Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starke Stuten und Durban Thunder

Abschlusstag in Hamburg am Donnerstag

Hamburg 4. Juli 2012

Auch der letzte Tag des Hamburger Derbymeetings am Donnerstag hat ein hochkarätiges Rennprogramm zu bieten. Für die Stuten geht es auf Gruppe-III-Level über 2200 Meter und es gibt ein Wiedersehen mit Durban Thunder!

Seit 29. Juni erleben die Rennsportfans ihre Leidenschaft satt in Hamburg Horn. Doch auch das schönste Event hat ein Ende und das ist am kommenden Donnerstag der Fall. Dann rücken zum letzten Mal in diesem Jahr Pferde auf dem Horner Geläuf in die Startboxen ein.

Das Programm verspricht einiges an Spannung und viele gute Pferde. Ein Wiedersehen wird es mit Durban Thunder (P. Harley; T. Hellier) geben. Er ist seit seinem enttäuschenden Auftritt in der ehemaligen Kronkolonie Hongkong nicht mehr am Start gewesen, hatte im Juli letzten Jahres noch den Dallmayr-Preis Gruppe-I gewonnen. Auf dieses Ziel steuert er auch in diesem Jahr zu und erhält mit seinem Einsatz im Hamburger Altersgewichtsrennen über 1800 Meter einen Aufgalopp dafür. Einen ernsthaften Gegner sollte der Samum Sohn eigentlich nicht haben – eigentlich, denn ein Rennen wird auf dem Rasen entschieden, nicht auf dem Papier.

Mit dem Grossen Preis von LOTTO Hamburg (Hamburger Stuten-Preis) Gruppe III über 2200 Meter kommt das letzte Meetingshighlight an den Start. Ein Wiedersehen wird es mit Monami (A. Wöhler; E. Pedroza) geben, die zuletzt aus formellen Gründen am grünen Tisch disqualifiziert wurde. Sie bekommt es mit neun Gegnerinnen zu tun. Mit Wilddrossel (M. Klug; E. Frank) ist zu rechnen, ebenso mit Ilena (Dr. A. Bolte; T. Hellier), aber auch mit Goldschaetzchen (W. Hickst; A. Pietsch).

Mit dem J.J. Darboven-Rennen - Preis der Mitglieder des HRC Ausgleich II über 1600 Meter endet das Hamburger Rennfest.

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Galopper im Grand Prix de Vichy Sechster

    Potemkin diesmal ohne Möglichkeiten

    Vichy/Frankreich 17.07.2019

    Eines der populärsten deutschen Rennpferde, der im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehende Potemkin, belegte am Mittwochabend im Grand Prix de Vichy, dem Highlight auf der gleichnamigen Rennbahn, den sechsten und vorletzten Platz.

  • Das Feld für das Highlight wird größer

    Drei Nachnennungen für die Meilen Trophy in Düsseldorf

    Düsseldorf 17.07.2019

    Sechs Deutsche gegen drei Gäste – das ist das mögliche Motto im Grupperennen dieser Woche: In der Meilen Trophy (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf sieht es nach der Vorstarterangabe am Mittwoch nach einem maximal neunköpfigen Aufgebot aus.

  • Fulminanter Meetings-Auftakt mit Superhandicaps und Top-Viererwetten

    Der große Geldregen im Harz

    Bad Harzburg 17.07.2019

    Fünf Top-Renntage, viele Hochkaräter und Wettchancen und ein ganz besonderes Flair – die Rennwoche in Bad Harzburg wird ab diesem Samstag die Galopp-Fans wieder magisch anziehen. In der Abfolge Samstag, Sonntag, Donnerstag, Samstag und Sonntag gibt es auf der Bahn am Weißen Stein, die in den letzten Jahren solch eine tolle Entwicklung genommen hat, wieder Sport von sehr ansprechender Klasse und vor allem jede Menge Abwechslung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm