Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Münchener Hengst für 50.000 Euro nachgenannt

Noch 16 Pferde im Deutschen Derby

Hamburg 25. Juni 2012

Für das SPARDA 143. Deutsche Derby am kommenden Sonntag in Hamburg sind nach dem letzten Abmeldetermin am Montag noch 16 drei Jahre alte Hengste startberechtigt.

Nachgenannt wurde der Münchener Hengst Baltic Rock, was sich Besitzer Dietrich von Boetticher für den Sieger des swb Derby-Trials aus Bremen 50.000 Euro kosten ließ. Eine in den letzten Wochen kolportierte Nachnennung aus dem Ausland blieb aus, so dass die deutschen Hengste im Rennen um das begehrte Blaue Band unter sich sind. Am Mittwoch steht nach der endgültigen Starterangabe das Derbyfeld final fest, die Maximalzahl von 20 Startern wird in diesem Jahr nicht ausgeschöpft. Das kann auch mit der Dominanz des in vier Rennen ungeschlagenen Hengstes Novellist zusammenhängen, der als klarster Derby-Favorit seit vielen Jahren gilt. Das SPARDA 143. Deutsche Derby ist inklusive Prämien mit 745.000 Euro dotiert: 500.000 Euro Rennpreis, 125.000 Euro Besitzerprämien und 120.000 Euro Züchterprämien. Novellists Trainer Andreas Wöhler aus Gütersloh ist gleichermaßen Titelverteidiger wie Favorit auf einen neuerlichen Derbysieg. Anno 2011 stellte der amtierende Championtrainer des Turfs mit Waldpark und Earl of Tinsdal im Derby die beiden Erstplatzierten, in diesem Jahr ist er mit gleich fünf Pferden vertreten. Neben dem Favoriten Novellist kommt auch der Hengst Black Arrow aus seinem Stall. Dieser gehört den beiden Fußballprofis Claudio Pizarro und Tim Borowski. Für den Ritt wurde in der Zwischenzeit Jockey-Weltstar Frankie Dettori verpflichtet.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm