Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Eduardo Pedroza meldet sich zurück

Rennwochenendspurt in Bad Harzburg

Köln 25. Juli 2012

Mit dem Samstagsrenntag im Harz steht schon der vorletzte Tag der Rennwoche an. Ein fein abgeschmecktes Programm wird am Samstag angeboten, zudem ist der Weiße Stein Alleinveranstalter.

Gleich zu Beginn des Renntages sattelt Elfi Schnakenberg ihre Halbblutpferde. Über 1800 Meter sind die Kandidaten unterwegs. Ein Pferd in der Prüfung stammt nicht aus dem Jerusalemer Quartier, wusste schon im vergangenen jahr in gleicher Prüfung mit einem zweiten Platz zu überzeugen. Schaman (A. Weidler) wird den mehrfachen deutschen Championjockey Eduardo Pedroza im Sattel haben, der nach seiner Reitsperre erstmalig wieder im Einsatz ist.

Richtig Geld gibt es für Aktive und Wetter im vierten Rennen zu verdienen. Das erste Superhandicap wird mit Viererwette und als Ausgleich III gelaufen - mit 14 Pferden ist dieses mit 20.000 Euro dotierte Handicap hervorragend besetzt. Doch nicht nur quantitativ, auch quaitativ kann sich das Feld sehen lassen. Mit Startnummer eins ist I do (W. Glanz; D. Porcu) am Start, der seine letzten drei Rennen gewinnen konnte, zudem in der laufenden Saison noch nie ausserhalb der Geldränge ins Ziel kam. Prince Diamanond (Cl. Barsig; St. Hellyn) ist bei seinen drei Starts in diesem Jahr noch ungeschlagen. Doch damit nicht genug, bei fast allen Kandidaten sind nach Formstudium Chancen zu entdecken. Viel Spaß beim austüfteln Ihrer Viererwette!

Das zweite Superhandicap, in dem ebenfalls die Viererwette zum Einsatz kommt, ist ein Ausgleich IV, der auch so manches Rätsel aufgibt. Erneut am Start ist unter anderem Aspantau (Chr. von der Recke), der sich schon das erste Superhandicap schnappte. Das Aufgewicht wird durch die Erlaubnis von Jennifer Korbus etwas gemildert, sie hat noch drei Kilogramm in der Hand.

Über 3550 Meter sind die Pferde im Jagdrennen engagiert. Supervisor (C. Schmock; Fr. S. Daroszewski), Tressa (E. Schnakenberg; P. A. Johnson) und Morgenglanz (H. Nienstädt; J. Korpas) waren im Rahmen der Rennwoche schon am Start. Supervisor und Tressa haben schon gewonnen, Morgenglanz wurde im Seejagdrennen, das Supervisor für sich entschied, Fünfter.

Um 14.30 Uhr geht es am Samstag erstmalig in die Boxen, neun Rennen stehen auf dem Programm. Am Sonntag folgt dann der letzte Renntag der diesjährigen Bad Harzburger Rennwoche.

Champions League

Weitere News

  • Ex-Derby-Zweiter wird Deckhengst in Frankreich

    Savoir Vivre ins Haras de l‘ Abbaye

    21.01.2018

    Savoir Vivre, Stall Ullmanns Derby-Zweiter von 2016, sowie Vierter im Preis von Europa 2017 und Zweiter im Gran Premio del Jockey Club in Mailand, wird in Frankreich als Deckhengst aufgestellt.

  • Erfolgreiche Reiterin mit türkischem Jockey Tolga Koyuncu vermählt

    Steffi Hofer hat geheiratet

    21.01.2018

    Steffi Hofer (30), eine der erfolgreichsten deutschen Reiterinnen der vergangenen Jahre, und der türkische Jockey Tolga Koyuncu, haben am Samstag geheiratet.

  • Friederike-Schäden werden beseitigt

    Dortmunder Rennverein: Am Dienstag wird gelaufen

    Dortmund 19.01.2018

    Nach dem Sturmtief Friederike hat sich die Lage auch in Dortmund wieder beruhigt. Der Durchführung des ursprünglich für Freitag geplanten Renntags am kommenden Dienstag (23. Januar) steht damit nichts im Weg. Geplant sind acht Rennen, der erste Start ist um 16:55 Uhr. Im dritten Rennen des Abends wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro ausgespielt. Der Eintritt, auch für die beheizte Glastribüne, ist frei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm