Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Marvin Suerland punktet nun auch in Deutschland

Prakasa meldet sich mit Sieg zurück

Mülheim/Ruhr 7. Juni 2012

Beinahe wäre sie schon in der Zucht eingesetzt worden. Doch das Gestüt Görlsdorf (Angermünde) entschied sich, seine fünfjährige Stute Prakasa nach einer fast achtmonatigen Pause beim 16. Sparkassen-Volksrenntag auf der Galopprennbahn am Mülheimer Raffelberg an den Start zu bringen. Mit Erfolg!

Die 15:10-Favoritin Prakasa, die von Markus Klug (Heumar) vorbereitet wird, meldete sich beim Comeback auf Anhieb mit einem Sieg in der mit 3.400 Euro dotierten Auftaktprüfung über 1.400 Meter zurück. Ein entscheidender Baustein des Erfolgs war der niederländische Jockey Adrie de Vries, der in Mülheim einmal mehr seine aktuelle Top-Form unterstrich.Dirk Eisele (Wuppertal), Rennstall-Manager beim traditionsreichen Gestüt Görlsdorf, freute sich über das gelungene Comeback der überlegenen Siegerin. „Prakasa hatte zeitweise ihre Form verloren. Deshalb gab es Überlegungen, mit ihr in die Zucht zu gehen“, so Eisele: „Jetzt werden wir abwarten, wie sie das Rennen in Mülheim verkraftet hat. Möglich ist, dass wir sie noch einmal in einer kleineren Prüfung einsetzen. Aber auch Frankreich ist möglicherweise schon eine Option.“Derby-Sechster Tahini erfüllt seine „Pflichtaufgabe“ Seine „Pflichtaufgabe“ - so Trainer Jens Hirschberger (Gestüt Schlenderhan/Bergheim) - erfüllte Tahini in einem 5.100 Euro-Rennen über 2.100 Meter mit Bravour. Seit seinem sechsten Platz im Deutschen Derby 2011 in Hamburg-Horn war der vierjährige Hengst nicht mehr am Start. Das Comeback am Raffelberg endete mit einem leichten Sieg zum Geldwechsel-Totokurs von 10:10. Tahini war mit dem Schlenderhaner Stalljockey Adrie de Vries im Sattel nicht zu gefährden. „Alles andere als ein Sieg wäre schon eine Enttäuschung gewesen“, machte Trainer Hirschberger deutlich. „Wenn er gesund aus dem Rennen gekommen ist, wird er schon bald wieder größere Aufgaben bekommen. Dann allerdings über weitere Distanzen, die Tahini deutlich mehr liegen.“Drei Jockeys dominierten den 16. Sparkassen-Volksrenntag in Mülheim. Adrie de Vries war mit drei Siegen wieder einmal der erfolgreichste Aktive des Tages. Marvin Suerland (Köln) und die erst 17-jährige Auszubildende Cecilia Müller (Bedburg), die bei Axel Kleinkorres (Neuss) beschäftigt ist, konnten sich jeweils zweimal in die Siegerliste eintragen. Eugen Frank (Gütersloh) gewann ein Rennen. Bei insgesamt acht Rennen beim großen Volksrenntag wurden insgesamt 107.614 Euro gewettet. Der Anteil der Außenwetten betrug 39.786 Euro. Im Vorjahr waren bei einem Rennen mehr 108.863 Euro umgesetzt worden, so dass der Mülheimer Rennverein eine Steigerung beim Umsatz pro Rennen verzeichnen konnte.

Weitere News

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

  • Krefelder Top-Test für die Großereignisse

    Nächster Coup für Allofs-Hoffnung Langtang?

    Krefeld 20.04.2017

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln sind Events, die das Herz jedes Galopper-Fans höher schlagen lassen. Welche Pferde kommen für diese Großereignisse in Betracht? Am Sonntag wird diese Frage zumindest teilweise in Krefeld beantwortet. Denn hier steht eine ebenso traditionsreiche wie bedeutende Vorprüfung an – der Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. und letztes Rennen des Nachmittags um 16:35 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm