Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ituila gewinnt beim Debut

Doppel für de Vries und Pecheur

Köln 6. Juni 2012

Acht Galopprennen waren auf der Karte zum After Work Renntag in Köln-Weidenpesch. Mit je zwei Siegen waren Adrie de Vires und Maxim Pecheur die erfolgreichsten Reiter an diesem Tag.

"Die gelbe Flagge geht nach oben und die Boxen haben sich geöffnet" eröffnete Rennbahnkommentator Manfred Chapman das erste Rennen. Gleich nachdem sich die Boxen geöffnet hatten, gingen die rot-blauen Farben des Gestüts Schlenderhan mit der dreijährigen Stute Ituila (Tochter von Tertullian) in Front. Das Renndress hatte sich der Stalljockey Adrie de Vries übergestreift und zog in der Zielgeraden mit Ituila dem restlichen Feld auf und davon. Am Ende gewann Ituila leicht mit fünf Pferdelängen Vorsprung vor Pristina und Registara, die beide von Markus Klug vorbereitet werden. Jens Hirschberger, der die Pferde des Gestüts Schlenderhan trainiert, sattelte mit Ituila seinen 10 Saisonsieger. Bemerkenswert ist sein Verhältnis Starter zu Sieger. Bei 22 Startern 10 Sieger vom Geläuf abzuholen, entspricht genau 45 Prozent Siegquote.Maxim Pecheur reitet seit Wochen in toller Form und ist der führende Jockey in der Saison 2012. Ihm gelang mit Malediva (Werner Hefter) und Endoran (Dr. Andreas Bolte) ein Doppelerfolg. Beide Pferde gehörten nicht zu den Favoriten. Auf den Erfolg von Malediva zahlte der Toto 82 Euro und auf Endoran sogar 151 Euro für 10 Euro Einsatz.Adrie de Vries ritt seinen zweiten Tagessieger auf Elkantion, der von Dr. Andreas Bolte vorbereitet wird. Bolte war damit der erfolgreichste Trainer an diesem Abendrenntag.

Champions League

Weitere News

  • Eckhard Sauren neuer Mitbesitzer von Wonderful Moon

    „Kölsch-Trinker“ jetzt ein „Wasserfreund“

    Köln 21.11.2019

    Eines der hoffnungsvollsten jungen Pferde bleibt in Deutschland: Der im Herzog von Ratibor-Rennen in Krefeld so imponierende Zweijährige Wonderful Moon hat mit dem Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren einen neuen Mitbesitzer.

  • Drei hiesige Pferde für die Wüsten-Highlights genannt

    Kommt der Katar-Derbysieger aus Deutschland?

    Doha/Katar 21.11.2019

    Es ist nicht größer als das Bundesland Hessen, aber unermesslich reich: Katar, der Wüstenstaat am Persischen Golf, gilt aber auch als Pferde-Eldorado. Und bei internationalen Großereignissen im Dezember könnten wieder Pferde aus Deutschland mit von der Partie sein.

  • Top-Treffer beim Dresdner Listen-Finale mit Saurens Say Good Buy

    Der „Grewe-Express“ rollt und rollt

    Dresden 20.11.2019

    Was der Kölner Trainer Henk Grewe in der Saison 2019 anfasst, das wird zu Gold: Auch der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m), das letzte Listenrennen der deutschen Galopp-Saison beim Saisonfinale am Mittwoch in Dresden, ging an den künftigen Champion-Coach: Der von Andrasch Starke gerittene 2,4:1-Favorit Say Good Buy gewann für Besitzer Eckhard Sauren nach einer packenden Kampfpartie und sicherte seinem Eigner die Siegprämie von 14.000 Euro.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm