Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Doppel für Dzubasz und Hirschberger

Leipzig jazzt

Köln 14. Juli 2012

Als Alleinveranstalter war Leipzig am Samstag am Start. Insgesamt zehn Rennen gingen über den den Scheibenholzer Rasen.

Zwei Ponyrennen komplettierten die acht Vollblutrennen zur Zehner-Karte. Nur einen Einsatz hatte Vize-Champion Alexander Pietsch. Er war für Roland Dzubasz auf der dreijährigen Stute Loonita im Einsatz. Beide erreichten hochüberlegen das Ziel und gaben den neun Gegnern im Preis der Agentur Karsten Klisa der Sparkassenversicherung Sachsen über 1850 Meter nicht den Hauch einer Chance. Treffer Nummer zwei für Roland Dzubasz war gleich im folgenden Rennen mit Prinz Phönix (B. Ganbat) im Ausgleich IV über 1850 Meter fällig. Prinz Phönix, der von den 4 kg Gewichtserlaubnis seines Reiters profitieren durfte, gewann mit vier Längen Vorsprung.

Beide Ausgleich III-Rennen gingen an das Leipziger Quartier von Peter Hirschberger. Zuerst gewann Nemo (B. Clös) das Erich Siegel Gedächtnisrennen über 1600 Meter. Hier war der Ausgang auf den ersten drei Plätzen denkbar knapp, denn Chairman (H.-H. Jörgensen; A. Rosenbaum) und Alexis (H.-J. Gröschel; M. Seid) folgten mit einem kurzen Kopf und einer Nase dahinter. Nemo bezahlte 216:10 Euro Einsatz am Toto!

Auch der Preis der Rennbahn Leipzig Scheibenholz (RLS) GmbH & Co.KG Ausgleich III über 2000 Meter ging mit Fiftys Brother (M. Seidl) an einen Hirschberger Schützling. Der treue Monsagem Sohn Sohn kam nach vielen guten Platzierungen zu einem verdienten Sieg.

Erfolgreichster Reiter war Wladimir Panow mit zwei Siegen. Er gewann mit Ground Control (H.-J. Gröschel) das erste Vollblutrennen des Tages und mit Fiepes Bellamy (St. Richter) das abschließende Rennen der Scheibenholzer Karte.

Untermalt wurde der Renntag mit Jazzklängen, auch der Wettergott meinte es nicht allzu schlecht mit dem Leipziger Publikum.

Am 4. August wird der nächste Renntag auf der Leipziger Traditionsrennbahn stattfinden.

Champions League

Weitere News

  • Ladykiller mit Super-Start-Ziel-Triumph – Say Good Buy sagt „Auf Wiedersehen“

    Weltstar noch kein „Star von Hannover“

    Hannover 18.08.2019

    Hochspannung herrschte am Sonntag in Hannover: Beim leider ziemlich verregneten Ascot-Renntag mit einem großen Beiprogramm (unter anderem gab sich Sängerin Vicky Leandros die Ehre) startete der 2018 im Deutschen Derby erfolgreiche Röttgener Weltstar erstmals nach einer über einjährigen Verletzungspause. Doch um es vorwegzunehmen, es reichte im Großen Preis der Deutschen Bank nur zu Platz drei.

  • Starker Starke führt Gröschel-Lady zum Düsseldorf-Sieg

    Emerita hält den Sparkassenpreis in Deutschland

    Düsseldorf 18.08.2019

    Deutscher Jubel am Sonntag in Düsseldorf: Denn die von Trainer-Altmeister Hans-Jürgen Gröschel in Hannover vorbereitete vierjährige Stute Emerita war die schnellste Lady im 33. Großen Sparkassenpreis – Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf (Listenrennen, 35.000 Euro, 1.400 m).

  • Riesenüberraschung durch Haylah - Tolle Foto-Challenge

    Großer Holland-Jubel in Mülheim

    Mülheim 17.08.2019

    Großer Holland-Jubel am Samstag vor 4.300 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr: Drei Pferde hatte Besitzertrainer-Champion Lucien van der Meulen am Samstag in das Hauptrennen geschickt, am Ende gewann die größte Außenseiterin in seinem Trio: Die 144,4:1-Chance Haylah schnappte sich mit fünf Längen Vorsprung den Großen Preis von Wettstar.de und ergatterte die Siegprämie von 10.000 Euro in diesem mit 17.000 Euro dotierten 1.400 Meter-Ausgleich II.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm