Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Polish Volcano gewinnt Dresdner Listenrennen

Vulkan-Start ins Rennwochenende

Dresden 9. Juni 2012

Das war der Anfang eines vielversprechenden Wochenendes. Als Alleinveranstalter konnte der Dresdner Rennverein heute sieben Prüfungen durchführen, als Highlight den bwin Sachsen Preis – Listenrennen.

Ein prall gefülltes Feld mit dem Derbyjahrgang eröffnete bei sonnigen äußeren Bedingungen die Dresdner Rennveranstaltung. Elf gegen Dabbitse (D. Porcu) könnte man das Spektakel bezeichnen, denn der Schützling von Christian Zschache reiste aus Hoppegarten als Totofavorit in die sächsische Landeshauptstadt. Er löste das Vertrauen voll ein und bescherte seinem Team einen schönen Sieg. Unterstützt wurde der Sieg wohl auch durch den Startverlust von Peace of Glory (R. Dzubasz; M. Seidl), die mit einem fulminanten Schlussakkord noch fast alle überrannte. Sie hatte am Start einige Längen gelassen. Dabbitse war schon in Sicherheit, doch Naranja Dulce (U. Stech; J. Bojko) musste noch auf der Ziellinie den Ehrenplatz räumen.

Im Ausgleich II löste The Danzig Factor (H.-J. Gröschel; W. Panov) seine Aufgabe souverän. Birthday Prince (R. Dzubasz; St. Hellyn) und Volany (Dr. A. Bolte; E. Pedroza) hatten am Ende nicht mehr viel entgegen zu setzen, teilten sich mit einer Nase Abstand schließlich die weiteren Podestplätze.

Das Highlight der Dresdner Karte kam aber kurz vor Schluss. Mit dem mit 20.000 Euro dotierten bwin Sachsen Preis Listenrennen über 2000 Meter, ging eine relativ offene Prüfung an den Start , keiner der sieben Mitstreiter stand am Toto dreistellig. Als Favorit war Polish Volvano eingerückt und das völlig zurecht. Er wurde von Wladimir Panov goldrichtig eingesetzt und verwies Gereon (Chr. Zschache; D. Porcu) und Eigelstein (P. Schiergen; F. Minarik) auf die Plätze.

Somit gingen die beiden besten Rennen an das Trainer-Jockeyteam Gröschel-Panov. Wladimir Panov gelangen damit wie Daniele Porcu (Dabbitse und Salesiano) zwei Tagessiege.

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Prominente Nachnennungen für den 56. Preis von Europa?

    Wieder ein starker Windstoß in Köln?

    Köln 17.09.2018

    Saison-Höhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln 2018 innerhalb der German Racing Champions League: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) kündigt sich ein rein nationales Aufgebot an. Beim finalen Streichungstermin am Montag blieben vier Kandidaten im Aufgebot für dieses Top-Ereignis am Sonntag in der Domstadt.

  • Oriental Eagle Letzter in La Coupe

    Kein Höhenflug in Maisons-Laffitte

    Maisons-Laffitte 17.09.2018

    Oriental Eagle, vor exakt einem Jahr noch im St. leger in Dortmund erfolgreich, war bei seinem Start am Montag in Maisons-Lattitte als Letzter chancenlos. Der von Jens Hirschberger für das Gestüt Auenquelle vorbereitete Hengst galt in La Coupe de Maisons-Laffitte (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m) unter Höchstgewicht mit Jockey Jack Mitchell als 220:10-Außenseiter im Siebenerfeld.

  • Wittekindshofer triumphiert im Dortmunder Langstrecken-Highlight

    Überraschung durch Sweet Thomas im RaceBets 134. Deutsches St.Leger

    Dortmund 16.09.2018

    Mit einer Überraschung endete vor 6.000 Zuschauern das wichtigste Rennen des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel am Sonntag: Der 125:10-Außenseiter Sweet Thomas gewann das RaceBets 134. Deutsches St. Leger leicht vor Ernesto und Moonshiner. Das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen ist so etwas wie die „Deutsche Steher-Meisterschaft“, da es über lange 2.800 Meter führt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm