Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Favorit Novellist Zweiter

Pastorius überrascht im 143. Deutschen Derby

Hamburg 1. Juli 2012

Der 321:10-Außenseiter Pastorius hat dem großen Favoriten Novellist am Sonntag im 143. Deutschen Derby die Schau gestohlen und das Rennen um das begehrte Blaue Band gewonnen.

Nach einem Glanzritt seines Jockey Terence Hellier (46) überraschte Pastorius nach 2400 Metern auf der ganzen Linie und gewann das wichtigste Rennen des deutschen Turfs mit einer halben Länge Vorsprung vor Novellist und seinem Jockey Eduardo Pedroza. Nur knapp dahinter kam der von Andrasch Starke gerittene Girolamo als Dritter ins Ziel im Feld der 14 Teilnehmer.12.000 Besucher wurden auf der Hamburger Derbybahn Zeuge des ersten Derbysieges von Jockey Terence Hellier und des Krefelder Trainers Mario Hofer, die sich nach dem Rennen in den Armen lagen. Ganz an der Außenseite angreifend, überrannte Pastorius den haushohen 17:10-Favoriten Novellist auf den letzten Metern in eindrucksvoller Art und Weise. „Ich bin überwältigt“, sagte Jockey Hellier nach dem Rennen, „Pastorius war immer mein Lieblingspferd, egal wie das Derby ausgegangen wäre. Ich mag ihn sehr, seit ich ihn als junges Pferd kennengelernt habe.“Franz Prinz von Auersperg aus München ist der Besitzer des neuen Derbysiegers, der in den letzten Tagen mit dem Gedanken spielte, das Pferd aus dem Derby abzumelden wegen der äußeren Startbox. „Das war ganz furchtbar“, resümmierte Coach Hofer nach dem Rennen, „ich musste viele Stunden lang Überzeugungsarbeit leisten, um den Besitzer zu überzeugen, im Rennen drin zu bleiben.“ Franz Prinz von Auersperg konsultierte auch Dr. Christoph Berglar, den Besitzer des Zweitplatzierten Novellist, in Sachen einer potentiellen Abmeldung. „Er hat mir zugeraten, im Rennen zu bleiben. Ich bin dankbar, dass ich heute meinen schönsten Tag als Pferdebesitzer erleben durfte.“ Auersperg und Berglar sind seit Jahren befreundet, hatten mit dem im Ziel Achtplatzierten Nostro Amico sogar ein gemeinsames Pferd im Rennen. 447.000 Euro der Gesamtdotierung von 745.000 Euro kassiert der Besitzer für den Derbysieg von Pastorius.Für den Kölner Besitzer Christoph Berglar ist der Traum vom ersten Derbysieg geplatzt, er erreichte zum zweiten Mal den zweiten Rang. „Ich akzeptiere diese Niederlage sofort, der Bessere hat heute gewonnen“, gab er sich sportlich-fair. Novellist war als größter Favorit der letzten 25 Jahre an den Derbystart gegangen. Auch der 1987 ähnlich stark favorisierte Kondor schaffte damals nicht den Sieg, wurde nur Dritter.Trainer Mario Hofer und Jockey Hellier erreichten jeweils ihren ersten Derbytreffer, nachdem sie das Gefühl Zweiter zu sein schon kannten. „Ich war dreimal Zweiter“, sagte Hofer, wie Besitzer von Auersperg gebürtiger Österreicher. „Das ist der größte Moment in meiner Karriere, ich bin froh, dass es heute geklappt hat.“

Champions League

Weitere News

  • Die Stimmen zu Waldgeist und Pakistan Star

    Kein Glück für die „Deutschen“ in Hong Kong

    Hong Kong 10.12.2018

    Gegen die Pferde aus Hong Kong und Japan gab es am Sonntag bei den Hong Kong International Races nichts zu bestellen. Alle vier der lukrativen Einladungsrennen in Sha Tin gingen an die Gastgeber, japanische Pferde schafften es mehrfach in die Platzierung. Für Europa war Rang drei der Aga Khan-Stute Eziyra in der Vase das beste Ergebnis. Doch für den im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist wäre in der Hong Hong Vase (Gruppe I) viel mehr als Platz fünf drin gewesen.

  • Nächster Grewe-Triumph in Toulouse

    Falcao Negro fliegt allen davon

    Toulouse/Frankreich 09.12.2018

    Dem Kölner Trainer-Shooting Star Henk Grewe gelingt unverändert nahezu alles. Am Sonntagnachmittag gewann der von ihm für Lebeau Racing vorbereitete Falcao Negro den Prix Max Sicard (Listenrennen, 60.000 Euro, 2.400 m), den Endlauf der Rennserie Defi du Galop.

  • Ammerland-Ass als Vase-Fünfter unter Wert geschlagen

    Waldgeist mit großem Pech in Hong Kong

    Sha Tin/Hong Kong 09.12.2018

    Großes Pech für die deutsche Top-Hoffnung bei den International Races am Sonntag auf der Galopprennbahn Sha Tin/Hong Kong: Der im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Waldgeist war in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 20 Mio. HK-Dollar, ca. 2,2 Mio. Euro, 2.400 m) als Fünfter deutlich unter Wert geschlagen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm