Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Prima Directa und Ostpol sind Harzburger Doppelsieger

I do und Ostpol gewinnen Superhandicaps

Köln 28. Juli 2012

Zwei mit 20.000 Euro dotierte Superandicaps mit zu spielender Viererwette waren am vorletzten Renntag der Bad Harzburger Rennwoche am Start.

Seinen vierten Sieg in Folge brachte der Münchner I do (W. Glanz; D. Porcu) unter Dach und Fach. Der fünfjährige Lando-Sohn ist ein Vorbild an Beständigkeit, war in der laufenden Saison noch nie ausserhalb der Geldränge und schaffte heute seinen wertvollsten Sieg. 11.500 Euro werden seinem Konto nun gut geschrieben. Wer für die Viererwette im Großen Preis der Braunschweigischen Landessparkasse (Superhandicap) Ausgleich III über 1850 Meter noch Falakee (M. Hofer; St. Hofer), New Fighter (W. Glanz; T. Hofer) und Prince Diamond (Cl. Barsig; St. Hellyn) auf dem Schein hatte, hat die Vierewette getroffen. Viermal war dies der Fall, sie bezahlte exakt 125.000:10.

Über die Siegbörse des zweiten Superhandicaps, das als Ausgleich IV ausgeschrieben war, freute sich Ostpol (R. Johannsmann; A. Best). Er schaffte sogar einen Harzburger Doppelsieg, war schon eine Woche vorher im Amateurrennen siegreich. Kendoro (E. Mäder; D. Porcu), Sternentänzerin (St. Wegner; B. Ganbat) und Walk About (N. Sauer; F. Minarik) komplettierten die Viererwette, die am Toto 113.618:10 bezahlte.

Neben Ostpol schaffte in der abschließenden Prüfung auch Prima Directa (Fr. K.Kaczmarek; R. Danz) ihren zweiten Meetingstreffer. Sie hatte am vergangenen Sonntag schon den Ausgleich IV über 1200 Meter gewonnen.

Im Jagdrennen hielt Borgo (E. Schnakenberg; V. Korytar) sich schadlos und gewann vor seinem Trainingsgefährten, dem Senior im Feld Semicolon (C. Chan) und Morgenglanz (H. Nienstädt; J. Korpas). Der Sieger des Bad Harzburger Seejagdrennens Supervisor (C. Schmock; Fr. S. Daroszewski) wurde schon zu Beginn reiterlos und war aus der Partie.

Am Sonntag steht das Meetingsfinale auf dem Programm, dann teilt Bad Harzburg sich die Aufmerksamkeit der Rennsportfans mit München, wo mit dem Großen Dallmayr-Preis das Saisonhighlight an den Start kommt und mit der Krefelder Rennbahn.

Champions League

Weitere News

  • Nächster Grewe-Triumph in Toulouse

    Falcao Negro fliegt allen davon

    Toulouse/Frankreich 09.12.2018

    Dem Kölner Trainer-Shooting Star Henk Grewe gelingt unverändert nahezu alles. Am Sonntagnachmittag gewann der von ihm für Lebeau Racing vorbereitete Falcao Negro den Prix Max Sicard (Listenrennen, 60.000 Euro, 2.400 m), den Endlauf der Rennserie Defi du Galop.

  • Ammerland-Ass als Vase-Fünfter unter Wert geschlagen

    Waldgeist mit großem Pech in Hong Kong

    Sha Tin/Hong Kong 09.12.2018

    Großes Pech für die deutsche Top-Hoffnung bei den International Races am Sonntag auf der Galopprennbahn Sha Tin/Hong Kong: Der im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Waldgeist war in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 20 Mio. HK-Dollar, ca. 2,2 Mio. Euro, 2.400 m) als Fünfter deutlich unter Wert geschlagen.

  • 860.000 Euro für Peace in Motion und viele andere Top-Verkäufe

    Preisfeuerwerk für deutsche Stuten in Deauville

    Deauville/Frankreich 08.12.2018

    Ein echtes Preisfeuerwerk für deutsche Stuten, das man in dieser Art nur selten an einem einzigen Tag gesehen hat, gab es am Samstag bei der Arqana Vente d‘ Elevage-Auktion in Deauville. Eine ganze Reihe erstklassiger hiesiger Pferdedamen wurde für Top-Zuschläge verkauft. Hier ein Überblick über die höchsten Zuschläge.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm