Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Das 100.000 Euro Geburtstagsgeschenk

Der Engländer-Hattrick durch Caspar Netscher

Köln 28. Mai 2012

Der englische Hengst Caspar Netscher hat am Montag auf der Galopprennbahn in Köln den ersten Turf-Klassiker des Jahres gewonnen.

Caspar Netscher war im mit 153.000 Euro dotierten Mehl-Mülhens-Rennen nach 1600 Meter das stärkste Pferd und verwies Amarillo unter Andrasch Starke auf Rang zwei.Dritter wurde mit Red Duke (Jamie Spencer) das zweite englische Pferd im Neunerfeld des Rennens. Der Favorit Tai Chi, amtierender Winterfavorit des deutschen Turfs, wurde nur Sechster. Er schien das Rennen noch gebraucht zu haben, war in 2011 zum gewinnreichsten deutschen Zweijährigen aller Zeiten avanciert.

Caspar Netscher sorgte einen Hattrick des dritten englischen Sieges in Kölns Klassiker in Folge. In den beiden letzten Jahren hatten Frozen Fire und Excelebration in der Domstadt gewonnen. „Er hat heute gezeigt was in ihm steckt“, sagte Trainer Alan McCabe nach dem Rennen, „wir starten als nächstes in Frankreich.“ Besitzer Charles Wentworth kassierte für den Sieg 100.000 Euro, hatte das Pferd von seiner Frau zum Geburtstag geschenkt bekommen. Jockey Shane Kelly bekam vom Coach nach dem Rennen ein Sonderlob. „Das hat er großartig gemacht.“

Nicht unzufrieden war auch das Team um Trainer Peter Schiergen nach Amarillos zweitem Platz. „Wir sind nur von einem sehr guten Pferd geschlagen worden“, so der Danedream-Trainer, „das war eine starke Leistung von Amarillo.“ Nahezu zeitgleich hatte Schiergen in Hannover das Hauptrennen des Tages gewonnen, Jardina siegte im Großen Preis der Hannoverschen Volksbank, gewann beim elften Start ihr zweites Rennen.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm