Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dreimal zwei bei den Reitern

Felician gewinnt Ausgleich II mit Top-Weight

Köln 22. Juli 2012

Drei Reiter konnten sich am zweiten Tag der Bad Harzburger Rennwoche je zweimal in die Siegerliste eintragen.

Fabian Xaver Weismeier, Maxim Pecheur und Rastislav Juracek schafften jeweils das Doppel. Weismeier begann gleich im einleitenden Rennen mit einem Sieg mit der von Ferdinand J. Leve trainierten Kaya Belle. Treffer Nummer zwei folgte im 1200 Meter kurzen Ausgleich IV mit Prima Directa (K. Kaczmarek). Maxim Pecheur siegte im Altersgewichtsrennen über 1550 Meter standesgemäß mit Glow Star (Chr. von der Recke) und im Ausgleich IV über 2400 Meter mit Allgäuprinzess (K. Demme).

Rennen vier und fünf gingen an Rastislav Juracek, der zunächst mit Saba Dancer (M. Rotering) im Ausgleich III über lange 2800 Meter Daring Rudolph (M. Pecheur; Chr. von der Recke) und Pasewalker (P. Gehm; C. Chan) auf die Plätze verwies. Treffer Nummer zwei folgte im anschließenden Ausgleich IV mit Pongal (G. Lentz).

Das beste Rennen der Karte schnappten sich Felician und Paul Andrew Johnson mit dem Ausgleich II. Trotz Höchstgewicht war der von Ferdinand Leve trainierte Motivator Sohn eine Klasse für sich. Kahoon (A. Wöhler; R. Juracek) und Urgestein (M. Klug; M. Suerland) folgten auf den Plätzen.

Im ersten Seejagdrennen des Bad Harzburger Meetings gewann Supervisor (Fr. C. Schmock; B. Klein). Er stellte noch den lange führenden Gelon (E. Schnakenberg; O. Schnakenberg). Weit dahinter folgte Samurai (E. Schnakenberg; V. Korytar) für das dritte Geld.

Champions League

Weitere News

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

  • Spannende Rennen und kulinarische Spezialitäten in Köln

    Erster After Work-Renntag mit „Cologne Genuss Derby“

    Köln 13.06.2019

    Erster After Work-Renntag der Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Am Montag locken ab 17:00 Uhr acht spannende Prüfungen, aber auch das „Cologne Genuss Derby”. Die Besucher erwartet ein buntes vielfältiges Gastronomieangebot mit allerlei kulinarischen Genüssen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm