Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Einsatz in den King George VI and Queen Elizabeth Stakes

Danedream in Ascot

Köln 19. Juli 2012

Das bekannteste deutsche Rennpferd startet am Samstag zum wiederholten Male in einem Weltklasserennen. Die Kölner Stute Danedream geht an diesem Tag auf der königlichen Rennbahn von Ascot vor den Toren Londons in einem der wichtigsten Rennen der Welt an den Start.

Unter ihrem ständigen Jockey Andrasch Starke bestreitet die Vierjährige die renommierten King George VI and Queen Elizabeth Stakes, in denen auf den Sieger eine Prämie von rund 720.000 Euro wartet. Im Starterfeld gilt die von Peter Schiergen in Köln trainierte Stute aktuell als vierte Favoritin, die besten Chancen auf den Sieg werden St. Nicholas Abbey zugebilligt. Danedream muss in England eine Niederlage aus Paris ausmerzen, wo sie bei ihrem letzten Auftritt nur Vierte und Letzte geworden war. Zuvor hatte sie bei ihrem Saisondebüt 2012 in Iffezheim standesgemäß gewonnen. „Wir hoffen ist Ascot nun auf eine Platzierung“, urteilt ihr Trainer Peter Schiergen vor dem Rennen, wissend um die Schwere der Aufgabe. Man zieht den Start in Ascot einem Auftritt am Sonntag in Berlin-Hoppegarten vor, wo der 122. Große Preis von Berlin entschieden wird. In diesem Rennen war im Vorjahr der Stern von Danedream so richtig aufgegangen. Nach einem überlegenen Sieg in der Hauptstadt ließ sie Treffer in Iffezheim und im Pariser Arc folgen, die sie 2011 zum besten Langstreckenpferd der Welt gemacht hatten.

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm