Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Prima Directa und Ostpol sind Harzburger Doppelsieger

I do und Ostpol gewinnen Superhandicaps

Köln 28. Juli 2012

Zwei mit 20.000 Euro dotierte Superandicaps mit zu spielender Viererwette waren am vorletzten Renntag der Bad Harzburger Rennwoche am Start.

Seinen vierten Sieg in Folge brachte der Münchner I do (W. Glanz; D. Porcu) unter Dach und Fach. Der fünfjährige Lando-Sohn ist ein Vorbild an Beständigkeit, war in der laufenden Saison noch nie ausserhalb der Geldränge und schaffte heute seinen wertvollsten Sieg. 11.500 Euro werden seinem Konto nun gut geschrieben. Wer für die Viererwette im Großen Preis der Braunschweigischen Landessparkasse (Superhandicap) Ausgleich III über 1850 Meter noch Falakee (M. Hofer; St. Hofer), New Fighter (W. Glanz; T. Hofer) und Prince Diamond (Cl. Barsig; St. Hellyn) auf dem Schein hatte, hat die Vierewette getroffen. Viermal war dies der Fall, sie bezahlte exakt 125.000:10.

Über die Siegbörse des zweiten Superhandicaps, das als Ausgleich IV ausgeschrieben war, freute sich Ostpol (R. Johannsmann; A. Best). Er schaffte sogar einen Harzburger Doppelsieg, war schon eine Woche vorher im Amateurrennen siegreich. Kendoro (E. Mäder; D. Porcu), Sternentänzerin (St. Wegner; B. Ganbat) und Walk About (N. Sauer; F. Minarik) komplettierten die Viererwette, die am Toto 113.618:10 bezahlte.

Neben Ostpol schaffte in der abschließenden Prüfung auch Prima Directa (Fr. K.Kaczmarek; R. Danz) ihren zweiten Meetingstreffer. Sie hatte am vergangenen Sonntag schon den Ausgleich IV über 1200 Meter gewonnen.

Im Jagdrennen hielt Borgo (E. Schnakenberg; V. Korytar) sich schadlos und gewann vor seinem Trainingsgefährten, dem Senior im Feld Semicolon (C. Chan) und Morgenglanz (H. Nienstädt; J. Korpas). Der Sieger des Bad Harzburger Seejagdrennens Supervisor (C. Schmock; Fr. S. Daroszewski) wurde schon zu Beginn reiterlos und war aus der Partie.

Am Sonntag steht das Meetingsfinale auf dem Programm, dann teilt Bad Harzburg sich die Aufmerksamkeit der Rennsportfans mit München, wo mit dem Großen Dallmayr-Preis das Saisonhighlight an den Start kommt und mit der Krefelder Rennbahn.

Champions League

Weitere News

  • Preis von Europa mit Spitzen-Aufgebot – Amorella nachgenannt

    Scheich-Pferde, Derby-Sieger und vieles mehr

    Köln 18.09.2019

    Zwei starke Scheich-Pferde, zwei Derbysieger und eine Spitzenstute – der 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) am Sonntag ist nicht nur der Saisonhöhepunkt 2019 in Köln, sondern auch eines der bestbesetzten Rennen des Jahres in Deutschland innerhalb der German Racing Champions League.

  • Einstiger Derby-Mitfavorit vor dem Comeback in Paris

    Große Beute für Winterfuchs?

    ParisLongchamp 18.09.2019

    Er galt lange als große Hoffnung für das IDEE 150. Deutsche Derby, doch wegen einer Verletzung musste Winterfuchs auf das Rennen des Jahres verzichten. Am Samstag gibt der von Carmen Bocskai für das Gestüt Ravensberg trainierte dreijährige Hengst sein mit Spannung erwartetes Comeback.

  • Laccario gegen Weltstar im Preis von Europa in Köln

    Spannungsgeladenes Duell der Derbysieger

    Köln 17.09.2019

    Die Galopp-Fans schauen am Sonntag nach Köln: Mit dem 57. Preis von Europa (155.000 Euro Preisgeld, 2.400 m) steht der Saisonhöhepunkt 2019 in der Domstadt unmittelbar bevor. Es handelt sich um das drittletzte Rennen in der German Racing Champions League vor dem Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten und dem Großen Preis von Bayern am 3. November in München.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm