Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Polish Volcano gewinnt Dresdner Listenrennen

Vulkan-Start ins Rennwochenende

Dresden 9. Juni 2012

Das war der Anfang eines vielversprechenden Wochenendes. Als Alleinveranstalter konnte der Dresdner Rennverein heute sieben Prüfungen durchführen, als Highlight den bwin Sachsen Preis – Listenrennen.

Ein prall gefülltes Feld mit dem Derbyjahrgang eröffnete bei sonnigen äußeren Bedingungen die Dresdner Rennveranstaltung. Elf gegen Dabbitse (D. Porcu) könnte man das Spektakel bezeichnen, denn der Schützling von Christian Zschache reiste aus Hoppegarten als Totofavorit in die sächsische Landeshauptstadt. Er löste das Vertrauen voll ein und bescherte seinem Team einen schönen Sieg. Unterstützt wurde der Sieg wohl auch durch den Startverlust von Peace of Glory (R. Dzubasz; M. Seidl), die mit einem fulminanten Schlussakkord noch fast alle überrannte. Sie hatte am Start einige Längen gelassen. Dabbitse war schon in Sicherheit, doch Naranja Dulce (U. Stech; J. Bojko) musste noch auf der Ziellinie den Ehrenplatz räumen.

Im Ausgleich II löste The Danzig Factor (H.-J. Gröschel; W. Panov) seine Aufgabe souverän. Birthday Prince (R. Dzubasz; St. Hellyn) und Volany (Dr. A. Bolte; E. Pedroza) hatten am Ende nicht mehr viel entgegen zu setzen, teilten sich mit einer Nase Abstand schließlich die weiteren Podestplätze.

Das Highlight der Dresdner Karte kam aber kurz vor Schluss. Mit dem mit 20.000 Euro dotierten bwin Sachsen Preis Listenrennen über 2000 Meter, ging eine relativ offene Prüfung an den Start , keiner der sieben Mitstreiter stand am Toto dreistellig. Als Favorit war Polish Volvano eingerückt und das völlig zurecht. Er wurde von Wladimir Panov goldrichtig eingesetzt und verwies Gereon (Chr. Zschache; D. Porcu) und Eigelstein (P. Schiergen; F. Minarik) auf die Plätze.

Somit gingen die beiden besten Rennen an das Trainer-Jockeyteam Gröschel-Panov. Wladimir Panov gelangen damit wie Daniele Porcu (Dabbitse und Salesiano) zwei Tagessiege.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm