Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Startrainer Fabre bricht Deutschland-Bann

Meandre punktet für Frankreich

Berlin-Hoppegarten 22. Juli 2012

Der vier Jahre alte Hengst Meandre hat eines der wichtigsten deutschen Galopprennen am Sonntag nach Frankreich entführt.

Im 122. Großen Preis von Berlin, dotiert mit 175.000 Euro, war Meandre eine Nummer zu groß für die deutschen Pferde, kam als 18:10-Favorigt zu einem ungefährdeten Sieg. Der mit Danedream-Jockey Andrasch Starke angetreten Earl of Tinsdal wurde nach langer Führung mit viel Kampfgeist Zweiter, der krasse Außenseiter Baschar mit seiner besten Karriereleistung Dritter im Feld der sechs Teilnehmer auf der prallvoll gefüllten Hoppegartener Rennbahn. Der Sieg von Meandre in Berlin war nach den Vorleistungen nur folgerichtig. Beim Start zuvor hatte er den Grand Prix de Saint Cloud gewonnen und damit just jenes Rennen, in dem Deutschlands Ausnahmestute Danedream als Vierte und Letzte krass enttäuscht hatte. Nun legte der Hengst mit einem weiteren Sieg in einem Rennen der weltweit höchsten Kategorie nach, nutzt die deutsche Haupststadtrennbahn als Sprungbrett für die vielleicht noch größere Karriere. Der legendäre französische Spitzentrainer Andre Fabre hat alles goldrichtig gemacht, Meandre nach Hoppegarten zu schicken. Der 68-jährige Meistertrainer, 18 Mal Champion seines Landes, wollte mit Meandre dieses Rennen gewinnen, und hat den Plan mit dem Galopper aus dem Besitz der Familie Rothschild in die Tat umgesetzt. Fabres vorherige Starter in Deutschland lassen sich an einer Hand abzählen. Im letzten Jahrzehnt war er 2003, 2006, 2008 und 2009 mit jeweils einem einzigen Starter auf einer deutschen Rennbahn aktiv, der letzte Sieg datiert aus dem Jahr 1995, als Freedom Cry den Großen Preis der Wirtschaft in Iffezheim gewann. Nun brach Meandre den Bann der Sieglosigkeit für einen der erfolgreichsten Trainer aller Zeiten im weltweiten Turf-Geschehen. Im Internationalen Super-Handicap erwies sich einmal mehr Derby-Siegtrainer Mario Hofer aus Krefeld als der Meister dieser Art Rennen. Das 80.000er ging wie im Vorjahr an seinen Stall, Combat Zone als Sieger und Primera Vista als Dritter bescherten ihm und Besitzer Guido Schmitt ein Traumergebnis, zwischen die beiden mogelte sich mit Salut ein weiterer Außenseiter, was die Dreierwette auf eine Quote von 66.667:10 schnellen ließ.

Weitere News

  • Sargas nach starker Vorstellung auf Derby-Kurs

    5.000 Zuschauer am großen 1.FC Köln-Renntag

    Köln 25.04.2017

    Große Resonanz herrschte beim After Work-Dienstag auf der Galopprennbahn in Köln. Zum ersten Mal hatten Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren (standesgemäß mit einem FC-Schal ausgerüstet) und sein Team am Dienstag die Veranstaltung zugunsten der Stiftung des 1.FC Köln auf einen Termin unter der Woche gelegt und trafen damit voll ins Schwarze. 5.000 Zuschauer bevölkerten die Anlage in Weidenpesch, und dank vieler Attraktionen mit der in dieser Saison so erfolgreichen Fußball-Mannschaft aus der Domstadt kamen auch alle Fans voll auf ihre Kosten. Stark war auch, dass beide Präsidenten, also Eckhard Sauren gemeinsam mit FC-Boss Werner Spinner das Publikum begrüßten.

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm