Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nur Vierte in Paris

Danedream ohne Chance

Köln 24. Juni 2012

Der Star des deutschen Turfs hat am Sonntag eine empfindliche Niederlage hinnehmen müssen. Die vier Jahre alte Stute Danedream enttäuschte bei ihrem Start im Grand Prix de Saint Cloud in Paris am Sonntag krass, wurde im kleinen Viererfeld nur Vierte und damit Letzte.

Als klare 19:10-Favoritin ins Rennen gegangen, konnte Danedream gegen die Gegner in der Zielgeraden des 400.000 Euro-Rennens nichts ausrichten, sah nur kurzzeitig chancenreich aus. Als es Ernst wurde, zog Danedream mit Jockey Andrasch Starke nicht in der von ihr bekannten Art und Weise an. Der von Maxime Guyon gerittene Hengst Meandre war nach 2400 Metern überzeugender Sieger, setzte sich gegen die beiden Stuten Shareta und Galikova durch, die Danedream auf den letzten Metern noch auf Rang vier verweisen konnte. Die von Peter Schiergen in Köln trainierte Danedream hatte im Oktober letzten Jahres in Paris den legendären Prix de l’Arc de Triomphe gewonnen, war mit diesem Sieg zum besten Langstreckenpferd der Welt aufgestiegen, diese Position dürfte sie nach dem Pariser Rennen nun zunächst einmal verloren haben. Im Arc hatte sie alle Pferde, die nun vor ihr waren, noch klar bezwingen können. Meandre war seinerzeit Sechster, Shareta Zweite und Galikova Neunte. Als Vierte verdiente Danedream in Paris noch 22.840 Euro, schaffte es zunächst damit aber nicht, ihre Gewinnsumme auf mehr als drei Millionen Euro zu schrauben.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm