

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Hoffnung Potemkin der Favorit im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    32. Großer Preis der Wirtschaft mit vielen Attraktionen

    Dortmund 23.06.2019

    Es ist einer der Highlights im Dortmunder Rennkalender: Am kommenden Sonntag, 23. Juni, wird der 32. Großer Preis der Wirtschaft auf der Galopprennbahn in Wambel ausgetragen. Der neun Prüfungen umfassende Renntag ist gespickt mit Attraktionen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:25 Uhr, es gibt mehrere Jackpots und ein großes, kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, „Bullenreiten“ und Ponyreiten. Der Eintritt inklusive Rennprogramm kostet 8 Euro. Für Käufer der Gewinnerkarte (Wettgutscheine in Höhe von 50 Euro) ist der Eintritt frei.

  • Platz drei hinter Crystal Ocean und Magical beim königlichen Meeting

    Waldgeist mit respektablem Ascot-Auftritt

    Royal Ascot/England 19.06.2019

    Keine Siegchance, aber dennoch eine mehr als respektable Vorstellung als Dritter – das ist das Fazit nach dem Start des im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist aus dem Chantilly-Stall von Meistertrainer Andre Fabre am Mittwoch beim Royal Ascot-Meeting. Der von Pierre-Charles Boudot gerittene Top-Hengst hielt sich als dritter Favorit (bei einem Kurs von 5:1) in den Prince of Wales’s Stakes bei heftigen Regenfällen sehr solide.

  • Großer Preis der VGH Versicherungen ist das letzte Trial 2019

    Wer löst die letzten Derby-Tickets in Hannover?

    Hannover 19.06.2019

    Vor der knapp zweimonatigen Sommerpause herrscht am Sonntag noch einmal Hochspannung auf der Rennbahn Neue Bult in Hannover: Es steht der letzte Test vor dem Deutschen Derby an, das am 7. Juli in Hamburg über die Bühne geht – der Große Preis der VGH Versicherungen – Derby Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 16:00 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm