Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Doppel für Dzubasz und Hirschberger

Leipzig jazzt

Köln 14. Juli 2012

Als Alleinveranstalter war Leipzig am Samstag am Start. Insgesamt zehn Rennen gingen über den den Scheibenholzer Rasen.

Zwei Ponyrennen komplettierten die acht Vollblutrennen zur Zehner-Karte. Nur einen Einsatz hatte Vize-Champion Alexander Pietsch. Er war für Roland Dzubasz auf der dreijährigen Stute Loonita im Einsatz. Beide erreichten hochüberlegen das Ziel und gaben den neun Gegnern im Preis der Agentur Karsten Klisa der Sparkassenversicherung Sachsen über 1850 Meter nicht den Hauch einer Chance. Treffer Nummer zwei für Roland Dzubasz war gleich im folgenden Rennen mit Prinz Phönix (B. Ganbat) im Ausgleich IV über 1850 Meter fällig. Prinz Phönix, der von den 4 kg Gewichtserlaubnis seines Reiters profitieren durfte, gewann mit vier Längen Vorsprung.

Beide Ausgleich III-Rennen gingen an das Leipziger Quartier von Peter Hirschberger. Zuerst gewann Nemo (B. Clös) das Erich Siegel Gedächtnisrennen über 1600 Meter. Hier war der Ausgang auf den ersten drei Plätzen denkbar knapp, denn Chairman (H.-H. Jörgensen; A. Rosenbaum) und Alexis (H.-J. Gröschel; M. Seid) folgten mit einem kurzen Kopf und einer Nase dahinter. Nemo bezahlte 216:10 Euro Einsatz am Toto!

Auch der Preis der Rennbahn Leipzig Scheibenholz (RLS) GmbH & Co.KG Ausgleich III über 2000 Meter ging mit Fiftys Brother (M. Seidl) an einen Hirschberger Schützling. Der treue Monsagem Sohn Sohn kam nach vielen guten Platzierungen zu einem verdienten Sieg.

Erfolgreichster Reiter war Wladimir Panow mit zwei Siegen. Er gewann mit Ground Control (H.-J. Gröschel) das erste Vollblutrennen des Tages und mit Fiepes Bellamy (St. Richter) das abschließende Rennen der Scheibenholzer Karte.

Untermalt wurde der Renntag mit Jazzklängen, auch der Wettergott meinte es nicht allzu schlecht mit dem Leipziger Publikum.

Am 4. August wird der nächste Renntag auf der Leipziger Traditionsrennbahn stattfinden.

Champions League

Weitere News

  • Rubaiyat der gewinnreichste deutsche Zweijährige aller Zeiten!

    Auf der Pole-Position der „ewigen Bestenliste“!

    22.10.2019

    Am Sonntag wurde auf der Galopprennbahn Mailand Geschichte geschrieben: Denn seit seinem Erfolg im Gran Criterium (Gr. II) ist der von Henk Grewe für Darius Racing trainierte Rubaiyat mit 245.000 Euro an Preisgeldern in 2019 das gewinnreichste zweijährige Pferd Deutschlands aller Zeiten!

  • Holt Pecheur bei der Freitags-Matinée in Krefeld weiter auf?

    Nächste Runde im Championatskampf der Jockeys

    Krefeld 22.10.2019

    94:88 – das ist der Stand im derzeitigen Championatskampf der Jockeys. Bauyrzhan Murzabayev hat noch sechs Punkte Vorsprung auf Maxim Pecheur, der in Baden-Baden stark aufgeholt hat. Es könnte also noch einmal spannend werden. Klare Sache, dass beide am Freitag auch in Krefeld in den Sattel steigen – Pecheur in allen sieben Prüfungen, Murzabayev fünfmal.

  • Deutscher Top-Galopper im Breeders‘ Cup Turf um 4 Millionen Dollar!

    Daumendrücken für Alounak

    Santa Anita/USA 21.10.2019

    Einer der bedeutendsten Renntage des internationalen Galopprennsports wirft seine Schatten voraus, und Deutschland ist dabei: Der von Waldemar Hickst in Köln für Darius Racing trainierte Alounak, zuletzt sehr guter Zweiter im Canadian International in Woodbine/Kanada, bestreitet den Breeders‘ Cup Turf am 2. November.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm