Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mannheim im Zeichen der Fegentri

Deutsche Amateure Top

Mannheim 3. Juni 2012

Vier Fegentri-Rennen an einem Tag, das gibt es nur auf der Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim. Fegentri Reiterinnen und Reiter aus insgesamt neun Nationen waren am Sonntag zu Gast.

Freud und Leid liegen eng beieinander. Diese Erfahrung musste am Mannheimer Sonntagsrenntag auch Dennis Schiergen machen. Im ersten Rennen musste er aus dem Sattel von Nuoro, im ersten Fegentri Rennen für die Herren siegte er dafür leicht mit Matja Mou (G. Eisler). Dahinter kämpften Florentinerin (Manfr. Türk; A.Al Hadhrami) und Kanzlerin (H. Rudolph; P. S. Janssen) um die Plätze, waren durch einen kurzen Kopf getrennt.

Auch bei den Reiterinnen hatte die deutsche Vertreterin Berit Weber das beste Ende für sich und ihr Pferd Gold Prize (H. Rudolph). In einer Kampfpartie rangen die beiden Tiger Queen (G. Mayer; J.Gustafsson) den Sieg ab. Platz drei belegte Pythonga (G. Lenz; V. Allers).

Das beste Handicap des Nachmittags schnappte sich der im Winter schon in guter Form agierende Bobby Dazzler (H.-K. Neureuther; M. Seidl). Er sicherte sich überlegen den Sieg vor Auenritter (Chr. Schleppi; D. Schiergen) und Alrescha (St. Jakoby; F.X. Weißmeier).

Erfolgreichster Mann in Mannheim war der Nachwuchsreiter Martin Seid. Er gewann vor seinem Sieg mit Bobby Dazzler noch zwei weitere Rennen. Gleich das einleitende Rennen über 2500 Meter war die überlegene Beute von Duty and Destiny (K. Demme). Über 1900 Meter ritt Seidl den leichten Sieger Sexxan, der den Favoriten Galion (C. Brandstätter; S. Jadwiszczak) auf Platz zwei verwies.

Im Mannheimer Jagdrennen über 3600 Meter, das ebenfalls im Zeichen der Fegentri stand, sicherte sich der tapfere Town Rebel (Chr. von der Recke; S. Crawford) den Sieg. Nardello (K. Thomas; R. Williams) und Borgo (E. Schnakenberg; M. Ennis) hatten schwer zu tragen (72 und 71 kg), komplettierten die Dreierwette.

Champions League

Weitere News

  • Noch 11 Kandidaten für das Finale der Champions League in München

    Iquitos auf dem Weg zum Gesamtsieg?

    München 22.10.2018

    Am 1. November steigt das Finale der German Racing Champions League 2018 in München: Im Bayerische Hausbau – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) spricht vieles für einen neuerlichen Gesamtsieg von Stall Mulligans Iquitos (E. Hardouin), der schon 2016 diese Top-Rennen in sechs deutschen Städten umfassende Rennserie für sich entschied.

  • Norwegen, England, Irland, Frankreich und Deutschland im Grupperennen?

    Internationales Feld im Hannover-Highlight?

    Hannover 22.10.2018

    Der letzte Renntag der Saison, der Tag der Gestüte, am Sonntag in Hannover verspricht eine Veranstaltung der besonderen Güteklasse zu werden. Dank des aus Köln übernommenen Listenrennens (German Racing berichtete) gibt es nun vier Black Type-Prüfungen. Höhepunkt ist der Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für Stuten.

  • Positives Fazit des Sales & Racing Festivals

    Goldenes Finale“ der Galoppsaison 2018 in Baden-Baden

    Baden-Baden 22.10.2018

    Zufriedene Mienen beim Galopp-Rennveranstalter Baden Racing: „Die Zahlen sind überall im Plus, es war ein goldenes Finale bei entsprechenden äußeren Bedingungen“, freut sich Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister über das Ergebnis des SALES & RACING FESTIVALS auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim. „Mit insgesamt 10.000 Gästen an den zwei Renntagen hatten wir tollen Besuch und die sorgten auch für einen sehr guten Wettumsatz, vor allem auf der Bahn. Hier betrug das Plus stolze 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm