Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Galopprennbahnen ein Hort der Erholung

SPIEGEL empfiehlt: Urlaubs-Tipp Pferderennen

Köln 8. Juni 2012

Den Spruch „Ich wohne dort, wo andere Urlaub machen“, kennt eigentlich fast jeder. Dieses kleine Urlaubszitat wird durch einen Bericht vom SPIEGEL auf der Kölner Rennbahn in ein ganz neues Licht gerückt.

Redakteur Frank Patalong berichtet von seinen Beobachtungen während eines Renntag auf der Weidenpescher Rennbahn in Köln. Er empfiehlt der gestressten Seele einen Kurzurlaub auf der Pferderennbahn, um den Kopf dabei wieder freizubekommen.

Der deutsche Rennsport ist keine geschlossene bzw. steife Veranstaltung welche nur dem gehoben Stand vorbehalten ist, so die Feststellung des SPIEGEL. Dem Redakteur fielen dabei der bunte Mix von Besuchern auf. Familien mit Nachwuchs, die den Renntag als Picknick-Event nutzen oder die eingefleischten Rennbahn-Fans welche seit Jahrzehnten treue Gäste sind.

Die Eintrittspreise beschreibt der Journalist als pragmatisch für Köln. 6 Euro die Einzelkarte und Familien können für 10 Euro gemeinsam die Rennbahn besuchen. Logenplätze kosten 3 Euro Aufpreis pro Person.

Mit seinen Würstchenbuden und Biergärten bietet die Galopprenbahn nach Meinung des Spiegel-Online Journalisten den Charme eines Volksfestes. Wer tiefer in die Tasche greifen möchte, kann den Rennbahnbesuch zu einem High-Society-Event gestalten.
Fazit: Ein sehr lesenswerter Artikel von Spiegel-Online über einen Rennbahnbesuch mit schöner Bilderstrecke.

Nachzulesen ist der Bericht unter folgenden Link (http://bit.ly/SPIEGEL-TIPP): Hier klicken!

Champions League

Weitere News

  • Der neunte Wertungslauf der German Racing Champions League mit hiesigen Spitzengaloppern

    8 Starter im Preis von Europa genannt

    Köln 18.09.2017

    Nach dem heutigen Streichungstermin sind noch acht Pferde für das Kölner Traditionsrennen genannt.

  • 133. Deutsches St. Leger in Dortmund geht an Auenqueller Dreijährigen

    Oriental Eagle fliegt allen davon

    Dortmund 17.09.2017

    Von der Spitze aus gewann der dreijährige Oriental Eagle den Preis des Gestüts Wittekindshof – 133. Deutsches St.Leger– eines der sogenannten fünf klassischen Rennen in Deutschland am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund. „Das war mein erster klassischer Sieg“, freute sich der 28-jährige Siegreiter Jack Mitchell, der normalerweise in England reitet. „Ich konnte von vorne alles kontrollieren.

  • Jockey André Best schnappt sich die Top-Rennen des Tages

    Discursus in der Pantall-Erfolgsspur

    Hannover 17.09.2017

    Wenn mal wieder die Jagdhörner auf der Langenhagener Rennbahn erklingen, wie heute zum ersten Rennen, weiß man auch akustisch, dass der Herbst Einzug gehalten hat und Hannovers Galoppsaison so langsam ihrem Finale immer näherkommt. Der traditionelle große Herbsttermin rund um den Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH fand diesmal unter Wetterbedingungen statt, an denen es rein gar nichts auszusetzen gab. Ein „goldener Herbsttag“, wie er im Buche steht, der augenscheinlich Idealbedingungen für die dreijährige Stute Discursus aus Frankreich schaffte. Denn die beherrschte in der sportlich wichtigsten der insgesamt 10 Prüfungen zuletzt das komplette Geschehen von A bis Z.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm