Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Stuten sollen Engländerin stoppen

Acht gegen Eine

Düsseldorf 1. Juni 2012

Einer von acht deutschen Stuten soll es am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf gelingen, den zweiten Turf-Klassiker des Jahres 2012 im Lande zu halten.

In den 92. German 1000 Guineas, gelaufen als Preis der Freunde und Förderer des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins, startet die englische Stute Electrelane mit ihrem Jockey Brian Crowley als Favoritin. Nur sechs Tage nach dem Sieg des Engländers Caspar Netscher im Mehl-Mülhens-Rennen in Köln liegt auch im zweiten Klassiker der Saison ein Gästesieg in der Luft.Zwar müssen die Teams der deutschen Stuten nicht zwingend vor Ehrfurcht erstarren, auf dem Papier hat Electrelane dennoch die beste bisherige Leistung aller Teilnehmerinnen des mit 125.000 Euro dotierten Rennens gezeigt.Gestüt Röttgens Dessau tritt als frische Siegerin eines vor Ort in Düsseldorf ausgetragenen Test-Rennens an, das sie knapp gegen Cherry Danon für sich entscheiden konnte. Sowohl die von Andrasch Starke gerittene Cherry Danon wie auch Dessau zählen am Sonntag zu den drei chancenreichsten deutschen Stuten. Dessaus Trainer Waldemar Hickst hat für Dessau mit Shane Kelly exakt den Jockey verpflichtet, der am Pfingstmontag mit Caspar Netscher im Mehl-Mülhens-Rennen punktete. Ein Doppeltreffer eines ausländischen Jockeys in beiden ersten Saisonklassikern des Turfs wäre ein Novum.Mit dem Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen hat Survey das zweite wichtige Testrennen für die 1000 Guineas für sich entschieden, das seinerzeit in Köln ausgetragen wurde. Der mit allen Wassern gewaschene Jockey Terence Hellier hatte an dem Sieg ein gerüttelt Maß Anteil, sitzt am Sonntag folgerichtig erneut im Sattel.Die 1000 Guineas erscheinen indes so offen wie nie, angesichts der überschaubaren Starterzahl von neun Stuten sind auch einwandfreie Rennverläufe für alle Pferde weit eher möglich als in manch einem Jahr zuvor. Selbst die vermeintlich größte Außenseiterin Lady of Budysin ist nicht chancenlos, ihr Kölner Trainer Andreas Löwe ist absoluter Spezialist für dieses Rennen.

Champions League

Weitere News

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

  • Silvery Moon die Attraktion am Münchener Sonntag

    Der Schecke kommt nach München

    München 22.06.2017

    Zum ersten Mal ist der Luxusuhren-Hersteller Hublot Partner des Münchener Rennvereins, der am Sonntag eine Veranstaltung mit acht attraktiven Rennen anbietet.

  • Starker Großer Preis der Wirtschaft mit zehn Startern – erstes Gruppe-Rennen der Saison

    Dortmund 22.06.2017

    Der 30. Großer Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial hat mit zehn Startern ein starkes, internationales Feld angelockt. Die mit 55.000 Euro dotierte Gruppe 3- Prüfung über 1.750m ist der Höhepunkt des Renntags am kommenden Sonntag, 25. Juni, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit insgesamt neun Rennen. Erster Start ist um 14 Uhr, der Eintritt kostet 8 Euro. Für die Kinder gibt es kostenfrei Ponyreiten und eine Hüpfburg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm