Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Electrelane gewinnt 1000 Guineas

England-Doppel in den Klassikern

Düsseldorf 3. Juni 2012

Deutschlands Turf-Klassiker 2012 sind aktuell eine Beute englischer Pferde. Die englische Favoritin Electrelane holte sich am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf die 92. German 1000 Guineas, wurde ihrer exponierten Favoritenrolle (Totokurs 19:10) gerecht.

Eine Woche nach dem Sieg von Caspar Netscher im Mehl-Mülhens-Rennen in Köln ging damit auch das zweite klassische Rennen des Jahres an ein in England trainiertes Pferd.Ein Zuckerschlecken war der Sieg für Electrelane indes keineswegs. Nahezu die gesamte Zielgerade über gab es einen spannenden Kampf der von Jim Crowley gerittenen Stute gegen Deutschlands Starjockey Andrasch Starke im Sattel von Cherry Danon. Nach 1600 Metern zog Starke knapp den Kürzeren in dem mit 125.000 Euro dotierten Klassiker in Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt.Dritte im Feld der neun Stuten wurde die von Jozef Bojko gesteuerte Waldtraut, dahinter landete die nicht ganz glücklicke Lady of Budysin, die von weit hinten kommend am Ende noch enorm schnell wurde.Electrelane wird von Ralph Beckett für Clipper Logistics trainiert, der Coach war schon im Vorfeld extrem zuversichtlich gewesen. Als die kürzlich knapp vor Electrelane gebliebene Laugh Out Loud kurz vor dem Rennen in Paris-Chantilly den Prix de Sandringham gewinnen konnte, gab es an der deutlichen Favoritenposition der Stute keinerlei Zweifel mehr. 70.000 Euro beträgt die Siegprämie für die englischen Besitzer der Stute. Bei den vergangenen zehn Austragungen der 1000 Guineas haben nur zwei ausländische Stuten gewonnen, vor Electrelane war 2009 Penny’s Gift ein Gästesieg gelungen.

Champions League

Weitere News

  • Der Abend der Nachwuchshoffnungen

    Talentschmiede Dortmund

    Dortmund 28.01.2020

    Der Montagabend in Dortmund war der Tag der Nachwuchshoffnungen im deutschen Galopprennsport. Denn gleich zwei noch sehr junge Reiter konnten sich auf der Sandbahn für die Zukunft empfehlen.

  • Gamgoom und Degas mit Katar-Option

    Geldregen in der Wüste für deutsche Pferde?

    Doha/Katar 28.01.2020

    Das HH The Emir’s Sword Festival, das größte Rennereignis des Jahres im Februar in Doha/Katar, könnte zwei Pferde anlocken, die einen deutschen Hintergrund haben. Der Krefelder Trainer Mario Hofer nannte den im Besitz von Guido Schmitt stehenden Gamgoom für den Dukhan Sprint (lokale Gr. III, 250.000 Dollar, 1.200 m, Gras), der am 22. Februar stattfindet.

  • Murzabayev und Woodburn top - Ladykiller im Alleingang

    Die Champions gleich auf Siegkurs

    Dortmund 27.01.2020

    Das war die erwartete Demonstration: Der vierjährige Ladykiller hat am Montag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel sein Galoppiervermögen ausgespielt und dem amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich im ersten Ritt des Jahres den ersten Sieg beschert.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm