Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Das 100.000 Euro Geburtstagsgeschenk

Der Engländer-Hattrick durch Caspar Netscher

Köln 28. Mai 2012

Der englische Hengst Caspar Netscher hat am Montag auf der Galopprennbahn in Köln den ersten Turf-Klassiker des Jahres gewonnen.

Caspar Netscher war im mit 153.000 Euro dotierten Mehl-Mülhens-Rennen nach 1600 Meter das stärkste Pferd und verwies Amarillo unter Andrasch Starke auf Rang zwei.Dritter wurde mit Red Duke (Jamie Spencer) das zweite englische Pferd im Neunerfeld des Rennens. Der Favorit Tai Chi, amtierender Winterfavorit des deutschen Turfs, wurde nur Sechster. Er schien das Rennen noch gebraucht zu haben, war in 2011 zum gewinnreichsten deutschen Zweijährigen aller Zeiten avanciert.

Caspar Netscher sorgte einen Hattrick des dritten englischen Sieges in Kölns Klassiker in Folge. In den beiden letzten Jahren hatten Frozen Fire und Excelebration in der Domstadt gewonnen. „Er hat heute gezeigt was in ihm steckt“, sagte Trainer Alan McCabe nach dem Rennen, „wir starten als nächstes in Frankreich.“ Besitzer Charles Wentworth kassierte für den Sieg 100.000 Euro, hatte das Pferd von seiner Frau zum Geburtstag geschenkt bekommen. Jockey Shane Kelly bekam vom Coach nach dem Rennen ein Sonderlob. „Das hat er großartig gemacht.“

Nicht unzufrieden war auch das Team um Trainer Peter Schiergen nach Amarillos zweitem Platz. „Wir sind nur von einem sehr guten Pferd geschlagen worden“, so der Danedream-Trainer, „das war eine starke Leistung von Amarillo.“ Nahezu zeitgleich hatte Schiergen in Hannover das Hauptrennen des Tages gewonnen, Jardina siegte im Großen Preis der Hannoverschen Volksbank, gewann beim elften Start ihr zweites Rennen.

Champions League

Weitere News

  • Top-Treffer beim Dresdner Listen-Finale mit Saurens Say Good Buy

    Der „Grewe-Express“ rollt und rollt

    Dresden 20.11.2019

    Was der Kölner Trainer Henk Grewe in der Saison 2019 anfasst, das wird zu Gold: Auch der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m), das letzte Listenrennen der deutschen Galopp-Saison beim Saisonfinale am Mittwoch in Dresden, ging an den künftigen Champion-Coach: Der von Andrasch Starke gerittene 2,4:1-Favorit Say Good Buy gewann für Besitzer Eckhard Sauren nach einer packenden Kampfpartie und sicherte seinem Eigner die Siegprämie von 14.000 Euro.

  • Besitzertrainer fördern auch 2020 deutschen Galopprennsport

    20.11.2019

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2020 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie im Vorjahr stehen dazu insgesamt 7.600 € nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder. 5.000 € werden direkt als Zuschüsse für Rennen verschiedener Rennvereine gezahlt.

  • Bahrain-Abenteuer für die Wittekindshof-Stute

    Erobert Sword Peinture die Wüste?

    Bahrain 19.11.2019

    Das Wüsten-Abenteuer hat längst begonnen, und am Freitag könnte die große Stunde für die deutsche Hoffnung Sword Peinture in Bahrain schlagen: Die von Andreas Suborics in Köln trainierte Stute, in ihrer bisherigen Karriere bereits Listensiegerin, bestreitet am Freitag die mit 200.000 Dollar dotierte und über 2.000 Meter führende Bahrain International Trophy.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm