Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Rennreiterinnen aus neun Nationen zu Gast

Familienrenntag in Köln

Köln 21. Juni 2012

Aus neun Nationen kommen die Reiterinnen, die im Wertungslauf zur Fegentri Weltmeisterschaft der Damen am Kölner Sonntagsrenntag in den Sattel steigen.

Deutschland wird in diesem Jahr durch die Amazone Berit Weber vertreten. Sie wird im Jubiläumspreis-125 Jahre Sport-Welt - Wertungslauf zur Fegentri Weltmeisterschaft der Damen 2012 Ausgleich IV über 1600 Meter im Sattel von Narvik sitze, der von ihrem Vater Manfred Weber in Iffezheim trainiert wird. Nach Papierform müsste er einen Bezwinger finden, doch unterschätzen sollte man den Dashing Blade Sohn nicht. Gut in Form ist Sir Hilleshage (J. Pubben; Fr. L.O'Neill), er könnte bald zum Sieg stehen. Zu beachten sind sicherlich Mystic Boy (E. Storp; T.v.d.Broek Humphrey), der in derartigen Rennen seine besten Leistungen zeigt und auch Tiger Queen (G. Mayer; Fr. J.Gustafsson).

Als sportliches Highlight der Kölner Karte geht der Ausgleich II über 1600 Meter an den Start. Kahoon (A. Wöhler; M. Suerland) war über die Meile immer gut unterwegs, sollte trotz Höchsgewichts ein Wörtchen mitreden können. Gleiches gilt für Keydream (S. Smrczek; D. Porcu), der dieses Jahr erstmalig über dieses Distanz am Start ist. Ibolo (U. Ostmann; K. Clijmans) sollte die Dresdner Form schnell korrigieren können und Swift Return (A. Kleinkorres; St. Hellyn) muss eine Stufe höher ran, sollte das aber gut schaffen. Gleiches gilt für Kaliba (M. Klug; R. Danz).

Live wird der Frankreich Start in Saint-Cloud von Kölns Wunderstute Danedream gezeigt, auch darauf können sich die Kölner Rennbahnbesucher freuen.

Die kleinen Besucher werden bei Kinderschminken, Ponyreiten, Zauberer, Riesenrutsche, Hüpfburg und vielen Attraktionen mehr bestens unterhalten.

Um 13.50 Uhr geht das erste Rennen auf die Reise. Zehn Rennen stehen auf dem Programm, das einleitende Rennen wird den arabischen Vollblütern vorbehalten sein, auch hier sitzen die Fegentri Reiterinnen in den Sätteln.

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Prominente Nachnennungen für den 56. Preis von Europa?

    Wieder ein starker Windstoß in Köln?

    Köln 17.09.2018

    Saison-Höhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln 2018 innerhalb der German Racing Champions League: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) kündigt sich ein rein nationales Aufgebot an. Beim finalen Streichungstermin am Montag blieben vier Kandidaten im Aufgebot für dieses Top-Ereignis am Sonntag in der Domstadt.

  • Oriental Eagle Letzter in La Coupe

    Kein Höhenflug in Maisons-Laffitte

    Maisons-Laffitte 17.09.2018

    Oriental Eagle, vor exakt einem Jahr noch im St. leger in Dortmund erfolgreich, war bei seinem Start am Montag in Maisons-Lattitte als Letzter chancenlos. Der von Jens Hirschberger für das Gestüt Auenquelle vorbereitete Hengst galt in La Coupe de Maisons-Laffitte (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m) unter Höchstgewicht mit Jockey Jack Mitchell als 220:10-Außenseiter im Siebenerfeld.

  • Wittekindshofer triumphiert im Dortmunder Langstrecken-Highlight

    Überraschung durch Sweet Thomas im RaceBets 134. Deutsches St.Leger

    Dortmund 16.09.2018

    Mit einer Überraschung endete vor 6.000 Zuschauern das wichtigste Rennen des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel am Sonntag: Der 125:10-Außenseiter Sweet Thomas gewann das RaceBets 134. Deutsches St. Leger leicht vor Ernesto und Moonshiner. Das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen ist so etwas wie die „Deutsche Steher-Meisterschaft“, da es über lange 2.800 Meter führt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm