Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Erster Sieg in Deutschland seit 1995 geplant

Frankreichs Startrainer Fabre will Berlin erobern

Berlin-Hoppegarten 20. Juli 2012

Der legendäre französische Spitzentrainer Andre Fabre adelt den 122. Großen Preis von Berlin am Sonntag auf der Rennbahn Berlin-Hoppegarten.

Der 68-jährige Meistertrainer, 18 Mal Champion seines Landes, schickt den Favoriten Meandre, im Besitz der Familie Rothschild stehend, an den Start des Saisonhöhepunkts auf der Hauptstadtrennbahn. Fabres Starter in Deutschland lassen sich an einer Hand abzählen. Im letzten Jahrzehnt war er 2003, 2006, 2008 und 2009 mit jeweils einem einzigen Starter auf einer deutschen Rennbahn aktiv, der letzte Sieg datiert aus dem Jahr 1995, als Freedom Cry den Großen Preis der Wirtschaft in Iffezheim gewann. Nun also soll es Meandre richten, der Sieger aus dem Grand Prix de Paris (Juli 2011) und des Grand Prix de Saint-Cloud (Juni 2012), bei dem der Hengst der deutschen Superstute Danedream eine unerwartete Niederlage beibrachte. Rennbahn-Eigentümer Gerhard Schöningh: „Dies ist der beste französische Gast, den wir seit dem Sieg der doppelten „Arc“-Siegerin Corrida im Großen Preis von Berlin 1937 begrüßen können.“ Zwei der besten deutschen Grand Prix-Pferde, der letztjährige Derbyzweite Earl of Tinsdal und die Klassestute Ovambo Queen, sollen Meandre in Hoppegarten auf den Zahn fühlen. Andrasch Starke, vor Jahresfrist Sieger des Rennens mit Danedream, reitet Earl of Tinsdal, weil dessen angestammter Reiter Eduardo Pedroza gesperrt ist. Starkes Konkurrent im Kampf um das deutsche Jockey-Championat, Adrie de Vries, steuert Ovambo Queen, die vor der schwersten Aufgabe ihrer Karriere steht. Mit dem Internationalen Super-Handicap steht Deutschlands mit 80.000 Euro höchstdotiertes Ausgleichsrennen an. Derby-Siegtrainer Mario Hofer aus Krefeld schickt drei Pferde ins Rennen, darunter den Vorjahressieger Point Blank. Zu Hoppegartens Saisonhöhepunkt wird zahlreiche Prominenz erwartet, unter anderem Anja Kruse, Michael Mendl, Uwe Ochsenknecht, Gerit Kling, Alexandra Neldel, Christine Neubauer, Ralf Bauer, Franziska Knuppe, Alexandra Kamp und Armin Rhode.

Weitere News

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm