Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ituila gewinnt beim Debut

Doppel für de Vries und Pecheur

Köln 6. Juni 2012

Acht Galopprennen waren auf der Karte zum After Work Renntag in Köln-Weidenpesch. Mit je zwei Siegen waren Adrie de Vires und Maxim Pecheur die erfolgreichsten Reiter an diesem Tag.

"Die gelbe Flagge geht nach oben und die Boxen haben sich geöffnet" eröffnete Rennbahnkommentator Manfred Chapman das erste Rennen. Gleich nachdem sich die Boxen geöffnet hatten, gingen die rot-blauen Farben des Gestüts Schlenderhan mit der dreijährigen Stute Ituila (Tochter von Tertullian) in Front. Das Renndress hatte sich der Stalljockey Adrie de Vries übergestreift und zog in der Zielgeraden mit Ituila dem restlichen Feld auf und davon. Am Ende gewann Ituila leicht mit fünf Pferdelängen Vorsprung vor Pristina und Registara, die beide von Markus Klug vorbereitet werden. Jens Hirschberger, der die Pferde des Gestüts Schlenderhan trainiert, sattelte mit Ituila seinen 10 Saisonsieger. Bemerkenswert ist sein Verhältnis Starter zu Sieger. Bei 22 Startern 10 Sieger vom Geläuf abzuholen, entspricht genau 45 Prozent Siegquote.Maxim Pecheur reitet seit Wochen in toller Form und ist der führende Jockey in der Saison 2012. Ihm gelang mit Malediva (Werner Hefter) und Endoran (Dr. Andreas Bolte) ein Doppelerfolg. Beide Pferde gehörten nicht zu den Favoriten. Auf den Erfolg von Malediva zahlte der Toto 82 Euro und auf Endoran sogar 151 Euro für 10 Euro Einsatz.Adrie de Vries ritt seinen zweiten Tagessieger auf Elkantion, der von Dr. Andreas Bolte vorbereitet wird. Bolte war damit der erfolgreichste Trainer an diesem Abendrenntag.

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm