Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Vorjahres-Derbysieger Waldpark scheitert mit Nase

Ovambo ist die Queen

Hamburg 3. Juli 2012

Mit dem Minimal-Rückstand einer Nase hat der Vorjahres-Derbysieger Waldpark bei seiner Rückkehr auf die Hamburger Derby-Bahn den IDEE-Hansa-Preis gegen die Stute Ovambo Queen verloren.

Ein Glanzritt von Championjockey Filip Minarik im Sattel der fünf Jahre alten Stute Ovambo Queen verhinderte eine siegreiche Rückkehr von Waldpark (Eduardo Pedroza) an die Stätte seines Derby-Triumphes von 2011. Rang drei im Feld der sieben Teilnehmer des mit 70.000m Euro dotierten Rennens ging an Atempo unter Adrie de Vries. Die Siegerin Ovambo Queen ist eines der konstantesten deutschen Rennpferde, war bei ihren nunmehr 15 Starts nur ein einziges Mal nicht unter den ersten drei, schaffte nun den siebten und wichtigsten Karrieresieg. Dr. Andreas Bolte trainiert die Siegerin in Lengerich für Besitzer Dr. Hans-Hermann Leimbach aus Bad Berleburg, der mit seiner Stute bis dato 221.368 Euro verdient hat. „Wir haben sie behutsam aufgebaut, das dankt sie uns jetzt“, so Trainer Bolte nach dem Rennen. „Das ist ein Riesen-Rennpferd mit allem was dazu gehört“, urteilte Jockey Minarik. Waldpark wartet indes weiterhin auf den ersten Sieg nach dem Deutschen Derby 2011. Bei seinem fünften Start nach dem Derbytreffer gelang ihm nun zum fünften Mal nicht der erhoffte Sieg. Jockey Eduardo Pedroza und Trainer Andreas Wöhler ist das Pech damit auch im IDEE-Hansa-Preis treu geblieben, am Sonntag waren beide mit dem Top-Favoriten Novellist im diesjährigen Derby ebenfalls Zweiter geworden.

Champions League

Weitere News

  • Der neunte Wertungslauf der German Racing Champions League mit hiesigen Spitzengaloppern

    8 Starter im Preis von Europa genannt

    Köln 18.09.2017

    Nach dem heutigen Streichungstermin sind noch acht Pferde für das Kölner Traditionsrennen genannt.

  • 133. Deutsches St. Leger in Dortmund geht an Auenqueller Dreijährigen

    Oriental Eagle fliegt allen davon

    Dortmund 17.09.2017

    Von der Spitze aus gewann der dreijährige Oriental Eagle den Preis des Gestüts Wittekindshof – 133. Deutsches St.Leger– eines der sogenannten fünf klassischen Rennen in Deutschland am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund. „Das war mein erster klassischer Sieg“, freute sich der 28-jährige Siegreiter Jack Mitchell, der normalerweise in England reitet. „Ich konnte von vorne alles kontrollieren.

  • Jockey André Best schnappt sich die Top-Rennen des Tages

    Discursus in der Pantall-Erfolgsspur

    Hannover 17.09.2017

    Wenn mal wieder die Jagdhörner auf der Langenhagener Rennbahn erklingen, wie heute zum ersten Rennen, weiß man auch akustisch, dass der Herbst Einzug gehalten hat und Hannovers Galoppsaison so langsam ihrem Finale immer näherkommt. Der traditionelle große Herbsttermin rund um den Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH fand diesmal unter Wetterbedingungen statt, an denen es rein gar nichts auszusetzen gab. Ein „goldener Herbsttag“, wie er im Buche steht, der augenscheinlich Idealbedingungen für die dreijährige Stute Discursus aus Frankreich schaffte. Denn die beherrschte in der sportlich wichtigsten der insgesamt 10 Prüfungen zuletzt das komplette Geschehen von A bis Z.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm