Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Vier Starts und vier Siege

Novellist auf der Derby Pole Position

Köln 10. Juni 2012

Seine Position als Derby-Favorit hat der drei Jahre alte Hengst Novellist am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln im wichtigsten Derby-Test eindrucksvoll ausgebaut. Vier Starts, vier Siege, 24 Längen Vorsprung, das ist die eindrucksvolle Bilanz des Hengstes aus dem Besitz von Dr. Christoph Berglar aus Köln, der nun drei Wochen lang den Traum vom Derby-Sieg träumen darf.

In der 177. Austragung des Oppenheim-Union-Rennens (100.000 Euro) machte Novellist bei seinem vierten Start den vierten Sieg perfekt und geht jetzt als ungeschlagenes Pferd als Top-Favorit an den Start des Deutschen Derbys, das am 1. Juli in Hamburg entschieden wird. Jockey Eduardo Pedroza hielt sich während des Rennens, dem nach wie vor wichtigsten Derbytest, in hinteren Regionen des Achterfeldes auf, ehe Novellist Mitte der Zielgeraden unwiderstehlich antrat und mit fünf Längen Vorsprung gewann. Der Außenseiter Munic Boy (Frederik Tylicki) wurde vor Nexius (Terence Hellier) überraschend Zweiter, beide zeigten ihre beste Karriereleistung und lösten ebenfalls die Derby-Fahrkarte, die Startberechtigung für das Rennen um das begehrte Blaue Band in der Hansestadt. Novellist wird von Championtrainer Andreas Wöhler in Gütersloh trainiert, der eine Stunde zuvor mit Earl of Tinsdal den Gran Premio di Milano gewann, einen perfekten Sonntag erlebte. Novellist, ein Sohn des legendären Monsun, hat jetzt 98.000 Euro verdient, ist ein Vielfaches dessen wert und schon jetzt einer der vierbeinigen Stars der Turf-Szene. Pferde mit dem Nimbus der Unbesiegbarkeit genießen beim Publikum immer einen besonderen Stellenwert. Bis auf weiteres gilt das auch für Novellist.

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm