Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Die Union eine altehrwürdige Traditionsprüfung

Die Generalprobe des Derby-Favoriten Novellist

Köln 8. Juni 2012

Der ungeschlagene Derbyfavorit Novellist ist der große Star des 177. Oppenheim-Union-Rennens am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln. Mit seinem Jockey Eduardo Pedroza im Sattel soll der drei Jahre alte Hengst eine gelungene Generalprobe für das Rennen um das begehrte Blaue Band absolvieren, das am ersten Juli-Sonntag in Hamburg ausgetragen wird.

Novellist trifft in der Union, dem ältesten aller deutschen Galopprennen, auf sieben Gegner, von denen indes keiner mit annähernd so guten Formen wie Novellist antritt. Der bei drei Starts dreimal siegreiche Hengst ist der Top-Favorit in der mit 100.000 Euro dotierten Traditionsprüfung in der Domstadt.Bei diesen drei Siegen deklassierte der von Championtrainer Andreas Wöhler in Gütersloh trainierte Hengst die Gegner mit insgesamt 19 Längen Vorsprung. Dr. Christoph Berglar aus Köln ist Züchter und Besitzer des aktuell besten Dreijährigen des Landes, der in der Union diese Rolle festigen soll. Die altehrwürdige Union ist der nach wie vor wichtigste Derbytest, der Sieger wird aller Voraussicht nach, wenn kein Stargalopper aus dem Ausland nachgemeldet wird, im Derby in der Favoritenrolle stehen.

Für die Union nachgemeldet wurde Mano Diao, den der französische Spitzenjockey Olivier Peslier reiten wird, und dessen Besitzer Werner Heinz im Turf das Glück schon oft auf seiner Seite hatte. Gegen Novellist hatte Mano Diao beim letzten Start im Frühjahrs-Preis des Bankhauses Metzler aber schon nicht den Funken einer Chance. Girolamo mit Andrasch Starke im Sattel und Gestüt Röttgens Andreas, ein wohl noch stark steigerungsfähiges Pferd, sind nebst Mano Diao in der Union die chancenreichsten Herausforderer des Favoriten Novellist.Dessen Vater Monsun war selbst Derbyzweiter, geschlagen von Lando, hat sich in der Zucht indes den Namen eines Jahrhundert-Deckhengstes erarbeitet. Novellist könnte ein weiterer Star sein, den Monsun hervorgebracht hat.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm