Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Scalo-Enttäuschung bei Comeback in Dortmund

All Shamar imponiert gegen die Älteren

Dortmund 17. Juni 2012

Das Comeback des einstigen Galoppers des Jahres Scalo endete am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund mit einer herben Enttäuschung.

Der fünf Jahre alte Hengst wurde im Großen Preis der Wirtschaft nur Vierter, musste in dem 55.000 Euro-Rennen unerwartet drei Gegner vor sich dulden. Der von Andrasch Starke gerittene Dreijährige All Shamar war nach 2000 Metern der überlegene Sieger, imponierte auf der ganzen Linie und festigte so ganz nebenbei auch die Derby-Favoritenposition des ungeschlagenen Novellist.All Shamar, geritten von einem am Wochenende in Überform agierenden Jockey Andrasch Starke, verwies die beiden Außenseiter Theo Danon (Filip Minarik) und Russian Tango (Terence Hellier) auf die Plätze im kleinen Sechserfeld des Grand Prix, erst dahinter landete der am Ende doch spürbar müder werdende Scalo. Dieser konnte in Dortmund nie an seine Bestleistung anknüpfen, nach elf Monaten Pause wegen einer Muskelzerrung fehlten dem Hengst in der Zielgeraden die entscheidende Durchschlagskraft und die Kondition.Für den von Waldemar Hickst in Köln trainierten All Shamar war es beim vierten Start der dritte Sieg, der Hengst zählt damit zur Spitzengruppe der deutschen Dreijährigen. Seine einzige Niederlage bezog er bis dato gegen den ungeschlagenen Derby-Favoriten Novellist, hat dessen ohnehin schon grandiose Form eindrucksvoll bestätigt, indem er in Dortmund nun auch älteren Grand Prix-Pferden des Turfs nicht den Funken einer Chance gelassen hat.

Champions League

Weitere News

  • Presseinformation des Dortmunder Rennvereins

    Starke Resonanz für das RaceBets 135. Deutsches St. Leger

    Dortmund 23.07.2019

    Der sportliche Höhepunkt des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen: Für das RaceBets 135. Deutsches St. Leger am Sonntag, 15. September, sind am Dienstag 46 Pferde gemeldet worden. „Das ist ein sehr gutes Nennungsergebnis mit allen Topstehern aus Deutschland und starken internationalen Kandidaten“, sagt der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke. „Es hat sich gelohnt, dass wir einige Trainer in England auch direkt angesprochen haben.“

  • Hindernisfreunde kommen am Donnerstag voll auf ihre Kosten

    Hürden-Highlight im Harz

    Bad Harzburg 23.07.2019

    Bad Harzburg hat ein Herz für die Freunde des Hindernissports – wie an diesem Donnerstag, dem dritten Meetingstag. Denn mit dem Preis des Elektrohandwerks Goslar/Bad Harzburg – Große Bad Harzburger Hürden Trophy (Listenrennen, 12.000 Euro, 3.400 m, 6. Rennen um 19:40 Uhr) steht das wichtigste Hürdenrennen hierzulande bevor.

  • Renntag der Berliner Clubszene lockt am Freitag nach Hoppegarten

    Top-Sport und beste Musik

    Berlin-Hoppegarten 23.07.2019

    Der Harz und Berlin liegt nicht weit auseinander – und die Rennbahn Berlin-Hoppegarten nutzt den rennfreien Tag beim Meeting in Bad Harzburg zu einer Abendveranstaltung an diesem Freitag. Es handelt sich um den Renntag der Berliner Clubszene mit den DJs der angesagtesten Clubs der Hauptstadt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm