Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starke Stuten und Durban Thunder

Abschlusstag in Hamburg am Donnerstag

Hamburg 4. Juli 2012

Auch der letzte Tag des Hamburger Derbymeetings am Donnerstag hat ein hochkarätiges Rennprogramm zu bieten. Für die Stuten geht es auf Gruppe-III-Level über 2200 Meter und es gibt ein Wiedersehen mit Durban Thunder!

Seit 29. Juni erleben die Rennsportfans ihre Leidenschaft satt in Hamburg Horn. Doch auch das schönste Event hat ein Ende und das ist am kommenden Donnerstag der Fall. Dann rücken zum letzten Mal in diesem Jahr Pferde auf dem Horner Geläuf in die Startboxen ein.

Das Programm verspricht einiges an Spannung und viele gute Pferde. Ein Wiedersehen wird es mit Durban Thunder (P. Harley; T. Hellier) geben. Er ist seit seinem enttäuschenden Auftritt in der ehemaligen Kronkolonie Hongkong nicht mehr am Start gewesen, hatte im Juli letzten Jahres noch den Dallmayr-Preis Gruppe-I gewonnen. Auf dieses Ziel steuert er auch in diesem Jahr zu und erhält mit seinem Einsatz im Hamburger Altersgewichtsrennen über 1800 Meter einen Aufgalopp dafür. Einen ernsthaften Gegner sollte der Samum Sohn eigentlich nicht haben – eigentlich, denn ein Rennen wird auf dem Rasen entschieden, nicht auf dem Papier.

Mit dem Grossen Preis von LOTTO Hamburg (Hamburger Stuten-Preis) Gruppe III über 2200 Meter kommt das letzte Meetingshighlight an den Start. Ein Wiedersehen wird es mit Monami (A. Wöhler; E. Pedroza) geben, die zuletzt aus formellen Gründen am grünen Tisch disqualifiziert wurde. Sie bekommt es mit neun Gegnerinnen zu tun. Mit Wilddrossel (M. Klug; E. Frank) ist zu rechnen, ebenso mit Ilena (Dr. A. Bolte; T. Hellier), aber auch mit Goldschaetzchen (W. Hickst; A. Pietsch).

Mit dem J.J. Darboven-Rennen - Preis der Mitglieder des HRC Ausgleich II über 1600 Meter endet das Hamburger Rennfest.

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm