Login
Trainerservice
Schliessen
Login

140 Kilo Schinken für die Frankfurter Tafel

Arabian Falcon läuft allen davon

Frankfurt/Main 7. Juni 2012

Besitzer Lucien van der Meulen gewinnt mit Arabian Flacon das Rennen der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Paul Harley und John Hillis schnappen sich die Prüfungen für dreijährige Pferde.

Am Ende waren es Arabian Flacon und Stephen Hellyn, die das sportliche Highlight sicher mit über einer Pferdelänge Vorsprung in Frankfurt gewannen. Der dreijährige Hengst, der von Axel Kleinkorres geformt wird, hielt sich nach dem Start in der Spitzengruppe auf. Vorne war Walero mit Koen Clijmans für das straffe Tempo verantwortlich. König Concorde lag aussen mit seinem Jockey Rastislav Juracek in Lauerstellung. In der Zielgerade übernahm Hellyn mit Arabian Falcon das Kommando und wehrte die starke Schussattacke von The Call und Steuermann Andre Best noch sicher ab. Auf den 3. Platz kam Exciting Life mit Andrasch Starke. Sir Oscar, der von Toni Potters in Frankfurt trainiert wird, belegte unter Jozef Bojko den vierten Platz.Das erste Rennen für dreijährige sieglose Pferde ging an das Quartier von Paul Harley. Santarius und Terence Hellier gewannen das Rennen der Glaser Innung sicher mit einer halben Läge vor Tempuran aus dem Trainingsquartier des Kölner Erfolgscoaches Peter Schiergen. Ähnlich knapp ging es im Rennen der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes zu. Meryl, eine dreijährige Stute von Soldier Hollow, die in München von Formtrainer John Hillis ausgebildet wird, gewann mit dem führenden der Jockeystatistik Maxim Pecheur für das Gestüt Harzburg.Erfolgreichster Reiter in Frankfurt war Jozef Bojko. Der Siegreiter im Derby 2011 gewann das erste Rennen der Karte mit Salve Haya (Gestüt Höny-Hof, Waldemar Hickst) und das letzte Rennen mit Jasmines Hero (Stall Hexenberg, Heinz Hesse).Besonders nobel war die Schenkung durch die Fleischer-Innung Frankfurt von fast 140 Kilogramm Schinken an die Frankfurter Tafel. Im 3. Rennen gab es mit Unisonow (Frau E.Winkler, Marion Rotering) und Ramina (Stall Salzburg, Wolfgang Figge) ein so genanntes totes Rennen. Beide Pferde wurden von ihren Reitern Martin Seidl (Unisonow) und Andrea Schneider (Ramina) zeitgleich über die Ziellinie geritten und waren durch ein Zielfoto nicht zu trennen. Als besonderer Preis wurden die Reiter, für eine soziale Einrichtung, in Schinken aufgewogen. Da es nun zwei Reiter waren wurde der Sonderehrenpreis verdoppelt. Die Münchner Jockeys Seidl und Schneider brachten es auf einen "Schinkenberg" von fast 140 Kilo für die Frankfurter Tafel. Die Frankfurter Tafel versorgt Monat für Monat fast 21.000 bedürftige Mitmenschen in Frankfurt mit Lebensmitteln.

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm