Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starke Stuten und Durban Thunder

Abschlusstag in Hamburg am Donnerstag

Hamburg 4. Juli 2012

Auch der letzte Tag des Hamburger Derbymeetings am Donnerstag hat ein hochkarätiges Rennprogramm zu bieten. Für die Stuten geht es auf Gruppe-III-Level über 2200 Meter und es gibt ein Wiedersehen mit Durban Thunder!

Seit 29. Juni erleben die Rennsportfans ihre Leidenschaft satt in Hamburg Horn. Doch auch das schönste Event hat ein Ende und das ist am kommenden Donnerstag der Fall. Dann rücken zum letzten Mal in diesem Jahr Pferde auf dem Horner Geläuf in die Startboxen ein.

Das Programm verspricht einiges an Spannung und viele gute Pferde. Ein Wiedersehen wird es mit Durban Thunder (P. Harley; T. Hellier) geben. Er ist seit seinem enttäuschenden Auftritt in der ehemaligen Kronkolonie Hongkong nicht mehr am Start gewesen, hatte im Juli letzten Jahres noch den Dallmayr-Preis Gruppe-I gewonnen. Auf dieses Ziel steuert er auch in diesem Jahr zu und erhält mit seinem Einsatz im Hamburger Altersgewichtsrennen über 1800 Meter einen Aufgalopp dafür. Einen ernsthaften Gegner sollte der Samum Sohn eigentlich nicht haben – eigentlich, denn ein Rennen wird auf dem Rasen entschieden, nicht auf dem Papier.

Mit dem Grossen Preis von LOTTO Hamburg (Hamburger Stuten-Preis) Gruppe III über 2200 Meter kommt das letzte Meetingshighlight an den Start. Ein Wiedersehen wird es mit Monami (A. Wöhler; E. Pedroza) geben, die zuletzt aus formellen Gründen am grünen Tisch disqualifiziert wurde. Sie bekommt es mit neun Gegnerinnen zu tun. Mit Wilddrossel (M. Klug; E. Frank) ist zu rechnen, ebenso mit Ilena (Dr. A. Bolte; T. Hellier), aber auch mit Goldschaetzchen (W. Hickst; A. Pietsch).

Mit dem J.J. Darboven-Rennen - Preis der Mitglieder des HRC Ausgleich II über 1600 Meter endet das Hamburger Rennfest.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm