Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Stuten sollen Engländerin stoppen

Acht gegen Eine

Düsseldorf 1. Juni 2012

Einer von acht deutschen Stuten soll es am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf gelingen, den zweiten Turf-Klassiker des Jahres 2012 im Lande zu halten.

In den 92. German 1000 Guineas, gelaufen als Preis der Freunde und Förderer des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins, startet die englische Stute Electrelane mit ihrem Jockey Brian Crowley als Favoritin. Nur sechs Tage nach dem Sieg des Engländers Caspar Netscher im Mehl-Mülhens-Rennen in Köln liegt auch im zweiten Klassiker der Saison ein Gästesieg in der Luft.Zwar müssen die Teams der deutschen Stuten nicht zwingend vor Ehrfurcht erstarren, auf dem Papier hat Electrelane dennoch die beste bisherige Leistung aller Teilnehmerinnen des mit 125.000 Euro dotierten Rennens gezeigt.Gestüt Röttgens Dessau tritt als frische Siegerin eines vor Ort in Düsseldorf ausgetragenen Test-Rennens an, das sie knapp gegen Cherry Danon für sich entscheiden konnte. Sowohl die von Andrasch Starke gerittene Cherry Danon wie auch Dessau zählen am Sonntag zu den drei chancenreichsten deutschen Stuten. Dessaus Trainer Waldemar Hickst hat für Dessau mit Shane Kelly exakt den Jockey verpflichtet, der am Pfingstmontag mit Caspar Netscher im Mehl-Mülhens-Rennen punktete. Ein Doppeltreffer eines ausländischen Jockeys in beiden ersten Saisonklassikern des Turfs wäre ein Novum.Mit dem Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen hat Survey das zweite wichtige Testrennen für die 1000 Guineas für sich entschieden, das seinerzeit in Köln ausgetragen wurde. Der mit allen Wassern gewaschene Jockey Terence Hellier hatte an dem Sieg ein gerüttelt Maß Anteil, sitzt am Sonntag folgerichtig erneut im Sattel.Die 1000 Guineas erscheinen indes so offen wie nie, angesichts der überschaubaren Starterzahl von neun Stuten sind auch einwandfreie Rennverläufe für alle Pferde weit eher möglich als in manch einem Jahr zuvor. Selbst die vermeintlich größte Außenseiterin Lady of Budysin ist nicht chancenlos, ihr Kölner Trainer Andreas Löwe ist absoluter Spezialist für dieses Rennen.

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

  • Mitgliederversammlung beschließt neue Satzung und neuen Kommunikationsauftritt

    Köln 22.01.2020

    Bei der gestrigen Mitgliederversammlung des Dachverbandes des deutschen Galopprennsports wurden bedeutende Entscheidungen für eine positive Zukunftsgestaltung getroffen. In Köln trafen sich Mitglieder und Delegierte, um gemeinsam über Schwerpunktthemen der Verbandsarbeit zu beraten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm