Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Martin Seidl dominiert Münchner Renntag

50. Sieg und Viererserie

München 24. Juni 2012

Lange musste sich der bei Jutta Mayer beschäftigte Auszubildende Martin Seidl gedulden bis der Siegzähler von 49 auf 50 Treffer umsprang, am Sonntag war es soweit.

Und wie es so schön heisst, wenn's läuft, dann läuft's! Nach seinem 50. Treffer im Rennsattel, nach dem sich Seidl nun Jockey nennen darf, folgten gleich noch drei weitere und die Viererserie war perfekt. Die Hälfte der insgesamt acht Rennen gingen also an ihn.Begonnen hat die Serie im zweiten Rennen für die dreijährigen Pferde, in dem sich die Park Wiedingerin Devaki (J. Mayer) endlich schadlos halten konnte und über die 2000 Meter Strecke gewinnen konnte. Königsritter (M. Rulec; D. Moffatt) und Red Shuffle (M. Figge; K. P. Pattinson) kamen auf die Plätze. Das war Treffer Nummer 50 für den jungen Reiter. Weiter ging es im folgenden Rennen mit dem Kistenritt auf Shaqira, die in feinem Stil das Altersgewichtsrennen über 2000 Meter gewann. Hier wog Seidl erstmalig die nun bis zum Ende seiner Ausbildung verbleibenden zwei Kilogramm Gewichtserlaubnis aus. Weiter ging es im Vorlauf zur Hoppegartener Sprint-Serie über 1000 Meter, als Seidl mit Lord Shuffle (H. Blume) nach gut eingeteiltem Ritt sicher als Erstes im Ziel war. Shinko Danon (J. Mayer; J.A. Quinn) und Liszt (M. Weber; D. Moffatt) kamen auf die Plätze. Treffer Nummer vier kam mit Killing Tiger (J. Mayer), der nach einigen guten Platzierungen nun endlich sein Rennen fand.Mit großer Verspätung endete schließlich der Münchner Renntag, diese war einem Notarzteinsatz geschuldet. Gastjockey Jack Mitchell musste nach einem Unfall in der Startmaschine mit einem Sprunggelenksbruch in die Klinik gebracht werden. Zum Glück konnte er nach der Erstversorgung doch noch die Heimreise antreten.Erfolgreichster Trainer war John David Hillis, der mit Maxima (M. Pecheur), Belle du Taillis (J. A. Quinn) und Targos (J. A. Quinn) drei Sieger stellte. Er agiert mit seinen Pferden derzeit in Top-Form und kann diese hoffentlich auch mit nach Hamburg nehmen, wo er mit Baltic Rock seinen ersten Derbystarter satteln wird.

Weitere News

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm