Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Was tut sich in der Statistik?

Hannover mit After-Work-Renntag am Freitag

Hannover 13. Juni 2012

Maxim Pecheur und Adrie de Vries sind die aktuellen Spitzenreiter der deutschen Jockeystatistik. Nachwuchsmann Pecheur hat aufgrund mehr erreichter dritter Plätze noch die Nasenspitze vorn. Am Freitagsrenntag auf der Neuen Bult könnte er die Führung ausbauen oder abgeben müssen.

Parallel zu den EM-Fußballpartien Ukraine:Frankreich und Schweden:England veranstaltet die Neue Bult ihren After-Work-Renntag. Dennoch sollten viele Rennsportfreunde den Weg auf die immer gut besuchte niedersächsische Rennbahn finden, denn Deutschlands Top-Jockeys sind fast alle vor Ort, zudem stehen neun attraktive Rennen auf dem Programm.

Mit Adrie de Vries und Maxim Pecheur sind die beiden Führenden der Jockystatistik dabei. Andrasch Starke belegt derzeit Rang drei und auch der Viertplatzierte Jozef Bojko wird vor Ort sein. Verletzungsbedingt aussetzen muss derzeit noch der letztjährige Vizechampion Alexander Pietsch, er könnte in einer guten Woche wieder am Start sein. Stephen Hellyn wird sicherlich mit einem guten Gefühl nach Hannover reisen, ihm gelangen am letzten Renntag an gleicher Stelle fünf Siege in Folge!

Acht Ritte hat Maxim Pecheur am Freitagsrenntag in Hannover. Im Hauptrennen, dem Grossen Preis der Sparkasse Hannover, Ausgleich II über 2000 Meter wird er Lucarelli (F. J. Leve) reiten. Der Hengst hat in Baden-Baden überzeugend einen Ausgleich III gegen zahlreiche Gegner gewonnen, muss nun eine Klasse höher den Sieg bestätigen und einen Sprung bewältigen. Adrie de Vries wird Manolito (A. Kleinkorres) steuern. Der Paolini Sohn kann einen Sieg im Ausgleich II in Baden-Baden vorweisen, vorher zwei Podestplätze in gleicher Klasse.

Fünf Einsätze wird Adrie de Vries haben. Der Niederländer ist bekannt für seine tolle Chancenverwertung. Mit Rock my Heart (W. Hickst), für die es nach den italienischen Oaks nun deutlich einfacher wird, hat er erste Chancen im Dreijährigenrennen über 1750 Meter, wenn nicht Collodi (P. Schiergen; A. Starke) etwas dagegen hat.

Um 17.00 Uhr wird das erste Rennen in Hannover gestartet. Im Rahmenprogramm können sich die Besucher auf ein Reitpferderennen, ein Rennen mit Shetland-Pferden, ein Spaßrennen auf dem Geläuf und tolle Preise bei der Wettnietenverlosung freuen.

Für die kleinen Besucher ist Spaß und Abwechslung im Kinderland sowie bei Fahrten auf einem Karussell und mit Streichelponies garantiert.

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm