Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Startrainer Fabre bricht Deutschland-Bann

Meandre punktet für Frankreich

Berlin-Hoppegarten 22. Juli 2012

Der vier Jahre alte Hengst Meandre hat eines der wichtigsten deutschen Galopprennen am Sonntag nach Frankreich entführt.

Im 122. Großen Preis von Berlin, dotiert mit 175.000 Euro, war Meandre eine Nummer zu groß für die deutschen Pferde, kam als 18:10-Favorigt zu einem ungefährdeten Sieg. Der mit Danedream-Jockey Andrasch Starke angetreten Earl of Tinsdal wurde nach langer Führung mit viel Kampfgeist Zweiter, der krasse Außenseiter Baschar mit seiner besten Karriereleistung Dritter im Feld der sechs Teilnehmer auf der prallvoll gefüllten Hoppegartener Rennbahn. Der Sieg von Meandre in Berlin war nach den Vorleistungen nur folgerichtig. Beim Start zuvor hatte er den Grand Prix de Saint Cloud gewonnen und damit just jenes Rennen, in dem Deutschlands Ausnahmestute Danedream als Vierte und Letzte krass enttäuscht hatte. Nun legte der Hengst mit einem weiteren Sieg in einem Rennen der weltweit höchsten Kategorie nach, nutzt die deutsche Haupststadtrennbahn als Sprungbrett für die vielleicht noch größere Karriere. Der legendäre französische Spitzentrainer Andre Fabre hat alles goldrichtig gemacht, Meandre nach Hoppegarten zu schicken. Der 68-jährige Meistertrainer, 18 Mal Champion seines Landes, wollte mit Meandre dieses Rennen gewinnen, und hat den Plan mit dem Galopper aus dem Besitz der Familie Rothschild in die Tat umgesetzt. Fabres vorherige Starter in Deutschland lassen sich an einer Hand abzählen. Im letzten Jahrzehnt war er 2003, 2006, 2008 und 2009 mit jeweils einem einzigen Starter auf einer deutschen Rennbahn aktiv, der letzte Sieg datiert aus dem Jahr 1995, als Freedom Cry den Großen Preis der Wirtschaft in Iffezheim gewann. Nun brach Meandre den Bann der Sieglosigkeit für einen der erfolgreichsten Trainer aller Zeiten im weltweiten Turf-Geschehen. Im Internationalen Super-Handicap erwies sich einmal mehr Derby-Siegtrainer Mario Hofer aus Krefeld als der Meister dieser Art Rennen. Das 80.000er ging wie im Vorjahr an seinen Stall, Combat Zone als Sieger und Primera Vista als Dritter bescherten ihm und Besitzer Guido Schmitt ein Traumergebnis, zwischen die beiden mogelte sich mit Salut ein weiterer Außenseiter, was die Dreierwette auf eine Quote von 66.667:10 schnellen ließ.

Champions League

Weitere News

  • Pünktlich um 11 Uhr startete am Samstag das fünftägige Meeting in Bad Harzburg.

    Pavel Vovcenko Mann des Tages zum Auftakt in Bad Harzburg

    Bad Harzburg 20.07.2019

    Lover Boy und Dreamcatcher gewannen die ersten Super-Handicaps auf der Bahn am Weißen Stein. Im Listenrennen auf der Jagdbahn war Serienlohn nicht zu stellen und sorgte für den dritten Tagestreffer von Trainer Pavel Vovcenko.

  • Sensation auf der Rennbahn Newbury in Großbritannien

    Waldpfad gewinnt die Hackwood-Stakes

    Newbury 20.07.2019

    Der im Besitz des Gestüts Brümmerhof stehende Waldpfad gewann in souveräner Manier mit knapp zwei Längen Vorteil die mit 59.022 Pfund dotierten Hackwood Stakes.

  • Tag der Gestüte am 21. September 2019

    Der Beginn einer neuen Erfolgsgeschichte?

    Deutschlandweit 19.07.2019

    Es war wohl die Überraschung des Frühjahrsmeetings 2019 in Baden-Baden: Namos fliegt an der Innenseite der Zielgeraden regelrecht an seinen Konkurrenten vorbei und gewinnt die Silberne Peitsche mit einer halben Länge Vorsprung. Namos, drei Jahre alt, größter Außenseiter des bedeutenden Rennens, bisher nur auf der Heimatbahn gestartet und einziges Pferd seiner Besitzerin Petra Stucke. Wie dieses Märchen zustande gekommen ist? Durch den Tag der Gestüte…

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm