Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zweimal Pietsch im Krefelder Stadtwald

Auenquellerin Viletta gewinnt bei den Jüngsten

Krefeld 29. Juli 2012

Am Krefelder Sparkassenrenntag standen acht Vollblutprüfungen auf der Karte, unter anderem für den Rennnachwuchs, die zweijährigen Pferde.

Bei ihrem zweiten Lebens-Start konnte die zweijährige Stute Viletta erstmalig als Siegerin die Ziellinie passieren. Bei ihrem Debüt in Hamburg musste sie sich noch Vodka Lady (S. Smrczek; D. Porcu) geschlagen geben, heute drehte sie den Spieß um und verwies diese auf Rang zwei. Picayune (A. Wöhler; J. Bojko) belegte den dritten Platz.

Der starpac-Kooperationspartner-Cup war den dreijährigen Stuten vorbehalten, denen, die bislang noch kein Rennen gewonnen haben. Bei Wanda's Girl (W. Hickst; A. Pietsch) ist die sieglose Periode nun vorbei, denn sie gewann die Prüfung. Shanjia (U. Schwinn; J. Palik) und Prima Danon (N. Sauer; J. L. Silverio) müssen noch etwas auf ihren ersten SIeg warten, sie belegten die Plätze.

Ebenfalls die Stuten waren im Ausgleich III über 1700 Meter angesprochen.Gewonnen hat das Leichtgewicht im Feld Kinrara (M. Klug; D.-S.McCann). In einer Kampfankunft stellte sie noch Key of Love (W. Hickst; A. Pietsch) und Raise A Smile (Fr. M. Weber; J. Bojko).

Erfolgreichster Reiter im Krefelder Stadtwald war Alexander Pietsch, ihm gelang neben dem Sieg mit Wanda's Girl noch ein zweiter Treffer mit Nesterenko (U. Stoltefuß).

Champions League

Weitere News

  • Murzabayev, Pecheur und Delozier dominieren in Dortmund

    Die junge Generation im Sattel punktet

    Dortmund 15.12.2019

    Der Generationswechsel unter den in Deutschland tätigen Jockeys ist auch am dritten Sandbahn-Renntag der neuen Wintersaison auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel deutlich geworden: Gleich vier der sieben Rennen des Tages wurden von den jungen Reitern gewonnen, die in diesem Jahr das Geschehen entscheidend geprägt haben: Bauyrzhan Murzabayev, Maxim Pecheur und Lukas Delozier.

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm