Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Lebensglück gewinnt Ausgleich III

Superhandicap geht an Aspantau

Köln 21. Juli 2012

Die Bad Harzburger Rennwoche ist eröffnet. Bei zwar etwas kühlen, aber ordentlichen äußeren Bedingungen und dem Interesse zahlreicher Besucher startete man in die fünf Renntage umfassende Veranstaltung.

Eine der vielen Attraktionen der Harzburger Rennwoche sind die ausgeschriebenen Superhandicaps. Das erste war am Eröffnungstag an der Reihe. Der Preis der Öffentlichen Versicherung Braunschweig Ausgleich IV über 1850 Meter war mit 20.000 Euro dotiert. 11.500 Euro kassierte alleine der Sieger. Aspantau (Chr. von der Recke; R. Piechulek) heisst der leichte Sieger. Erst seit diesem Jahr ist der irisch gezogene Wallach in Deutschland am Start, hat sich immer ordentlich aus der Affäre gezogen und gewann leicht vor La Next (St. Richter; W. Panov) und Neapel (Fr. M. Lindemann; J. Korbus). Die Viererwette komplettierte noch Erika Mäders Kendoro (D. Porcu). Der Toto notierte für die Viererwette 220.713:10!

Die ersten beiden Rennen des Meetings gingen an Lennart Hammer-Hansen. Der in Iffezheim bei Trainer Gerald Geisler beschäftigte dänische Jockey gewann mit Cap Dive (S. Schütz) das erste Rennen der Karte für die vierjährigen und älteren sieglosen Pferde. Auch Rennen Nummer zwei, ebenfalls für die sieglosen Pferde, sicherte sich Lennart Hammer-Hansen mit Prince Eagle (G. Geisler). 1996 hat Hammer-Hansen sein letztes Rennen auf der Bad Harzburger Naturrennbahn gewonnen.

Auch fein dotiert war der Ausgleich III über 2000 Meter. Nicht nehmen ließ sich diesen die Areion Tochter Lebensglück aus dem Quartier von Hans-Jürgen Gröschel. Unter Wladimir Panov. Tremendous (H. Nienstädt; St. Hofer) und Tamaru (G. Lentz; C. Chan) kamen auf die Plätze. Mit 7.777 Euro war das Handicap dotiert. Für ihren Trainer Hans-Jürgen Gröschel erreichte die Stute den 26. Jahressieg. Ihn trennen damit nur noch ein bzw. zwei Siege von den derzeit führenden Trainern Waldemar Hickst (derzeit Rang 1 mit 28 Siegen) und Peter Schiergen (derzeit Rang 2 mit 27 Siegen).

Das erste Hindernisrennen des Meetings sicherte sich Tressa (E. Schnakenberg; P. A. Johnson) vor Telliani (E. Schnakenberg; V. Kotyar) und Briodolf (E. Schnakenberg; O. Schnakenberg). Die Schnakenberg-Dreierwette war damit komplett. Der Reiter der Siegerin Tressa Paul Andrew Johnson hatte eigentlich seine Reitstiefel schon an den berühmten Nagel gehängt, ist aber seit Kurzem wieder zurück im Hindernissport.

Weitere News

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

  • Krefelder Top-Test für die Großereignisse

    Nächster Coup für Allofs-Hoffnung Langtang?

    Krefeld 20.04.2017

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln sind Events, die das Herz jedes Galopper-Fans höher schlagen lassen. Welche Pferde kommen für diese Großereignisse in Betracht? Am Sonntag wird diese Frage zumindest teilweise in Krefeld beantwortet. Denn hier steht eine ebenso traditionsreiche wie bedeutende Vorprüfung an – der Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. und letztes Rennen des Nachmittags um 16:35 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm