Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Keep Cool behielt kühlen Kopf

Favoritensiege beim After Work-Renntag

Düsseldorf 31. Mai 2012

Er war der heißeste Favorit beim Düsseldorfer PMU-After Work-Renntag – Keep Cool. Dieser löste seine Aufgabe auch wie erwartet, wie fast alle anderen Favoriten.

Als 14:10 Favorit war Keep Cool (A. Löwe; R. Danz) ins Rennen gegangen, hielt den wohl gefährlichsten Konkurrenten Tricky Tiger (G. Geisler; F. Minarik) mit zwei Längen auf Abstand.

Bei den dreijährigen Pferden gewann Admiral Lord (M. Hofer; T. Hellier), der am Derbytag in Hamburg im Auktionsrennen wieder an den Start kommen wird.

Der erst in dieser Saison als Vierjähriger an den Start gekommene Luigio (M. Klug; E. Frank), kennt seit seinem Rennbahneinstand nur gute Formen, gewann in Düsseldorf den Ausgleich III über 1700 Meter. Der zweite Ausgleich III über 1400 Meter ging an Historic Occasion (J. Oost; A. Best)

Für die lukrativste Siegquote sorgte Wikingersohn (R. Storp; L. Bienefeld-Brands). Er bezahlte 173:10 auf Sieg.

Adrie de Vries gewann ein Rennen, Maxim Pecheur ebenso, so dass sich an ihrem Punkteabstand nichts verändert hat. Pecheur führt mit 32 Treffern nach wie vor die Reiterstatistik an.

Champions League

Weitere News

  • Fünf Rennen werden von Frauen gewonnen

    Ladies Day in Seckenheim

    Mannheim 22.09.2019

    Lokalmatador Marco Klein ist auf seiner Heimatbahn in Seckenheim immer erfolgreich. Nachdem der Mannheimer Trainer bereits an Fronleichnam vier Rennen gewonnen hatte, stellte er auf der Waldrennbahn am Sonntag beim Radio Regenbogen-Renntag zwei Sieger. Gleich das erste Rennen, eine Prüfung für Dreijährige über 1900 Meter, ging durch Reine Noire in sein Quartier. Stalljockey Tommaso Scardino zeigte auf der Stute, die mit einer Quote von 5,5:1 nicht einmal favorisiert war, einen ganz abgezockten Ritt, führte die im Besitz des Südwestdeutschen Galoppclubs, einer großen Besitzergemeinschaft, stehende Stute zu einem leichten Sieg. "Das war heute mein größter Mumm von allen meinen Startern”, erklärte Klein nach dem Rennen.

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

  • Bocskai-Schützling landet auf Rang vier im Prix du Prince d'Orange

    Solides Comeback von Winterfuchs

    Paris-Longchamp 21.09.2019

    Kurz gesagt: Eine echte Siegchance besaß Gestüt Ravensbergs Winterfuchs schon früh nach Erreichen der Gerade kaum noch, denn die Co-Favoritin Soudania hatte mit einem schnellen Vorstoß sofort alles zu ihren Gunsten geklärt. Doch für einen Moment schien heute in Longchamp durchaus eine bessere Platzierung für den deutschen Gast im Prix du Prince d'Orange möglich gewesen zu sein als eben nur Rang vier.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm