Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Neun Rennen auf der Waldrennbahn

Mannheim im Zeichen der Fegentri

Mannheim 31. Mai 2012

Internationalität lautet die Devise beim B.A.U.-Renntag am 3. Juni auf der Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim.

Gleich drei der vom Badischen Rennverein ausgeschriebenen Prüfungen bleiben den Amateuren vorbehalten. Dabei geht es jeweils um Wertungspunkte für die Weltmeisterschaft der sogenannten Fegentri (deration des tlemen ders), einer weltweiten Vereinigung mit Verbänden aus mehr als 20 Ländern. In allen angeschlossenen Nationen werden solche Rennen entschieden. Auch Mannheim ist alljährlich mit von der Partie.

Eines davon bleibt den Amazonen vorbehalten. Für den Preis der Dreßler Bau GmbH wurden Amateurrennreiterinnen aus zehn Ländern engagiert, die auf der Waldrennbahn zum Einsatz kommen sollen. Deutschland wird in den internationalen Rennen in diesem Jahr durch Berit Weber vertreten.

Den insgesamt neun männlichen Amateurrennreitern bieten sich gleich zwei Chancen. So findet mit dem Preis der Mieter der Eastsite wieder eines der beliebten Jagdrennen in Mannheim- Seckenheim statt. Auf der Flachbahn wird der Preis der Stockwerk GmbH gelaufen. Dennis Schiergen, der amtierende Champion der Amateurrennreiter, vertritt die Interessen für die Bundesrepublik. In der Liste der Teilnehmer findet sich mit Ahmed Al Hadhrami sogar ein Reiter aus dem Sultanat Oman, der zum ersten Mal in einem Rennen in Deutschland in den Sattel steigen will.

Bei der mit 6.000 Euro am höchsten dotierten Prüfung handelt es sich um den Preis der Handwerker der B.A.U. Bauträgergesellschaft mbH. Dieses Rennen wird als Ausgleich III gelaufen.

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm